World of WarCraft: Mists of Pandaria: Allerlei Details von der BlizzCon - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Release:
25.09.2012
Test: World of WarCraft: Mists of Pandaria
83

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

World of WarCraft: Mists of Pandaria - Allerlei Details von der BlizzCon

World of WarCraft: Mists of Pandaria (Rollenspiel) von Activision Blizzard
World of WarCraft: Mists of Pandaria (Rollenspiel) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
Mit Mists of Pandaria hat Blizzard die vierte Erweiterung für World of WarCraft angekündigt und in einem "Panel" auf der BlizzCon haben die Entwickler viele der neuen Funktionen, Designs und Änderungen ausführlich vorgestellt (Bilder).
       
Was wollen die Entwickler erreichen?
-Spieler sollen wieder mehr in der Spielwelt unterwegs sein und sie erkunden.
-Es soll sowohl eine größere Vielfalt an Möglichkeiten geboten werden als auch mehr Aufgaben und Inhalte, die es zu erleben gilt.
-Spieler werden auf unterschiedlichste Weise, Belohnungen verdienen und ihre Charaktere weiterentwickeln können.



Pandaria
-Die asiatisch angehauchten Landschaften des Kontinents Pandaria, die vom Spieler erkundet werden wollen, erstrecken sich über fünf Zonen, ein neues Startgebiet der Pandaren und einen zentralen Questknotenpunkt.
-Die Pandaren haben eine lange Geschichte, aber sie waren seit der Zerschlagung von Azeroth hinter Nebeln verborgen. Die Entdeckung dieses vergessenen Kontinents bietet der Allianz und der Horde nun eine Gelegenheit, interessante neue Kreaturen kennenzulernen und ... sie aller Wahrscheinlichkeit zu erschlagen.
-Der Jadewald (Stufe 85-86): Der Jadewald ist die erste Region, den die Spieler in Pandaria betreten werden. Diese Zone wartet mit üppigen Regenwäldern und imposanten Steinsäulen auf. Allianz und Horde werden sich mit den ansässigen Kreaturen zusammenschließen und einen Stellvertreterkrieg führen, der dauerhafte Auswirkungen auf den Jadewald haben wird.
-Tal der Vier Winde (Stufe 86-87): Sattes Weideland im Norden und dichter Dschungel entlang der Küste im Süden - das ist das fruchtbare Tal der Vier Winde, die Kornkammer von Pandaria. Spieler werden sich Chen Sturmbräu anschließen, um die Wurzeln seiner Familie in der legendären Brauerei Sturmbräu zu entdecken. Doch währenddessen braut sich Unheil entlang der großen Mauer zusammen, die das Reich der Pandaren vor dem Schwarm der Mantis im Westen schützt.

Neues spielbares Volk: Pandaren
-Manche der Pandaren werden sich der Allianz oder der Horde anschließen. Diese Entscheidung soll auf Stufe 10 fallen.
-Pandaren-Charakteren werden folgende Klassen zur Auswahl stehen: Jäger, Magier, Mönche, Priester, Schurken, Schamanen und Krieger.

Video
Mists of Pandaria Preview-Trailer


Volksfähigkeiten der Pandaren
-Kulinarisch: Erhöht die Boni von Lebensmitteln um 100%.
-Gourmet: Kochfertigkeit um 15 erhöht.
-Innerer Frieden: Ruhebonus hält doppelt so lange an.
-Polsterung: Erleidet 50% weniger Fallschaden.
-Bebende Hand: Berührt einen Nervendruckpunkt eines gegnerischen Ziels und schläfert es 4 Sek. lang ein.

Neue Klasse: Der Mönch
Diese neue Klasse ist aus der Tradition der waffenlosen Kampfkunst erwachsen und auch wenn sie unter anderem Stäbe, Faustwaffen, Einhandäxte, -kolben und -schwerter verwenden, sind ihre blanken Fäuste ihre wahre Stärke. Diese neue Klasse wird ganz eigene Animationen haben, wird auf "automatische Angriffe" verzichten und auf Stufe Eins starten. Mönche können drei verschiedenen Rollen ausfüllen:
    
Braumeister: Tank
Nebelwirker: Heiler
Windwandler: Nahkampfschaden
    
Nicht nur Pandaren können den Weg des Mönchs einschlagen, auch die folgenden Völker können sich für diese Klasse entscheiden: Draenei, Zwerge, Gnome, Menschen, Nachtelfen, Blutelfen, Orcs, Tauren, Trolle und Untote. Genau wie Druiden profitieren Mönche je nach Spezialisierung von Lederrüstung mit Beweglichkeit oder Intelligenz und werden Chi (Energie) für klassenspezifische Techniken wie 'Hieb' und 'Rolle' verwenden. 'Hieb' wird entweder Lichtkraft oder Schattenkraft erzeugen, die dann für andere Techniken eingesetzt werden kann.

