WildStar: Große Pläne und der Kampf gegen Hacker und Bot-Benutzer - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Carbine Studios
Publisher: NCSOFT
Release:
03.06.2014
Test: WildStar
85

“Vom Geheimtipp zum Hit: Mit einer Mischung aus bewährten sowie neuen kreativen Elementen wird Wildstar schnell zu einem kunterbunten motivierenden Online-Abenteuer. ”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

WildStar
Ab 17.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

WildStar: Große Pläne und der Kampf gegen Hacker und Bot-Benutzer

WildStar (Rollenspiel) von NCSOFT
WildStar (Rollenspiel) von NCSOFT - Bildquelle: NCSOFT
Einen Monat nach der Veröffentlichung von WildStar blickt Jeremy Gaffney auf den Startmonat des Online-Rollenspiels bzw. des Online-Action-Adventures zurück, zeigt sich durchaus zufrieden mit dem "Launch", bedankt sich bei den Spielern und lobt die Entwickler für die harte Arbeit. Neben Bugfixes, Performance-Verbesserungen (AMD-Fixes wurden in dieser Woche aufgespielt) und Balance-Anpassungen steht derzeit der Kampf gegen Hacker und Bot-Benutzer an.

Gerade in den letzten Tagen haben die Entwickler mehr als 7.200 Botter und Hacker gebannt und in diesem Zusammenhang wird auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung (mit Authenticator-App) als Account-Sicherheitsmaßnahme erneut hingewiesen, "da es sich bei den gebannten Accounts zum Großteil um gehackte Accounts handelt, die Accountnamen und Passwörter aus früheren Spielen verwenden. Wir werden weitere Accounts bannen (und konnten die Zahl der Mining-Bots im Spiel auch bereits deutlich verringern) und weitere Tools und Erkennungsmethoden hinzufügen (mit denen wir auch den Zonen-Spam in den Griff bekommen haben). Außerdem stellen wir jede Menge Leute (Devs, Mitarbeiter anderer Gruppen oder Spiele) ab, um dem Support-Team bei der (relativ zeitintensiven) Bannung bzw. Wiederherstellung gehackter Accounts unter die Arme zu greifen. Ich schätze, die nächste Runde Dev-Fixes dürfte die Lage noch einmal deutlich verbessern, aber ich werde nicht behaupten, wir hätten unsere Mission erfüllt, bevor wir uns diesbezüglich ganz sicher sind. Da wir im Moment das beliebteste Spiel der Branche sind, dürften die Augen sämtlicher RMT-Scammer und Hacker auf uns gerichtet sein."

Ansonsten haben die Carbine Studios "große Pläne" mit WildStar: "Seit dieser Woche ist das Inhalts-Update 'Mega-Beute: Transmutation' live im Spiel, und diese gewaltige Erweiterung gewährt den Fans einen Vorgeschmack auf das, was sie zukünftig von uns erwarten dürfen. Die Spieler haben jetzt Zugriff auf ein neues Gebiet, neue Unterkunfts- und Ausrüstungsobjekte, neue Transportmittel, neue Hintergrundinformationen … und das ist noch längst nicht alles. (...) Als wir WildStar veröffentlicht haben, waren wir eines der umfassendsten und größten MMOs aller Zeiten, und darauf wollen wir aufbauen, indem wir euch mit neuen Inhalten versorgen, vorhandene Inhalte und Funktionen optimieren und mit zukünftigen Updates regelmäßig Gebiete hinzufügen oder vorhandene Gebiete verbessern. Wenn ihr denkt, dass es auf Nexus eine Menge zu tun gibt, freut uns das, aber unser eigentliches Ziel ist es, im Laufe der Zeit das beste MMO auf diesem Planeten zu schaffen, indem wir (und das ist unser Geheimnis) auf unsere Spieler hören, rasch auf Probleme reagieren, immer transparent bleiben und das Spiel regelmäßig verbessern und erweitern. Und wenn es uns gelingt, jeden Monat an unseren Schwächen zu arbeiten und unsere Stärken weiter auszubauen, werden wir dieses ehrgeizige Ziel eines Tages erreichen."

