Project CARS: Vorwurf: Schlechte Performance auf AMD-Grafikkarten liegt an verwendeter NVIDIA-Technologie; Entwickler widersprechen Gerüchten und Spekulationen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Simulation
Publisher: Bandai Namco
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
07.05.2015
kein Termin
07.05.2015
kein Termin
kein Termin
2015
07.05.2015
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Project CARS
89

“Project Cars ist auch in VR ein großartiges Motorsport-Erlebnis! Der starke Fliegengitter-Effekt wirkt bei der niedrigen Auflösung aber störender als bei Oculus.”

Test: Project CARS
89

“Project Cars ist auch in VR ein großartiges Motorsport-Erlebnis!”

Test: Project CARS
88

“Project Cars überzeugt als Rennsimulation vor allem durch sein gelungenes Gesamtpaket: Die Fahrphysik ist famos, der Umfang stimmt und die Technik ist stark. Nur KI-Probleme und die biedere Präsentation bremsen die Faszination leicht aus.”

 
Keine Wertung vorhanden
Test: Project CARS
86

“Gran Turismo aufgepasst: Projekt Cars ist eine erstklassige Rennsimulation, die mit toller Fahrphysik und Optionsvielfalt überzeugt, aber unter kleinen technischen Schwächen und KI-Problemen leidet.”

 
Keine Wertung vorhanden
Test: Project CARS
89

“Project Cars ist auch in VR ein großartiges Motorsport-Erlebnis!”

 
Keine Wertung vorhanden
Test: Project CARS
85

“Die schwächeren Technik-PS machen sich auf der Xbox One bemerkbar. Trotzdem ist Project Cars näher am Motorsport dran als Forza & Co.”

Leserwertung: 40% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Project CARS
Ab 29.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Project CARS - Vorwurf: Schlechte Performance auf AMD-Grafikkarten liegt an verwendeter NVIDIA-Technologie. Klärendes Statement von den Slightly Mad Studios

Project CARS (Rennspiel) von Bandai Namco
Project CARS (Rennspiel) von Bandai Namco - Bildquelle: Bandai Namco
Die Performance von Project CARS auf AMD-Grafikkarten hinkt deutlich hinter den prinzipiell gleichstarken Pendants von NVIDIA hinterher. Und obwohl AMD bereits angekündigt hat, mit den Slightly Mad Studios an der Problematik und an neuen Treibern zu arbeiten, kochen im Reddit-Forum allerlei Spekulationen hoch, die besagen, dass die wesentlich niedrigeren Bildwiederholraten auf AMD-Grafikkarten daran liegen sollen, dass in dem Rennspiel gezielt NVIDIA-Technologie zum Einsatz kommt, die von Nicht-NVIDIA-Grafikkarten entsprechend schlechter verarbeitet werden kann. Es wird spekuliert, dass das Spiel ein NVIDIA-GameWorks-Produkt sei und Physik-Berechnungen via NVIDIA PhysX durchgeführt werden. Auch eine Zwei-Klassen-Gesellschaft der Grafikkarten (AMD vs. NVIDIA) im Spielebereich wird bereits prophezeit.

Zu diesen Vorwürfen haben sich die Slightly Mad Studios in einer Stellungnahme zu Wort gemeldet und klargestellt, dass sie zwar eine "gute Beziehung zu NVIDIA" hätten, aber das Spiel kein Gameworks-Produkt sei und PhysX nur für einen kleinen Teil der Physik-Berechnungen genutzt werde. Die zum Einsatz kommende Rendertechnologie der MADNESS-Engine sei vollkommen autark - basierend auf ihren eigenen Bedürfnissen - entwickelt worden. Rob Prange von den Slightly Mad Studios erklärte im Forum, dass NVIDIA kein "Sponsor" des Projektes sei und sie keinerlei "finanzielle Unterstützung von Hardware-Herstellern" bekommen hätten. Sowohl AMD als auch NVIDIA hatten im Verlauf der Entwicklung Zugriff auf verschiedene Versionen des Spiels. Die Logos von NVIDIA im Spiel seien "lediglich eine Anerkennung für die Arbeit, welche die Unternehmen auf sich genommen haben, um Project CARS zu bewerben". Die Zusammenarbeit mit AMD hingegen kam erst später in Fahrt und entsprechende AMD-Logos fehlen im Spiel.

PhysX wird zwar zur Kollisionsabfrage und für dynamische Objekte eingesetzt, aber dies sei nur ein kleiner Teil des gesamten Physik-Systems. Zur Berechnung der komplexesten Physik-Untersysteme (Reifenmodell und Chassis-Constraint-Solver) wird PhysX nicht verwendet - gleiches gilt für Computerintelligenz und Raycasting. Da keine Interaktion zwischen PhysX und dem Rendering stattfinden würde, sollen unterschiedliche Rechenleistungen bei der PhysX-Ausführung keine Auswirkungen auf die Bildwiederholrate haben. Außerdem kommt in Project CARS keine "NVIDIA-spezifische Partikeltechnologie" zum Einsatz. Vielmehr sei das aufwändige System für Partikeleffekte eine Weiterentwicklung der Technologie aus Need for Speed: Shift.

