Scrolls: 'Scrolls'-Streit: 'Niemand genießt das' - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Taktik-Rollenspiel
Entwickler: Mojang AB
Publisher: -
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

'Scrolls'-Streit: 'Niemand genießt das'

Scrolls (Rollenspiel) von
Scrolls (Rollenspiel) von - Bildquelle: Mojang AB
Vor einiger Zeit hatte Mojang Post von Bethesdas Rechtsvertretern erhalten. Der Publisher behauptet: Das von den Minecraft-Machern entwickelte Sammelkartenspiel Scrolls verletzte die "Elder Scrolls"-Trademark. Nachdem sich die beiden Parteien offensichtlich nicht einigen konnten, hieß es vor einigen Tagen: Man werde sich vor Gericht wiedersehen.

Nachdem in einem Kotaku-Artikel über die Motive der Schweden spekuliert worden war, meldete sich Markus Persson auf seinem Blog zu Wort. Man habe sich die Marke "Minecraft" sichern wollen, um das eigene Produkt zu schützen - im gleichen Zug habe man dann auch noch den Antrag für "Scrolls" eingereicht. Als Bethesda sich bei Mojang meldete, habe man nicht nur angeboten, den Namen um einen Untertitel zu ergänzen (Scrolls: [Untertitel]), sondern auch die Trademark aufzugeben - der Publisher habe sich beiden Vorschlägen verweigert und gefordert, das Studio solle den Begriff "Scrolls" überhaupt nicht verwenden. Die Furcht vor einer "Scrolls"-Trademark könne also nicht der Grund für die Klage Bethesdas sein, sei man doch bereit gewesen, darauf zu verzichten.

Im Gegensatz zum eifrigen Twitter-Nutzer und Blogger Persson hatte sich der Publisher bisher zu jenem Streit ausgeschwiegen. Gegenüber Kotaku ließ sich Pete Hines dann immerhin doch ein paar Worte entlocken: "Nobody here enjoys being forced into this."

Die öffentlichen Äußerungen Mojangs würden nur ein einseitiges Bild des Geschehens vermitteln. Letztendlich sei die ganze Situation eine Sache des Geschäfts - die Trademark-Gesetzgebung würde eben so funktionieren. Anwälte mit der entsprechenden Expertise würden sich um die Sache kümmern - er [Hines] oder andere Entwickler hätten nichts direkt damit zu tun.