Letztes aktuelles Video: Entwickler-Video Strain

Ein Monat nach der Veröffentlichung von WildStar blickt Jeremy Gaffney auf den Startmonat des Online-Rollenspiels bzw. Online-Action-Adventures zurück, zeigt sich durchaus zufrieden mit dem "Launch", bedankt sich bei den Spielern und lobt die Entwickler für die harte Arbeit. Neben Bugfixes, Performace-Verbesserungen (AMD-Fixes wurden in dieser Woche aufgespielt) und Balance-Anpassungen steht vor allem der Kampf gegen Hacker und Bot-Benutzer an. Gerade in den letzten Tagen haben die Entwickler mehr als 7.200 Botter und Hacker gebannt und in diesem Zusammenhang wird auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung (Smartphone-Authenticator) hingewiesen, "da es sich bei den gebannten Accounts zum Großteil um gehackte Accounts handelt, die Accountnamen und Passwörter aus früheren Spielen verwenden. Wir werden weitere Accounts bannen (und konnten die Zahl der Mining-Bots im Spiel auch bereits deutlich verringern) und weitere Tools und Erkennungsmethoden hinzufügen (mit denen wir auch den Zonen-Spam in den Griff bekommen haben). Außerdem stellen wir jede Menge Leute (Devs, Mitarbeiter anderer Gruppen oder Spiele) ab, um dem Support-Team bei der (relativ zeitintensiven) Bannung bzw. Wiederherstellung gehackter Accounts unter die Arme zu greifen. Ich schätze, die nächste Runde Dev-Fixes dürfte die Lage noch einmal deutlich verbessern, aber ich werde nicht behaupten, wir hätten unsere Mission erfüllt, bevor wir uns diesbezüglich ganz sicher sind. Da wir im Moment das beliebteste Spiel der Branche sind, dürften die Augen sämtlicher RMT-Scammer und Hacker auf uns gerichtet sein."

 

Ansonsten haben die Carbine Studios "große Pläne" mit WildStar: "Seit dieser Woche ist das Inhalts-Update 'Mega-Beute: Transmutation' live im Spiel, und diese gewaltige Erweiterung gewährt den Fans einen Vorgeschmack auf das, was sie zukünftig von uns erwarten dürfen. Die Spieler haben jetzt Zugriff auf ein neues Gebiet, neue Unterkunfts- und Ausrüstungsobjekte, neue Transportmittel, neue Hintergrundinformationen … und das ist noch längst nicht alles. (...) Als wir WildStar veröffentlicht haben, waren wir eines der umfassendsten und größten MMOs aller Zeiten, und darauf wollen wir aufbauen, indem wir euch mit neuen Inhalten versorgen, vorhandene Inhalte und Funktionen optimieren und mit zukünftigen Updates regelmäßig Gebiete hinzufügen oder vorhandene Gebiete verbessern. Wenn ihr denkt, dass es auf Nexus eine Menge zu tun gibt, freut uns das, aber unser eigentliches Ziel ist es, im Laufe der Zeit das beste MMO auf diesem Planeten zu schaffen, indem wir (und das ist unser Geheimnis) auf unsere Spieler hören, rasch auf Probleme reagieren, immer transparent bleiben und das Spiel regelmäßig verbessern und erweitern. Und wenn es uns gelingt, jeden Monat an unseren Schwächen zu arbeiten und unsere Stärken weiter auszubauen, werden wir dieses ehrgeizige Ziel eines Tages erreichen."


Quelle: NCSOFT und Carbine Studios

Kommentare

Shackal schrieb am
Xelyna hat geschrieben:
FF14 kann mich nicht begeistern und fühle mich Total abgestoßen denn es ist zu oberflächlich zu Dünn aufgebaut und wie Flüssige Butter :D

Du wiederholst dich, seit etwa 3 Monaten ;)
Die MMORPGs sind inzwischen alle so weichgespült und schnell durchspielbar, dass man froh sein kann die Spieler überhaupt ein paar Monate halten zu können.