Neues Talentsystem (Details)
Mit Mists of Pandaria sollen neue Maßstäbe für Klassen gesetzt werden, was dem Spieler neue Entscheidungen mit größerer Tragweite ermöglicht, von flexibleren Talentzusammenstellungen bis hin zu Spezialisierungen, die diese Bezeichnung verdienen.
    
Die Spieler werden ihre Spezialisierung auf Stufe 10 wählen können, wodurch sie eine neue ihrer Spezialisierung entsprechende Fähigkeit erhalten und ihnen neue Optionen innerhalb dieser Spezialisierung eröffnet werden. Mit steigender Stufe werden immer mehr Spezialisierungsfähigkeiten freigeschaltet. Manche davon können altbekannte Talente sein, während andere ältere Kernfähigkeiten sein können, die eher situationsbezogen sind.
    
Beispiel: Paladin - Schutz (Tank)
Stufe 10: Schild des Rächers
Stufe 20: Hammer der Rechtschaffenen (auch für „Vergeltung“)
Stufe 30: Richturteile des Gerechten (passiv)
Stufe 40: Schild der Rechtschaffenen
Stufe 50: Oberster Kreuzfahrer (Auslöseeffekt)
etc.
   


In Mists of Pandaria werden Spieler keine Talentpunkte mehr vergeben müssen. Das gegenwärtige dreigliedrige Talentbaumsystem wird durch ein eingleisiges Talentbaum-System pro Klasse ersetzt werden. Die Spieler werden alle 15 Stufen neue Talente erhalten und müssen sich dann zwischen drei möglichen Talenten entscheiden. Jedes Talent bietet eine Auswahl zwischen drei Optionen innerhalb des Baumes, um sich weiter in die gewählte Richtung zu spezialisieren. Das Entwicklerteam möchte durch das Zurechtstutzen der Talentbäume ein System erschaffen, in dem es keine Pflichttalente oder "Optimalspezialisierungen" mehr gibt. Man wird Talente außerdem nach Bedarf wechseln können, wie es schon bei Glyphen der Fall ist.

Szenarios
Szenarios werden kleinen Spielergruppen erlauben, Abenteuer in kurzen instanzierten Bereichen zu erleben, bei denen es fortlaufende Aufgaben zu erledigen und eine Hintergrundgeschichte gibt. In Szenarios gibt es keine Rollen, also werden weder Tanks noch Heiler benötigt, um sie erfolgreich abzuschließen - jede beliebige Klassenkombination kann funktionieren. Kurze Warteschlangen werden erwartet. Kleinere Szenarios werden mit Gruppenquests vergleichbar sein und Spielern Fraktionsruf einbringen. Größere Szenarios werden eher wie PvE-Schlachtfelder ablaufen und große Aufgaben sowie viele vorgefertigte Ereignisse beinhalten.

Herausforderungsmodus für Dungeons
Heroische Dungeons werden für Zufallsgruppen einfacher gemacht. Das heißt aber nicht, dass Spieler, denen der Sinn nach einer Herausforderung steht, im Regen stehen gelassen werden. Der Herausforderungsmodus für Dungeons wird diesen Spielern in Dungeons spezifische Ziele setzen (schließt den Dungeon in X Minuten ab) und dafür Bronze-, Silber-, oder Goldmedaillen vergeben. Außerdem wird die Stufe der Ausrüstung der Kämpfer an den Schwierigkeitsgrad angepasst, um gleiche Voraussetzungen für jeden zu schaffen. Dem Sieger winken Preise in Form von Gegenständen ohne Werte, die per Transmogrifikation benutzt werden können, um das Aussehen des Charakters weiter zu verfeinern.


        
Haustierkämpfe (Details)
Dieses System wird wie ein Nebenberuf funktionieren und alle Spieler können daran teilnehmen. Die Spieler werden ihre Haustiere einsetzen oder neue Haustiere einfangen können, um sie zu trainieren und mit ihnen Gefechte gegen die Haustiere anderer Spieler austragen.