Kommentare

DiLer schrieb am
Welche Fakten soll es geben, die Zenimax schlecht darstehen lassen?! Immo sind beide Parteien zwei große Fragezeichen, weil man von beiden nicht alle Fakten hat.
Notch hat vorgeschlagen auf das Trademark zu verzichten, oder dem Spiel ein Wort voran, bzw. hintendran zu stellen.
D.h. nicht, dass er dort dann auch wieder auf das Trademark verzichtet.
Ich weiß jetzt nicht, wie er es gemeint hat, aber ich hatte es jetzt so gelesen, dass er entweder auf das Trademark verzichtet, oder es beibehält und dafür den Namen etwas mehr Unique macht.
Vllt probiert er das ja als nächstes ^^
Wie gesagt, wurde "Scrolls" als unzureichend betrachtet, da nur das "elder" weggelassen wurde.
Und warum sollte man sein Spiel nennen können wie man will? Dafür gibt es doch den Markenschutz.
Der Wayne schrieb am
DiLer hat geschrieben:@Wigggenz
Das wollte ich ja damit sagen. Ich wusste halt nicht, ob er mit Trademark aufgeben auch meint, auf den Namen zu verzichten. Weil, wenn er das Spiel Scrolls nennt, aber die Rechte nicht hat, dann verklagt ihn Zenimax und er muss den Namen wieder ändern. Würde ja so kein Sinn machen?!
(Sinn wird eh nicht gemacht) Jeder kann sein Spiel XY nennen, ohne ein Trademark dafür anzumelden; das allein verstößt gegen gar nichts. Dass Zenimax das in diesem Fall anders sieht, heißt ja noch nicht, dass sie sich auch durchsetzen werden.
Man könnte sich ja darauf einigen, dass Notch das Spiel irgendwas mit Scrolls nennt, kein Trademark beanträgt und Zenimax eine ausnahme macht. Aber dürfte Mojang wohl auch kein Geld mit der Marke an sich machen?
Mit exakt diesem Vorschlag ist Mojang doch auf taube Ohren gestoßen.
Alles in allem muss ich halt immernoch sagen, dass viel zu wenig Fakten auf dem Tisch liegen, um eine Partei derart zu verteufeln ;)
Was für Fakten sollen das denn sein, die Zenimax mit einem Mal gut dastehen lassen? :P
DiLer schrieb am
@Wigggenz
Das wollte ich ja damit sagen. Ich wusste halt nicht, ob er mit Trademark aufgeben auch meint, auf den Namen zu verzichten. Weil, wenn er das Spiel Scrolls nennt, aber die Rechte nicht hat, dann verklagt ihn Zenimax und er muss den Namen wieder ändern. Würde ja so kein Sinn machen?!
Und das andere ist eine Aufzählung, ich weiß. Aber das bringt Zenimax ja nicht weiter. Er will das Game also immernoch irgendwas mit Scrolls nennen und da scheint das Problem zu sein.
Ich weiß nicht, ob die USPTO angaben zu Trademark Einsendungen bezüglich "X Scrolls" oder "Scrolls X" gemacht hat. Sie meinten ja anscheinend nur, dass "elder" weglassen keine eigene Marke rechtfertigt. Ob das Austauschen es dann macht, weiß ich nicht.
Man könnte sich ja darauf einigen, dass Notch das Spiel irgendwas mit Scrolls nennt, kein Trademark beanträgt und Zenimax eine ausnahme macht. Aber dürfte Mojang wohl auch kein Geld mit der Marke an sich machen?
Alles in allem muss ich halt immernoch sagen, dass viel zu wenig Fakten auf dem Tisch liegen, um eine Partei derart zu verteufeln ;)
Sandman2000 schrieb am
Kajetan hat geschrieben: Bethesda MUSS scheinbar gegen Mojang klagen, um nicht die eigenen Ansprüche an "The Elder Scrolls" zu gefährden, [...]

Genauso sieht es aus.
Wigggenz schrieb am
DiLer, du solltest die Kotaku-News immer noch aufmerksamer lesen.
"Whatever reason they have for suing us, it's not a fear of us having a trademark on the word "Scrolls", as we've offered to give that up."
Er sagt hier lediglich, dass er bereit wäre, auf die Trademark "Scrolls" zu verzichten, nicht es ganz als Titel fürs Spiel zu entfernen.
"We offered several different solutions, like us not getting the trademark, and us not using the word 'Scrolls' in its raw form, but as part of a longer title. [Zenimax] repeatedly refused, demanding we stop using the word 'Scrolls'."
Was Notch da sagt ist eine Aufzählung, "and us not using the word Scrolls in its raw form" ist eine weitere Option, keine Beschränkung der vorher genannten Option "like us not getting the trademark".
Es standen mehrere Angebote seitens Notch zur Auswahl, wie man eine Lösung finden könnte. Eine davon war, die Trademark aufzugeben. ODER aber "Scrolls" als Teil eines längeren Namens zu nutzen.
"Wherever the truth of the public-facing commentary may lie, what seems clear is that in order to avoid legal action from Zenimax, Notch would have had to completely omit the word "Scrolls" from his game, something he has yet to indicate he's willing to do. That word, and that word alone, seems to be exactly where the trouble lies."
In der Tat, Notch hat nie angeboten, auf das Wort "Scrolls" zu verzichten. Aber er hat angeboten, es nicht markenrechtlich schützen zu lassen (siehe "like us not getting the trademark"), wobei "Scrolls" dann in keinster weise in Konflikt mit "The Elder Scrolls" gestanden hätte.
schrieb am

Facebook

Google+