WildStar: Reloaded: Ansturm und Server-Überlastung nach Free-to-play-Umstellung; Entwickler eröffnen neue Realms - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Carbine Studios
Publisher: NCSOFT
Release:
03.06.2014
Test: WildStar
85
Jetzt kaufen ab 12,97€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

WildStar
Ab 17.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

WildStar - Reloaded: Ansturm nach Free-to-play-Umstellung; Entwickler eröffnen neue Server

WildStar (Rollenspiel) von NCSOFT
WildStar (Rollenspiel) von NCSOFT - Bildquelle: NCSOFT
Der Start der Free-to-play-Version von WildStar übertraf die Erwartungen der Entwickler und führte dazu, dass es lange Wartezeiten, Verzögerungen beim Erstellen neuer Charaktere, diverse Serverprobleme und allerlei Lags im Spiel gab. Um den Ansturm in den Griff zu bekommen, wurden daher vier neue Realms eröffnet - zwei davon in Europa: Jabbit-2 und Luminai-2.

In einem Statement von den Carbine Studios und NCSOFT heißt es: "Seit dem Start von Free-to-play vor drei Tagen ist die Nachfrage der Spieler enorm gewesen. Wir sind überglücklich darüber, dass so viele Spieler WildStar spielen möchten, und alles sehen wollen, was Nexus zu bieten hat. Wir sind uns auch darüber im Klaren, dass nicht alles reibungslos abgelaufen ist. (...) Um ehrlich zu sein, halten unsere Megaserver der Belastung nicht so stand, wir wie sie es tun sollten, und sind der Nachfrage nicht gewachsen. Wir arbeiten sehr hart daran, dies zu berichtigen, und machen stündlich Fortschritte. Dennoch treten bei einigen Spielern lange Wartezeiten, Verzögerungen beim Erstellen neuer Charaktere, und Lag auf. Obwohl wir Fortschritte machen, ist uns klar, dass mehr vonnöten ist. Wir haben neue Hardware bereitgestellt, um in Nordamerika und Europa vier neue Realms zu öffnen. Dies erhöht die Anzahl an Spielern, die WildStar spielen können, beträchtlich. Wir glauben außerdem, dass dies die oben genannten Probleme mit Wartezeiten und Lag erheblich lindern wird. Sobald die gegenwärtigen Probleme gelöst sind, haben wir vor, diese neuen Realms mit den bestehenden zusammenzuführen. In der Zwischenzeit möchten wir euch dazu ermutigen, auf diese neuen Server zu wechseln. In Europa sind dies Jabbit-2 und Luminai-2. Ein kostenfreier Charaktertransfer zwischen den jeweiligen Schwester-Realms ist zudem ab sofort verfügbar. Wählt dazu in der Charakterauswahl den Punkt "Kostenloser Realm-Transfer". Gestern Abend wurde Charaktertransfer auf diese Schwester-Realms kurzfristig eingestellt, aber in Europa ist der Transfer fortan wieder möglich.