Dungeons & Schlachtzüge (Details)
Die neue Erweiterung bringt drei neue Schlachtzüge und neun Dungeons mit sich, von denen sechs in Pandaria zu finden sein werden. Sowohl "Scholomance" als auch das "Scharlachrote Kloster" wird es als heroische Dungeons auf Stufe 90 geben, ähnlich wie Burg Schattenfang und die Todesminen. Das Scharlachrote Kloster wird in zwei separate Dungeons zusammengefasst.
    
Questinhalte
In Mists of Pandaria wird sich das Hauptaugenmerk darauf richten, mehr wiederholbare Inhalte auf der Höchststufe zu schaffen, um Anreize für alle Spieler zu bieten - einschließlich derer, die an Schlachtzügen und Dungeons teilnehmen. Quests in Pandaria werden ein weniger lineares Spielerlebnis mit mehreren Questknotenpunkten schaffen. Allerdings wird man in Pandaria nicht fliegen können, sofern man nicht die Höchststufe 90 erreicht hat. Darüber hinaus wird Ruf bei zukünftigen Fraktionen beim Spielen gesammelt, ohne dass ein Wappenrock benötigt wird oder man monoton Ruf farmen muss. Tägliche Quests wie die bei der Geschmolzenen Front sollen in Pandaria Solo-Inhalte bieten.

PvP
Mit dem Add-on sollen World of Warcraft drei neue Schlachtfelder und eine neue Arena hinzugefügt werden. Die neuen Schlachtfelder sind "Diamantminen des Schlingendorntals" (Eskorte), "Tal der Macht" (Murderball-Prinzip) und Azsharakrater (DOTA-Prinzip). Neue Arena: Die Feuerprobe der Tol'vir wird den Ausblick von Uldum und das Design der Tol'vir mit einem schlichten Grundriss im Stil der Arena von Nagrand verbinden.
    
Accountweite Erfolge
Erfolge werden jetzt auf den Battle.net-Account bezogen sein. Viele Erfolge werden charakterübergreifend sein, einschließlich der Erfolge für Schlachtzüge und das Erreichen der Maximalstufe eines Berufes.
    
Wesentliche Änderungen an den Klassen
-Jäger werden keine Nahkampfwaffen mehr verwenden können, dafür aber keine Minimalreichweite für Distanzwaffen mehr haben, wodurch sie jeden Gegner innerhalb der Maximalentfernung angreifen können.
-Hexenmeister: Diese Klasse wird für jede Spezialisierung eine einzigartige Ressource erhalten.
-Schamanen: Totems, die Stärkungseffekte verleihen, werden entfernt und alle Totems werden zu situationsabhängigen Totems.
-Druiden: Seit jeher ist es so, als ob diese Klasse vier Spezialisierungen hat. Also wird das nun der Fall sein.

Alle Klassen
-Die Zauberbücher werden aufgeräumt.
-Rotationen werden verbessert.
-Zauber werden automatisch erlernt.
-Mehrere neue Zauber werden hinzugefügt.
-Spezialisierungen werden vertieft.

