Rollenspiel
Entwickler: Burda:ic GmbH
Publisher: ala playa
Release:
21.04.2011

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Argo Online - Spielbetrieb wird eingestellt

Das stellenweise massiv beim TV-Sender ProSieben beworbene Free-to-play-Onlinespiel Argo Online wird demnächst nicht mehr von der ProSiebenSat.1 Games GmbH (Besitzer von alaplaya) weitergeführt. Die Server des Fantasy-Steampunk-MMORPGs werden am 01. März 2013 abgeschaltet. Offenbar konnte des Spiel nicht genug aktive Spieler anlocken.

"Leider mussten wir feststellen, dass ARGO im vergangenen Jahr nicht allen euren Erwartungen gerecht wurde und zuletzt nicht mehr genügend aktive Spieler fand. Darum können wir für ARGO nicht mehr den gewohnten Service-Standard aufrecht halten. Ab dem 01. März 2013 wird die Spielwelt von ARGO daher auf alaplaya nicht mehr erreichbar sein", heißt es in der offiziellen Mitteilung.

Quelle: ProSiebenSat.1 Games GmbH

Kommentare

Randall Flagg schrieb am
greenelve hat geschrieben:Ich glaub wir brauchen Asiaten...bei denen laufen dutzende Spiele als F2P und keiner beschwert sich über das Geschäftsmodell an sich.
Die meisten F2p-Games sind auch völlig anspruchslos. Der Begriff "Asia-Grinder" kommt ja nicht von ungefähr.
LePie schrieb am
Abomodell hingegen: Es steht immer alles auf dem Spiel. Wenn ich aufhöre zu zahlen, ist sämtliches bisher für Spielzeit ausgegebenes Geld weg. Das Abomodell zwingt den Nutzer in ein gezieltes Abhängigkeitsverhältnis, es hält mir den bisherigen Spielfortschritt vor, sagt mir, dass ich ihn verliere, wenn ich nicht weiter zahle, wenn ich dann weiterzahle, entsteht weiterer Spielfortschritt, noch mehr Druckmittel, noch mehr Zwang, ...
Du beschreibst das so negativ, denn ich meine, bei einem Abomodell hat man die entstehenden Kosten sehr gut im Blickfeld, was diese letztlich bei langwierigem Spielen geringer ausfallen lässt, als bei einem F2P-Modell.
In vielen "Gratis"-MMOs kommen über die Wochen unüberblickbare Kosten auf (nach dem Motto "Kleinvieh macht auch Mist"): Da kauft man sich ein Reittier, weil man ansonsten den Großteil der Spielzeit nur mit Laufwegen verbringt, dort erweitert man Inventar und Bankschließfach gegen Gebühr, dann wieder kauft man sich irgendwelche Erhaltungsschriftrollen, damit die Gegenstandsverzauberungen nicht in 95% der Fälle scheitern, als nächstes gibt es Haltbarkeitsschriftrollen, um die Ausrüstung widerstandsfähiger zu machen und nicht 90% des erfarmten Gold für Reparaturen zahlen zu müssen, usw. usf. - und schwupp hat man letzten Monat über 25? für das Game ausgegeben, obwohl das Spiel qualitativ nicht ansatzweise mit WoW, Everquest 2 oder Aion (damals noch gebührenpflichtig) mithalten konnte.
Fiddlejam schrieb am
Schade, aber leider vorhersehbar. Ich habe ARGO in der Betaphase gezockt, und, nunja, es war schwach. Offensichtlich haben sie auch danach die Kurve nicht mehr gekriegt.
Die Grafik war ja durchaus akzeptabel, die Spielmechanik auch einigermaßen flüssig, aber irgendwie... trotzdem schwach. Praktisch kein Spiel in Gruppen. Keine rechte Motivation, enorm schwache um nicht zu sagen nicht vorhandene Story, Gebiete und Feinde irgendwie ebenfalls fad (die Gegnermodelle wurden permanent wiederverwertet) und mitunter standen Bosse/Elite-Mobs ohne jeden Zusammenhang in der Pampa rum. Da fragte man sich dann "ist das jetzt ein Boss und wenn ja, warum kann ich ihn dann solo besiegen, wenn nein, warum ist er so stark?" (ich habe zugegebenermaßen auch nur einen Char ausprobiert und nicht mehrere, aber ich denke nicht, dass es viel geändert hätte).
Das Problem ist halt, dass es nicht viele Alternativen gibt. Lol, HoN und Dota 2 sind alle MOBAs, also nicht jedermanns Genre (wobei ich persönlich erstaunlicherweise mit Dota 2 mehr anfangen kann als mit LoL, dabei ist es generell nicht unbedingt mein Genre...), klar, dann gibt es einige Shooter im Angebot, aber schon bei den RPGs wird es knapp - ToR war mir persönlich beispielsweise viel zu langweilig, ich weiß auch nicht, es hat in seiner kompletten Spielmechanik total veraltet auf mich gewirkt. Konnte mich überhaupt nicht fesseln. Tera, ok, aber das ist auch nur Action-RPG light, das macht beispielsweise Vindictus besser - was aber auch wieder ermüdend und storyarm werden kann.
Florensia war wirklich nicht schlecht, es leidet aktuell unter den fehlenden Updates und dem generellen Fakt, dass der Endgame-Content grindlastig und unaufgeräumt ist, aber ansonsten war es ganz nett.
Ich kann allerdings die Aufregung um f2p im Allgemeinen nicht verstehen, Abomodelle sind in meinen Augen weit größere Abzocke:
Habe ich ein f2p, kann ich zocken, so viel ich will. Ich kann mir Gegenstände kaufen, um stärker zu...
Pioneer82 schrieb am
Es gibt einfach zuviele. Selbst bei den guten MMO weiss man nicht was man zocken soll.
[Shadow_Man] schrieb am
Bei mir ist es so, dass ich fast nur noch Offline bzw. Solospiele zocke. Wenn ich sehe, wie sich das alles im MP entwickelt hat, interessieren mich solche Spiele mittlerweile kaum bis gar nicht mehr.
schrieb am

Facebook

Google+