Action-Adventure
Entwickler: Crytek
Publisher: Microsoft
Release:
10.10.2014
22.11.2013
Test: Ryse: Son of Rome
47
Test: Ryse: Son of Rome
46
Jetzt kaufen ab 19,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Ryse: Son of Rome
Ab 39.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Ryse: Son of Rome - Systemanforderungen konkretisiert

Ryse: Son of Rome (Action) von Microsoft
Ryse: Son of Rome (Action) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Die kürzlich bekannt gegebenen Systemanforderungen der PC-Version von Ryse: Son of Rome waren laut vielen Spielern nicht genau genug, vor allem wenn das Spiel in 4k-Auflösung laufen soll. Daher haben die Entwickler die Systemanforderungen überarbeitet, mit mehr Beispielen versehen und eine Kategorie für 4k hinzugefügt.

Minimum:
  • Prozessor: Dual-Core-CPU mit HyperThreading oder Quad-Core-CPU, z.B. Intel Core i3 2,8 GHz (3220T) oder AMD Phenom II X4 3,2 GHz (945)
  • RAM: 4 GB RAM
  • Grafikkarte: DirectX 11 Grafikkarte mit 1 GB Video-RAM, z.B. NVIDIA GeForce GTX 560 oder AMD Radeon HD 7770
  • Betriebssystem: 64-bit Windows Vista, 7 oder 8
  • Festplattenspeicher: 26 GB

Empfohlen:
  • Prozessor: Quad-Core-CPU oder Six-Core-CPU, z.B. Intel Core i5 3,3 GHz (2500k) oder AMD FX-6350 3,9 GHz
  • RAM: 8 GB RAM
  • Grafikkarte: DirectX 11 Grafikkarte mit 2 GB Video-RAM, z.B. NVIDIA GeForce GTX 660Ti oder AMD Radeon 260x oder 7850
  • Betriebssystem: 64-bit Windows Vista, 7 oder 8
  • Festplattenspeicher: 26 GB

Empfohlen für 4k-Auflösung:
  • Prozessor: Quad-Core-CPU oder Eight-Core-CPU, z.B. Intel Core i7 3,5 GHz (2700k) oder AMD FX-8350 4,0 GHz
  • RAM: 8 GB RAM
  • Grafikkarte: DirectX 11 Grafikkarte mit 4 GB Video-RAM, z.B. NVIDIA GeForce GTX 780/Titan oder AMD Radeon 290x
  • Betriebssystem: 64-bit Windows Vista, 7 oder 8
  • Festplattenspeicher: 26 GB

Die PC-Version von Ryse: Son of Rome soll am 10. Oktober 2014 für 39,99 Euro erscheinen. In unserem Test für die Xbox One ernüchterte das technisch starke aber spielerisch flache Gemetzel mit einer Wertung von 46%.

Letztes aktuelles Video: PC-Trailer


Quelle: Crytek, SteamCommunity
Ryse: Son of Rome
ab 19,99€ bei

Kommentare

BesorgterBuerger schrieb am
Systemanforderungen:
Jeder Pc, der ein Let`s play Video ruckelfrei abspielen kann.
Da spart man sich auch das lästige Knöpfchendrücken zwischen den Filmsequenzen.
Balmung schrieb am
Tja, mich würde ja mal die Meinung von Chris Roberts inzwischen zur CryEngine interessieren, die kennt er ja nun gut genug. Leider wird er da wohl nicht so offen darüber reden. ;)
LePie schrieb am
Balmung hat geschrieben:Allerdings erklärt das vieles... zum Beispiel nutzt auch ArcheAge, was ja auch diesen Monat nun bei uns raus kommt, die CryEngine und die hat bis heute Grafikfehler drin, die seit der Beta in Korea existieren... und andere Engine Fehler brauchten auch Monate, ehe sie endlich mal gefixt wurden. Und es läuft auch heute noch recht bescheiden und sah in den Betas schon mal hübscher aus, da wurde grafisch leider einiges abgespeckt.
Und das ist nicht das erste CryEngine Lizenz Spiel, bei dem ich so etwas beobachten konnte. Aion war es ja teilweise auch nicht besser.
Davon habe ich auch gehört. In dem Sinne bin ich froh, dass sich Pearl Abyss bei Black Desert dafür entschieden hat, ihre Engine selber zu entwickeln (ursprünglich war - auch wegen ArcheAge - die CryEngine im Gespräch).
Balmung schrieb am
Naja, einen Beweis dafür hatte ich bisher nicht, ich fand nur das Frickelcode die einzige Erklärung sein kann wieso es keine brauchbare Dokumentation gibt. Man sollte doch eigentlich annehmen, dass eine Doku nebenbei beim entwickeln der Engine entsteht, allein schon aus eigenem Interesse einen bessere Überblick über die Engine zu haben.
Allerdings erklärt das vieles... zum Beispiel nutzt auch ArcheAge, was ja auch diesen Monat nun bei uns raus kommt, die CryEngine und die hat bis heute Grafikfehler drin, die seit der Beta in Korea existieren... und andere Engine Fehler brauchten auch Monate, ehe sie endlich mal gefixt wurden. Und es läuft auch heute noch recht bescheiden und sah in den Betas schon mal hübscher aus, da wurde grafisch leider einiges abgespeckt.
Und das ist nicht das erste CryEngine Lizenz Spiel, bei dem ich so etwas beobachten konnte. Aion war es ja teilweise auch nicht besser.
Kajetan schrieb am
Balmung hat geschrieben: Tja, und deshalb gibt es keine anständige Dokumentation der Engine, das wurde eher schnell reingefrickelt, damit ist auch klar wieso die CryEngine das so früh immer konnte. ;)
Hehe! Wobei die mangelnde Doku ihre Ursache eher im prinzipiellen Gewurschtel und dem generellen Desinteresse bei Crytek suchen ist, ihre Engine für potentielle Lizennehmer anstatt zur eigenen Selbstbeweihräucherung zu schreiben. Schon bei Crysis hieß es, dass der Grund für die damals herben Performanceanforderungen weniger in der Anzahl der technischen Features, sondern eher im üblen Code zu suchen sind.
schrieb am

Facebook

Google+