Letztes aktuelles Video: Free-to-play - Clip zum Start


Quelle: NCSOFT und die Carbine Studios
WildStar
ab 12,97€ bei

Kommentare

Dr. Fritte schrieb am
Jiihon hat geschrieben: Naja WoW ist ja mittlerweile auch ein langsam sinkender, aber ein sinkender Stern am MMO Himmel.
Ist zwar nicht rumms vorbei, aber allmählich merkt man auch bei WoW das die Leute satt sind...
Das ist allerdings nicht einfach nur weil "WoW ist eben alt", sondern weil WoW von Blizzard doch auch nur noch ein Nebenprodukt geworden ist. ;)
Die Zeiten, in denen WoW noch über 10 Mio Abos hatte, waren Zeiten als man mindestens einmal pro Woche eine News zum Spiel gelesen hat. Wenn aber selbst Fanseiten zum Spiel, die "damals" pro Tag problemlos mindestens 3 News pro Tag gebracht haben, aktuell nur noch 3 News pro Monat raus kriegen, kann man nicht davon ausgehen dass Blizzard da noch richtig aktiv dran ist.
Dazu dann noch eine Problemsache bei MMORPGs: Fehlender Nachschub!
Die WoW-Spieler haben eben keine Lust 2 Jahre lang den gleichen Content abzugrasen, dafür weiterhin jeden Monat 13? zu blättern und nach 2 Jahren dann nochmal 45? für ein Addon. Würde Blizzard wie zu Vanilla-Zeiten alle 2 Monate ein Content-Update bringen, würden auch die Spielerzahlen nicht so stark zurückgehen, weil die Leute schließlich immer beschäftigt sind.
Auch wenn man mich nun wohl schlägt, wenn ich sage "Damals hatte WoW noch Anspruch", weil auch diese Ansicht relativ ist, so hat Blizzard auch nicht gerade wenige Leute vergrault, indem sie die Talente und Skills so dermaßen entschlackt haben und dafür gesorgt haben, dass fast alle Klassen alles können. Die Einführung der LFR, bei dem man neue Raidinstanzen dann einfach mal komplett ohne Taktik nach 15 Minuten "durchlaufen" gesehen hat, sind auch nicht gerade förderlich. Bei Classic haben nämlich viele Leute ewige Stunden ins Spiel gesteckt, weil sie immer mal wissen wollten, wie z.B. BWL, AQ40 oder Naxxramas so sind. Die Leute hatten ein...
johndoe984149 schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben:
Shackal hat geschrieben: Ich habe nicht von Erfolg geschrieben sondern nur das man in unserer zeit viel Konsumspiele erstellt um schnelles Geld zu machen aber Konsumware lauft halt nicht lange.
Dafür das MMOs untergehen sind aber viele in Endwicklung :D
Mag sein das Konsum MMOs Sterben und viele MMO Bauer versuchen alte Zeiten irgendwie etwas zu lernen,denn um WoW liefen MMO über Jahre gut und heute um 2 Monate dann ist oft ein MMO am Ende.
Nun, es wäre einfacher dich zu verstehen, wenn du Konsumware mal erklären würdest. Jedes Videospiel ist ne Konsumware.
Die MMO-Entwicklung war allerdings schon immer ein extremer Yoyo-Effekt: Erst machte jeder eines, dann folgte das große Floppen, dann machte kaum jemand eines, dann war eines besonders erfolgreich und schon machte wieder jeder eines.
Jeder hatte damals ein MMO: Microsoft, Sony, SEGA, Atari, Ubisoft ... wirklich jeder :D
Konsum Ware : Es darf keine Probleme Verursachen oder Stress und alles muss recht einfach Lösbar sein und ohne Frust zu verursachen.
Firun schrieb am
Die beiden zusätzlichen Server sind nur vorübergehend. Nachdem sich der Ansturm etwas gelegt hat schieben sie die 2 PvP und PVE Server wieder zusammen. Ziel ist es einen PvP und einen PvE Server zu haben und je nach Spielermenge über die "Megaserver" Architektur mehr Spieler reinzulassen. Ich freu mich für das Spiel. Hat auf diesem Wege noch eine zweite Chance bekommen. Über WoW Vergleiche und den Doomsday der MMO´s muss man ja nicht mehr viel sagen, wurde ja schon x-mal durchgekaut....
Todesglubsch schrieb am
Shackal hat geschrieben: Ich habe nicht von Erfolg geschrieben sondern nur das man in unserer zeit viel Konsumspiele erstellt um schnelles Geld zu machen aber Konsumware lauft halt nicht lange.
Dafür das MMOs untergehen sind aber viele in Endwicklung :D
Mag sein das Konsum MMOs Sterben und viele MMO Bauer versuchen alte Zeiten irgendwie etwas zu lernen,denn um WoW liefen MMO über Jahre gut und heute um 2 Monate dann ist oft ein MMO am Ende.
Nun, es wäre einfacher dich zu verstehen, wenn du Konsumware mal erklären würdest. Jedes Videospiel ist ne Konsumware.
Die MMO-Entwicklung war allerdings schon immer ein extremer Yoyo-Effekt: Erst machte jeder eines, dann folgte das große Floppen, dann machte kaum jemand eines, dann war eines besonders erfolgreich und schon machte wieder jeder eines.
Jeder hatte damals ein MMO: Microsoft, Sony, SEGA, Atari, Ubisoft ... wirklich jeder :D
johndoe984149 schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben:@Shackal
Konsumware ist für dich also alles, was erfolgreich ist? :D
Mein Senf dazu:
MMOs sind ein sinkendes Boot. Entweder, man bietet genau den gleichen Schinken wie die Mitbewerber und hofft, dass man diesen Schinken gut vermarktet und, dass er die Spieler lange genug beschäftigt ... oder, man versucht ein paar Dinge zu ändern und was neues zu präsentieren und darf dann ein paar Monate später F2P anmelden.
Ich mag ja eigentlich MMOs, ich mochte auch FFXIV, aber es ist doch, nüchtern gesprochen, immer das gleiche: Grind, Level, neue Ausrüstung, neuer Grind... im Endgame das gleiche: Schwerer Grind, neue Ausrüstung, noch schwererer Grind, wiederholen. Es muss doch mal ne Möglichkeit geben ein erfolgreiches MMO zu schaffen, dessen Spielweise auf einer neuen Mechanik aufbaut. WildStar war ja im Grunde auch nur der alte Schrott in neuer Verpackung. Ja, ich durfte beim Kampfsystem ein bisschen rumlaufen und Kringeln am Boden ausweichen, aber sonst?
Ich habe nicht von Erfolg geschrieben sondern nur das man in unserer zeit viel Konsumspiele erstellt um schnelles Geld zu machen aber Konsumware lauft halt nicht lange.
Dafür das MMOs untergehen sind aber viele in Endwicklung :D
Mag sein das Konsum MMOs Sterben und viele MMO Bauer versuchen alte Zeiten irgendwie etwas zu lernen,denn um WoW liefen MMO über Jahre gut und heute um 2 Monate dann ist oft ein MMO am Ende.
schrieb am

Facebook

Google+