Halo 2: Tray & Play erläutert - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Shooter
Entwickler: Bungie
Publisher: Microsoft
Release:
08.06.2007
11.11.2004
Test: Halo 2
68
Test: Halo 2
84
Jetzt kaufen ab 99,95€ bei

Leserwertung: 80% [32]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Halo 2: Bungie erläutert Tray & Play

Halo 2 (Shooter) von Microsoft
Halo 2 (Shooter) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft

Die Vista-Umsetzung von Halo 2 bietet ein Tray & Play genanntes Feature, dass es Spielern ermöglicht loszuspielen, noch bevor die Installation vollständig abgeschlossen wurde.  In einem neuen Blogeintrag erläutert Jo Clowes, Projektleiter der Portierung, einige der Details.

So habe sich das Spiel aufgrund seiner Konsolenherkunft für Tray & Play geeignet, da der Startvorgang bei Konsolenspielen eh sorgfältiger optimiert sei. Eher problematisch sei es gewesen, Fälle wie das frühzeitige Verlassen des Spiels noch während der Installation abzufangen.

Clowes erwähnt außerdem, dass es aufgrund der verwendeten Produktaktivierung nicht notwendig sei, die DVD im Laufwerk zu haben, wenn man Halo 2 spielen möchte.

 


Quelle: Shacknews
Halo 2
ab 99,95€ bei

Kommentare

Kajetan schrieb am
Reichenbacher hat geschrieben: Wie auch immer, wirklich nützlich für die Produzenten ist es tatsächlich nicht, es gibt immer Leute die Sicherheitsvorkehrungen knacken :)
Deswegen kommen ja auch immer mehr Publisher und Entwickler auf den Trichter, sich diesen ganzen Kopierschutz-, Aktivierungs- und anderen DRM-Kram einfach zu schenken und kein Geld mehr dafür auszugeben. Weil es eh nicht hilft. Weder gibt es einen unknackbaren Schutz und die Behauptung, dass ein Kopierschutz einen positiven Einfluss auf die Umsätze habe, erweist sich immer deutlicher als Irrtum.
Selbst die Musikbranche hat mittlerweile auf CDs mit Kopierschutz verzichtet und die Abkehr von DRM grundsätzlich eingeläutet. Weil dieser Sch... nicht mehr, sondern oftmal sogar weniger Umsatz verursacht.
Bethesda, Stardock und THQ verzichten auf Kopierschutzmaßnahmen von vornherein (GalCiv, Oblivion, Company of Heroes) oder entfernen ihn kurz darauf mit einem Patch (Supreme Commander). Die Folge: zufriedene Kunden, die später gerne wieder kaufen und eingesparte Kosten!
Warum so kompliziert, wenn es doch auch so einfach geht ;)
Kajetan schrieb am
TNT.sf hat geschrieben:naja sie können es ja optional machen. bei steam ist die aktivierung für leute ohne inet sicherlich nervig.
Steam wäre brilliant, wenn es zwei Dinge gäbe:
Kein Online-Aktivierung für reine SP-Spiele (ich will diese Spiele vielleicht auch noch zocken, wenn es Valve und Steam eines Tages nicht mehr gibt, so wie ich das mit alten DOS-Spielen machen kann) und die Möglichkeit einzelne Spiele aus einem Account zu trennen und einzeln wiederverkaufen zu können. Ich ärgere mich so über die Ausgabe für DoD (ist nicht mein Fall gewesen) und würde das Teil gerne wieder loswerden. Nur, ich müsste dafür meinen kompletten Account mit allen Spielen verscherbeln ...
Also lege ich mir in Zukunft für jedes Spiel, das über Steam gekauft wird, einen eigenen Account an ... umständlich und lästig!
Steam ist zwar schon ein großer Schritt in die richtige Richtung, aber es gibt noch Verbesserungspotential ;)
TNT.sf schrieb am
naja sie können es ja optional machen. bei steam ist die aktivierung für leute ohne inet sicherlich nervig.
aber ansonsten ist das doch garnicht so schlecht. man kann mit einem rip oder einen crack nicht online spielen, man muss auch nur einmal seinen serial eingeben und hat dann das spiel immer zur verfügung. selbst wenn man die cd verliert kann man sich dann das spiel über steam einfach runterladen. und das spiel braucht auch keinen kopierschutz mehr, so daß niemand ständig die cd ins lw einlegen muss.
also schlecht ist das wirklich nicht, wenn man den richtigen service dafür bietet.
es ist lediglich für die leute unnötig, die immer noch kein inet haben, deswegen sollte es meiner meinung nach optional sein.
Reichenbacher schrieb am
Ok, ich hab nicht wirklich drüber nachgedacht, du hast recht. Vielleicht glauben die Hersteller, dass sie dadurch die unerlaubte Vervielfältigung verringern können, da ja eben nicht jeder über DSL oder ähnliches verfügt. Oder sie schmuggeln bei der Aktivierung irgendwelche Scripte auf die Platte und filtern deine Daten heraus (ob das so einfach geht, weiß ich nicht, da kenn ich mich nicht aus).
Wie auch immer, wirklich nützlich für die Produzenten ist es tatsächlich nicht, es gibt immer Leute die Sicherheitsvorkehrungen knacken :)
Kajetan schrieb am
Reichenbacher hat geschrieben:Verhindert eben nur ziemlich effektiv den Missbrauch ...
Nein, das tut es nicht. Produktaktivierungen sind nichts weiter als lästiger Mist, mit denen der Käufer belästigt wird.
Die XP-Produktaktivierung wurde schnell umgangen, die Vista-Produktaktivierung ebenfalls und Steam auch nur nach wenigen Tagen, in denen man eine HL2-Kopie aus dem Netz OHNE Steam bereits spielen konnte. während die Käufer immer noch darauf warteten, dass der Massenandrang bei Steam nachließ.
DRM in jeder Form ist nur rausgeschmissenes Geld!
schrieb am

Facebook

Google+