Mich verlieren ja die meisten MMO´s gerade wegen der Zähen und Langweiligen Level Phase und Final Fantasy hat mich so gepackt weil es Story bietet und Content der sich wie früher in WoW erst freischalten lassen muss, und das Leveln einen Geringen teil aus macht, und wenn man Levelt man so viele alternative Möglichkeiten hat voran zu streiten.
Euer "alles ist so leicht" kritik in allen ehren, aber nicht jeder hat interesse an Sandbox MMO´s die ihr meistens Lobt, manchen ist es dann doch etwas zu sperrig für das normale Questen sich 30 Minuten Leute suchen zu müssen wie in FF 11.

Wenn dir so etwas wie FF14 Gefällt ist doch ok für mich aber nach meiner Meinung zu Seicht und zu oberflächlich zu Casual und damit extrem Langweilig aber muss jedes MMO so sein ?
Ich Dachte eigentlich die Spiele Branche will Geld verdienen und nicht Laufend Geld verbrennen.
Die MMO Betreiber Klauen sich gegenseitig ihre Kunden weg und das ist doch noch viel Unsinniger......
Aber ein MMO nach dem anderen in den letzten Jahren wird seichter udn seichter und ich leide an Übermüdung und habe schon längst aufgehört und viele Online Spiele ausgelassen.
Wenn die Spiele Branche bald nicht umdenkt gehn noch weitere Firmen in die Insolvenz da sie immer die selbe Weichspül MMO den Kunden anbieten und dabei immer mehr Kunden verlieren.
Wildstar kann für 10 Jahre Content besitzen und wird Carbine nichts nutzen denn die Wildstar spielen...
Balmung schrieb am
Xelyna hat geschrieben:Tut mir leid das ich das sage, es wirkt aber eher so als würdest du auf Teufel komm raus einen Schuldigen dafür zu suchen, das ein Genre sich nicht in dein Richtung entwickelt hat.

Einen? Nein, Schuld sind viele Dinge, aber die Schuld wieder mal nur von sich auf die Entwickler zu schieben regt mich einfach nur noch auf, denn das ist eine zu typische 08/15 Einstellung der Spieler, Schuld sind immer die Anderen, nie man selbst und genau so verhalten sich zu viele Spieler auch in den MMORPGs selbst. Auch die Spieler tragen eine gewisse Verantwortung das eine Community funktioniert, die will nur Niemand mehr tragen und darum ist es ein einziges Chaos, was wiederum dazu geführt hat, dass sich Spieler immer mehr vom Rest abschotten und man deswegen kaum noch von MMO reden kann. Online RPG mit optionalem Multiplayer trifft da oft genug besser.
Ein MMORPG ist wie jedes andere Online Spiel etwas völlig anders.

Nein, ist es nicht, es ist ein Videospiel, der Fokus liegt auf Spielspaß, dafür spiel ich sie, für was sonst? Sicher nicht für Selbstbestätigung oder Erfolgserlebnisse, wenn etwas mir kein Spaß macht, und sich auch abzeichnet das es das in Zukunft nicht tut, spiel ich es nicht, egal ob Online oder Offline.

Die Argumentation ist doch eigentlich eh lächerlich, natürlich geht es auch um Spielspaß, aber das allein reicht einfach nicht. Ich hätte auch gerne Spielspaß in Echtzeit Strategie Spielen, aber ich bringe einfach nicht die nötigen Voraussetzungen für das Genre mit, ist einfach nicht mein Genre, aber ich kann das akzeptieren und lasse halt die Finger davon. Spielspaß ist keine Eigenschaft, die ein Spieler für ein Genre mitbringen muss, das ist höchstens das was sich der Spieler davon verspricht wenn er es spielt. Und darum ging es bei der Diskussion eigentlich.
Balmung schrieb am
Xelyna hat geschrieben:
Was du willst ist kein MMORPG spielen, du willst irgendwas anderes, das du locker spielen kannst, aber du sagst ja selbst, dass dir schon bei WoW vieles nicht gefiel.

Hab ich das gesagt?, das mir bei Wow vieles nicht gefiel? Ich hab nur gesagt das ich nicht Geraidet hab und lieber PVP gemacht hab und die Level Phase mittlerweile in der heutigen Zeit ein überholtes System ist, das heißt nicht das ich damit früher keinen Spaß hatte, da muss man differenzieren.

