The Binding of Isaac: Gameplay im Blick - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Edmund McMillen
Publisher: Headup Games
Release:
kein Termin
28.09.2011
 
Keine Wertung vorhanden
Test: The Binding of Isaac
87

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

The Binding of Isaac: Gameplay im Blick

The Binding of Isaac (Action) von Headup Games
The Binding of Isaac (Action) von Headup Games - Bildquelle: Headup Games
Auf seinem Blog erläutert Edmund McMillen (Super Meat Boy) den Aufbau von The Binding of Isaac. Das Actionspiel, das von den klassischen Zelda-Titeln inspiriert wurde, wartet demnach mit zufällig generierten Dungeons auf. 

Jede Karte besteht aus vier 'Kernräumen', die in jeder Karte zu finden sind - Schatzraum, Bossraum, Shop, Geheimraum - sowie 20 bis 25 weiteren Räumen. Sowohl die Räume als auch die 50 Gegner würden mit zufallsgenerierten Elementen aufwarten.

Wer Kisten öffnet oder spezielle Feinde erledigt, kann Gegenstände wie Bomben, Herzen oder Schlüssel finden. Goldene Schatzkisten beinhalten oft auch Spezialgegenstände. Ähnlich wie in Zelda basiert das 'Leveln' in The Binding of Isaac eher darauf, dass man das Equipment nach und nach ausbaut. Unter den 110 speziellen Items gibt es u.a. nutzbare Gegenstände, deren Kraft nach und nach durch das erfolgreiche Abschließen von Räumen wieder aufgeladen wird, Waffen-Items, die die Waffen von Isaac um bestimmte Eigenschaften wie Gift, Zielsuche etc. erweitern, Items, die die Stats (HP, Angriffsrate, Reichweite, Geschwindigkeit) verbessern, passive Items sowie 'Familiars' - die sollen in etwas vergleichbar sein mit den Begleitbojen aus der Gradius-Reihe.

McMillen erläutert außerdem, wie Bosse erzeugt werden und lässt verlauten, das Spiel sei im Wesentlichen fertig und müsse nur noch die letzten Testläufe und Feinschliffprozeduren durchlaufen. Isaac soll Steam noch im Laufe des Monats unsicher machen.



Kommentare

schrieb am

Facebook

Google+