Arma 3: Insel-Umbenennung nach Spionage-Vorwürfen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Kriegssimulation
Release:
12.09.2013
Test: Arma 3
69

“Riesiger und äußerst hübscher Gefechts-Baukasten, dem es an Inhalten für fast alle Spielmodi mangelt.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Arma 3
Ab 30.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Arma 3 - Insel-Umbenennung nach Spionage-Vorwürfen

Arma 3 (Simulation) von Bohemia Interactive
Arma 3 (Simulation) von Bohemia Interactive - Bildquelle: Bohemia Interactive
Bohemia Interactive hat bekannt gegeben, dass die Hauptinsel aus Arma 3 umbenannt wird. Der neue Name "Altis" soll das mediterrane Flair der virtuellen Umgebung unterstreichen und das Szenario zugleich von der griechischen Insel "Lemnos" abgrenzen, die eine zentrale Inspirationsquelle für die Entwickler war. Ursprünglich sollte die Insel "Limnos" heißen.

Diese Umbenennung ist eine Folge der Inhaftierung zweier Mitarbeiter von Bohemia Interactive in Griechenhand, die dort ihren Urlaub verbracht hatten und unter Spionage-Verdacht gestellt wurden. Sie waren 129 Tage inhaftiert und wurden mittlerweile gegen Kaution freigelassen (Website).


Die Hauptinsel in Arma 3 ist ungefähr 350 km² groß und wurde von der griechischen Insel Lemnos (475 km²) inspiriert. Allerdings wurden die Kartendaten, die sowohl öffentlich als auch kommerziell zugänglich waren, von Bohemia Interactive verändert. Die Entwickler gehen ebenfalls davon aus, dass der neue Name der Insel die fiktive Natur der Militärsimulation unterstreichen wird. Die zweite Insel im Spiel, genannt "Stratis" (20 km²), soll allerdings ihren Namen behalten.

Joris-Jan van 't Land, Project Lead on Arma 3, explains: "As part of the creative process, our virtual environments are often rooted in real-life locations and, during development, they evolve and grow along with our design. The resulting fictional environment is often close to its inspiration, but it's never exactly the same - nor would we want it to be. For us, 'Altis' echoes the Mediterranean heart of our island, but differentiates it from any undesired real-life connotations."

Arma 3 soll in diesem Jahr erscheinen. Weitere Details sollen noch im Februar veröffentlicht werden.


Quelle: Bohemia Interactive

Kommentare

oppenheimer schrieb am
old z3r0 hat geschrieben:Bitte, bitte, bitte sorgt dieses mal für richtiges Bug-Testing, nicht das es so wie ArmA 2 endet, das erst nach dem drölfzehnten Patch halbwegs ordentlich lief...

Ich finde, dass selbst nach all den patches, zumindest im singleplayer, GAR nichts läuft.
Man braucht sich ja nur mal kurz ingame umzusehen und findet gleich zwei Dutzend bugs. Es zählt zu den wenigen "Spielen", die bei mir physische Schmerzen verursachen.
Allein in der allerersten Tutorialmission können tausend Dinge schiefgehen, die sich nur durch Neustart beheben lassen.
In ArmA 1 wurde ich sogar mal in einer Zwischensequenz getötet.
Flashpoint werde ich aber in halbwegs guter Erinnerung behalten.
Anstatt noch mehr Quadratkilometer Terrain reinzupumpen, sollte man sich eher mal um die absoluten basics kümmern oder gleich ausschließlich für's Militär programmieren.
neon1705 schrieb am
Also ich hoffe nur das arma 3 nicht so im endgame wird wie Arma 2 ich habe dieses Armee basisbau und diese generals kacke gehasst bin nie damit klargekommen. Lieber wieder ein team aus 4 Leuten die lineare missionen haben und ende der geschichte.
Ravejin schrieb am
griechen raus
DdCno1: Verwarnung!
vicoSun schrieb am
Bambi0815 hat geschrieben:ich will ja nix sagen aber die haven selber schuld wenn sie in sowelchr gebiete gehen wenn man weiss was für menschen da so leben.

Was glaubst du denn "was da für Menschen leben" ?
Du sprichst von Griechenland, als wäre es im Moment Serbien 2.0 oder irgendein Barbarenstamm
Informier dich, bevor du Millionen von Menschen vorverurteilst o_O
TP-Skeletor schrieb am
old z3r0 hat geschrieben:
Chibiterasu hat geschrieben:Gut, Fotos von Militäranlagen machen ist nie schlau (hab auch schon mal Probleme bekommen, weil ich einen Staudamm fotografiert habe...) aber einfach Fotos löschen lassen und gut ist. Ziemlich überzogen die 4 Monate wegzusperren.

Bitte nicht vergessen, dass zwischendurch die Richter in Griechenland gestreikt haben, was die Haft zusätzlich verlängert hat. Wer weiß, ob sie sonst schon nen Monat früher rausgekommen wären :wink:
@Topic:
Bitte, bitte, bitte sorgt dieses mal für richtiges Bug-Testing, nicht das es so wie ArmA 2 endet, das erst nach dem drölfzehnten Patch halbwegs ordentlich lief...

Sie haben dieses Mal eine vernuenftige Politur vor dem Release versprochen. Ich vertraue da mal auf die Entwickler. :)
schrieb am

Facebook

Google+