Ok, das hab ich dann wohl etwas missverstanden, dann möchte ich mich dafür entschuldigen. Dennoch ist es lediglich deine Meinung das Levelsystem wäre ein überholtes System, da halt ich dennoch dagegen. ;)
Aber ja, ein MMO besteht für mich nicht daraus für Freitag abend 20 uhr 4 stunden meiner Freizeit zu blockieren, ein MMO besteht für mich dann doch aus mehr Sozialer Interaktion abseits vom Raiden.

Tja, ich finde das völlig in Ordnung, so lange es bei einem Tag in der Woche bleibt, darüber hinaus muss das dann doch Jeder für sich selbst ausmachen, finde ich dann aber auch übertrieben, aber es gibt ja solche Extremgilden, die wirklich alles übertreiben müssen...
Grundsätzlich gehört Freizeit Opfern für mich aber dazu, wie man sie auch für andere Hobbys eben opfert. Wobei opfern schon etwas zu extrem klingt, das würde ich nur bei etwas sagen, dass mir so gar keinen Spaß macht.
Übrigens bevor du fragst, ich hab aufgehört, nicht aber weil sich vieles geändert hat, sondern weil nach über 5 Jahren für mich irgendwann dann auch mal gut war und das spiel sich ausgenudelt hat, ich hatte zu Classic Zeiten genau so viel Spaß wie ich es jetzt noch zu Cataclysm und MOP hatte, obwohl es früher schon etwas mehr war da ich ebenfalls so sachen wie CC in instanzen und CO vermisse und kein...
Stalkingwolf schrieb am
Ich fand FF XIV zu naiv und die Questtexte stammten teilweise aus Kinderbücher für 5 Jährige.
Das Spiel war technisch wirklich gut, aber der Style/Quest/Klassen absolut gar nicht mein Ding.
Und ich fand es persönlich auch zu einfach, so dass mich das leveln sehr gelangweilt hat.
Balmung schrieb am
Schon lustig, je mehr du erzählst desto klarer wird mir, dass du eigentlich kein richtiger MMORPG Spieler bist und ausgerechnet von solchen Leuten kommen dann so Aussagen wie das MMO System wäre überholt. Das wäre so als würde ein Funracer Spieler sagen Renn Simulationen sind heutzutage überholt, weil sie ihm im Ganzen keinen Spaß machen und er sich nur das rauszieht was ihm gerade noch so Spaß macht. Aber genau so sind viel zu viele MMOler heute drauf...
Was du willst ist kein MMORPG spielen, du willst irgendwas anderes, das du locker spielen kannst, aber du sagst ja selbst, dass dir schon bei WoW vieles nicht gefiel. Warum hast du denn WoW gespielt? Wegen Kumpels? Weil es angesagt war? Oder wirklich weil du ein MMORPG spielen wolltest... nur dann stellt sich die Frage wieso es ausgerechnet dann WoW sein musste und kein anderes. Ich behaupte jedenfalls, dass sicherlich min. 90% nur deswegen mit WoW angefangen haben, weil es in war es zu spielen (sei es durch den Medien Hype oder sei es durch direkte Bekannte) und Niemand ist gerne out.
Nehmen wir mal ein anderes Genre als Beispiel... bleiben wir mal bei Renn Simulationen. Sollte man als Spieler irgendwelche Bedingungen erfüllen um Renn Simulationen spielen zu können? Sicher, man sollte schon Autos mögen, genug Zeit haben ein Rennen auch komplett zu Ende zu fahren, wenn man den vollen Umfang genießen möchte, Spaß daran haben überhaupt eine Rennstrecke entlang zu brettern und deren Verlauf lernen zu wollen. Spaß daran haben das Setup des Autos richtig für die Rennstrecke heraus zu fahren und so weiter. Denke das sollten genug Beispiele sein. Hat man nun an dem Meisten keinen Spaß, heißt das dann nun dass das Genre veraltet ist und überholt werden muss? Sicher nicht. Es heißt entweder das das Genre grundsätzlich eher nichts für einen ist oder man schlicht aus dem Genre herausgewachsen ist, was auch einfach bedeuten kann, dass sich einfach der eigene Geschmack verändert hat.
MMORPGs haben ganz...
schrieb am

Facebook

Google+