Quelle: Blizzard

Kommentare

Schreckofant schrieb am
Immer diese Frage warum Pandas nicht in ein Fantasyszenario passen -.-
Ich sehe die Pandas halt und finde es lächerlich da braucht es noch nicht mal eine Begründung, das ist meine Empfindung beim Anblick eines Ninjapandas in Mittelerde, Westeros oder >setze beliebige Fantasywelt ein< ...
Bei winnie pooh oder ähnlichem wäre er hingegen Prima aufgehoben ;)
Worrelix schrieb am
derpeter210 hat geschrieben:ich hab nie gesagt dass fantasyspiele ewig bei einem gewohnten repertoire bleiben müssen. das hast du mir in den mund gelegt.
Ich habe lediglich eine Gegenargumentation gebracht. Mit keinem Wort habe ich behauptet, du hättest das gesagt.
insekten, murlocs, zentauren eigenen sich prächtig
draenei so lala
walrösser sind fast schon so schlimm wie pandas.
Und wieso?
Sind doch alles Fantasie-Tiere/-Insektoiden.
pandas...finde ich einfach albern.
Pandas sind erst mal Tiere.
Was du als "albern" empfindest, basiert wahrscheinlich auf YouTube Videos oder eben dem Film mit dem Kung Fu Panda.
Ich glaube kaum, daß Blizzard sich für jedes Quest irgendeinen Witz ausgedacht hat oä., so daß Pandaren dauernd "albern" wirken werden. Die meiste Zeit wird man als Pandaren ähnliche Quests und Gegner Begegnungen wie auch im bisherigen WoW Universum haben und nicht irgend eine Comedy Version davon.
Enesty schrieb am
DocManga hat geschrieben:Ich vermiss die gute alte Classic/BC-Zeit :(
ja classic...als von den 27 verschiedenen specs vllt 8 sinnvoll waren...als das spiel ein einziger grind war, high end raids vllt 5% der spieler gesehen haben, tauren nicht mal mounts hatten, es das frustrierendste pvp-system überhaupt gab und man für einen raid erstmal stundenlang consumables und resigear farmen musste.
nicht zu vergessen die "geilen" raids, wenn 39 mann erstmal warten mussten weil der Maintank von mami zum essen gerufen wurde.
warum muss man den skilltree eigentlich immer weiter vereinfachen konnte man ihn nich einfach lassen wie er nich zu classic zeiten war
ich lach mich tot. warst mal zu classic schattenpriester? da konntest du froh sein, dass man talentverteilungen noch nicht inspizieren konnte. deine besten chancen waren schattenform auszumachen und dich in den raid zu stellen, und zu hoffen keiner merkts. palatanks? guter gag. Die talentbäume zu classic waren ein einziges chaos. von dem fehlenden gear für viele skillungen fang ich gar nicht mal an.
tut doch nicht so, als ob ihr in classic oder jetzt wirklich die auswahl habt/hattet. Es gab bis jetzt IMMER cookie-cutter-skillungen, in cataclysm gabs bei ein paar specs wenigstens die auswahl über die letzten 10 talentpunkte. ändert aber auch nix.
ja classic war wirklich die krone des guten spieldesigns. immer wieder lustig wie leute die "gute alte zeit" in den himmel loben, wenn es doch in wirklichkeit ein haufen dreck war. frag mich ob ihr wirklich classic gespielt habt.
Ein Panda ist aber ein sehr ruhiges Tier, Fuer mich kein Krieger. Einfach bescheuert, unpassend.
deswegen ja auch den mönch. und eine kuh ist kein ruhiges tier?
johndoe820476 schrieb am
Worrelix hat geschrieben:
derpeter210 hat geschrieben:mal ganz ehrlich und objektiv betrachtet: tauren/trolle/orcs/zwerge/usw. besitzen doch im fantasygenre eine 100x größere daseinsberechtigung als pandas!!?!??!
Warum jetzt?
Und warum gerade 100x und nicht 1000x?
a) Fantasy heißt nicht umsonst "Fantasie"
b) Orcs, Trolle, Zwerge, Elfen, Drachen ... sind Fantasy Spieler halt gewohnt - das heißt aber nicht, daß das auf ewig das Standard Repertoire bleiben muss oder soll.
Siehe zum Beispiel Tauren.
Oder Draenei.
Oder diese Walfisch Humanoiden in Northrend.
Oder Zentauren.
Oder die AQ Insekten.
Oder Murlocs.
Oder diese großen Tentakel Läufer in den Zangarmarschen.
Oder oder oder ...
ich hab nie gesagt dass fantasyspiele ewig bei einem gewohnten repertoire bleiben müssen. das hast du mir in den mund geleget.
ich habe lediglich meine meinung geäußert, was ich in einem fantasyszenario für passend und unpassend halte.
insekten, murlocs, zentauren eigenen sich prächtig
draenei so lala
walrösser sind fast schon so schlimm wie pandas.
pandas...finde ich einfach albern. wenn du die knuddelbärlis in einer welt voll orcs elfen und trolle gerne siehst, dann kannnst du ja guten gewissen zugreifen.
Cheraa schrieb am
LostSoul15 hat geschrieben:
DocManga hat geschrieben:Ich vermiss die gute alte Classic/BC-Zeit :(

Oh ja........als es noch mit 40 Mann in richtung des geschmolzenen Kerns ging........im Teamspeak mehr Chaos als Ordnung herrschte, und man zum x-ten mal gewiped is weil wieder einer nicht zugehört hat wenn was gesagt wurde.........hach....... ^^
Nicht zu vergessen der Skillzwang. Feral Druide? Moonkin? Arkan Mage? Ele Shammy? usw. gab es doch alle nicht weil die Bäume komplett classic über broken waren und es für diese Bereiche teilweise nichtmal das Gear gab.
Auch das PvP war super, wo man noch 24/7 BGs machen musste um den entsprechenden Rang zu erhalten. Wo die meisten DDs andere mit 2-3 treffern zerlegt haben.
Auch die Raidvorbereitung war Spass pur. Mobs grinden für Gold, Mats und Gold grinden für die 5-6 verschiedenen Bufffoods/Flasks. Resi Gear farmen.
Früher war alles viel besser und ausgereifter :lol:
schrieb am

Facebook

Google+