Letztes aktuelles Video: Das Video-Fazit


Quelle: Slightly Mad Studios, Twitter, Reddit, DSOG

Kommentare

Bambi0815 schrieb am
Ist nichts neues das Nvidia ihre Blackboxen unter die AAAs verteilt bis sie abhängig gemacht wurden.
Xris schrieb am
nvidia gibt sich einfach mehr mühe beim optimieren der spiele und kostet nvidia dafür auch millionen das zahlt sich wieder rum aus.

Millionen die dann in lizenzierte Features und lizenzierte FPS fliessen. Jap. Und ich nehme an, die Spiele die auf AMD Karten besser laufen (das letzte Dragon Age bspw.) - da hat dann Nividia gepennt? :ugly:
Tja was auf Konsolen die Sony und MS Bots sind das sind auf dem PC die Nividia und AMD Bots. Ich tu nur das kaufen weil das voll gut ist und Nividia/AMD mich voll lieb haben tun. Aus Nächstenliebe und so!
Ich seh nur das, egal welche Karte ich mir kaufe, ich im Endeffekt IMMER in irgend einem Spiel das Nachsehen habe weil beide Hersteller in bestimmte Spiele investieren und der jeweiligen Konkurrenz Steine in den Weg packen.
AMD machts mit EA und Nividia mit Ubsisoft. Wobei mich die Spiele der beiden Hersteller sowieso nicht interessieren.
Und ich bin immer noch der Meinung, dass ein unabhängig entwickeltes Spiel auf beiden Systemen gleichwertig laufen sollte (gut oder schlecht)

So ist es.
Hiri schrieb am
Das ist natürlich absoluter Bullshit und kommt natürlich wieder von irgendwelchen AMD Fangirls.
Wenn dem so wäre würde Witcher 3 ebenfalls grotten schlecht auf AMD Karten laufen. Was nicht der Fall ist.
Zudem Hat AMD Project Cars die ganze Entwicklungszeit nicht interessiert. Nvidia schon. Waren auch Unterstützer darum auch die ingame Werbung.
AMD hat es mal wieder versäumt ihre Treiber anzupassen.
Elite_Warrior schrieb am
Ich kann nur das wiederholen was ich schon in einem Technikforum gesagt habe:
Die Schuldfrage ist doch sinnlos.
Warten wir einfach kommende Patches und Treiber ab, wer die größeren Sprünge schaft hatte wohl mehr Probleme ausgebügelt.
Ganz einfach. Es ist doch klar dass sich der Entwickler schützt und dem anderen die Schuld in die Schuhe schiebt, genau das gleiche von AMDs Seite auch. Einfach die Taten bewerten und fertig, es nützt nichts sich im Kreis zu drehen.

Ich denke da wird keine Seite mit Vorsatz gehandelt haben. Neutrale Spiele laufen auf beiden Grafikkartenherstellern meist gleich gut und Treiber Optimierungen waren oftmals eher im Bereich von wenigen Prozenten. Ist halt was schief gelaufen und wenn daran gearbeitetet wird, ist doch gut für alle. Auch wenn es für mich als Entwickler ein bischen peinlich wäre.
ronny_83 schrieb am
flo-rida86 hat geschrieben:
Flizzy666 hat geschrieben:Wie jetzt noch keine Kommentare?
Das Thema ist doch prädestiniert für die ganzen Experten hier :lol:
b2t: Ich kann mich noch an "The Saboteur" erinnern da gabs ja auch einige Probleme mit den AMD Graka´s und nach nem Patch funktionierte dann alles. Einfach mal abwarten 8)

amd hat einfach gepennt die wollten einfach erst nich toptimieren auch wollten sie mantle mit einbauen aber anscheined kein bock.

Für das Einbauen von Mantle sind in erster Linie die Entwickler verantwortlich. AMD stellt die Tools zur Verfügung und berät. Wenn da einer keinen Bock hatte, dann eher die Entwickler.
Und ich bin immer noch der Meinung, dass ein unabhängig entwickeltes Spiel auf beiden Systemen gleichwertig laufen sollte (gut oder schlecht), egal welche Treiber verwendet werden. Das das Spiel aber fast immer nur gut auf nVidia-Karten läuft bzw die Karten fast nie derartige Probleme hatten, spricht schon fast Bände.
Außerdem: das AMD und nVidia ständig Spezialtreiber für bestimmte Spiele nachschieben liegt eher daran, dass die Graka-Hersteller die Scheiße der Entwickler ausbügeln müssen, weil deren Spiele nicht optimiert genug sind.
schrieb am

Facebook

Google+