World of WarCraft: Mists of Pandaria: Schlachtzüge kommen häppchenweise - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Release:
25.09.2012
Test: World of WarCraft: Mists of Pandaria
83

“Mists of Pandaria ist eine sehr umfangreiche Erweiterung für World of Warcraft - auch abseits von Raids und Dungeons. Mich stören aber viele Vereinfachungen sowie die Standardquests.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

World of Warcraft: Mists of Pandaria - Schlachtzüge kommen häppchenweise

World of WarCraft: Mists of Pandaria (Rollenspiel) von Activision Blizzard
World of WarCraft: Mists of Pandaria (Rollenspiel) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
World of Warcraft: Mists of Pandaria wird am 25. September erscheinen und im Rahmen eines Interviews mit den Lead Encounter Designern wurde u.a. verraten, dass nicht alle drei Schlachtzuginstanzen am Anfang von Mists of Pandaria (5.0) freigeschaltet werden, sondern erst im Abstand von mehreren Wochen - aber noch deutlich vor Patch 5.1. So sollen sich die Pforten des "Mogu'shangewölbes" erst eine Woche nach dem Erscheinen der Erweiterung öffnen und einige Wochen später sollen wiederum das "Herz der Furcht" und die "Terrasse des Endlosen Frühlings" folgen. Wobei die Entwickler meinen, dass für das "Herz der Furcht" und die "Terrasse des Endlosen Frühlings" Ausrüstung aus dem Mogu'shangewölbe benötigt wird.

Scott Mercer: "Es wird zwei Bosse in der offenen Welt geben zusammen mit dem Schlachtzug im Mogu'shangewölbe, wenn Mists of Pandaria erscheint. Eine Idee ist, dass wir das Mogu'shangewölbe erst eine Woche nach dem Erscheinen der Erweiterung öffnen, so wie wir es immer beim Start der PvP-Saison gemacht haben, damit die Spieler etwas Zeit haben, mit ihren Freunden zusammen Stufe 90 zu erreichen und sich an die neuen 5-Spieler-Dungeons, die täglichen Quests und Szenarien in Pandaria zu gewöhnen. Auf jeden Fall ist das Mogu'shangewölbe nur die Spitze des Eisbergs bei den Schlachtzügen, die wir für Mists of Pandaria bereithalten."

Ion Hazzikostas: "In Mists of Pandaria wird es auch noch zwei weitere Schlachtzugszonen geben, die einige Wochen nach dem Mogu'shangewölbe verfügbar sein werden: Herz der Furcht und Terrasse des Endlosen Frühlings. Diese beiden Schlachtzüge enthalten gemeinsam 10 Bosse und bilden eine zweiteilige Geschichte. Im ersten Schlachtzug, Herz der Angst, kämpfen die Spieler gegen die Mantiskönigin, die vom Sha der Angst besessen ist. Für alle, die es noch nicht wissen: Das Sha sucht Pandaria in Form von physischen Manifestationen negativer Gefühle heim, wie beispielsweise Angst, Zweifel und Wut, und es hat überall, wo es Fuß fasst, einen bösen Einfluss. Wenn die Spieler die besessene Königin besiegen, flieht das Sha aus ihrem Körper und versteckt sich an einem anderen Ort. Bei den Terrassen des Endlosen Frühlings, dem nächsten Schlachtzug, spüren die Spieler das fliehende Sha auf und vernichten es. Beide Schlachtzüge besitzen eine höhere Stufe als das Mogu'shangewölbe und sollten mit der Ausrüstung aus dem Gewölbe bestritten werden. Aus diesem Grund wollen wir diese beiden Schlachtzüge erst einige Wochen nach dem Gewölbe freischalten."

Ion Hazzikostas und Scott Mercer über das Mogu'shangewölbe: "Wir schaffen einen epischen, neuen Schlachtzug für 10 bzw. 25 Spieler, der auf normalem und heroischem Schwierigkeitsgrad spielbar sein wird, wie auch eine weitere Version für 25 Spieler, die exklusiv über den Schlachtzugsbrowser verfügbar ist. In den Gewölben finden sechs Begegnungen mit einer Vielzahl unterschiedlicher Spielmechaniken statt. (...) Der Schlachtzug belohnt die Spieler mit mächtigen epischen Gegenständen, die vom Schwierigkeitsgrad abhängen: Gegenstandsstufe 476 für den Schlachtzugsbrowser, 489 für den normalen Modus und 502 für den heroischen Modus. Man kann auch ein neues Reittier erhalten, wenn Elegon besiegt wird, ein Himmelsdrache, der sich in den Tiefen der Gewölbe aufhält. Das Reittier ähnelt einem Himmelsross, besitzt aber die Form eines schlangenartigen Drachen."

Quelle: Blizzard

Kommentare

Worrelix schrieb am
Ich fände es sogar besser, wenn der Content des Addons nicht ratzfatz komplett zugänglich wäre.
So wie es bisher aussah, levelt man fix durch 2-3 der rund 5 neuen Gebiete und gammelt dann den Rest der Addon Laufzeit mit offenem Dungeon/Raidbrowser in den Hauptstädten rum, um minimalst 2 tägliche Instanzen abzufarmen.
10 neue 5er Instanzen gab es, die kein halbes Jahr später mit ganzen 2 Instanzen überflüssig gemacht wurden - die wiederum ein halbes Jahr später von 3 Instanzen abgelöst wurden, die 10 Monate lang halten sollten.
Statt dessen könnte man beispielsweise alle 4 Monate 3 neue Instanzen zugänglich machen.
Außerdem fände ich es gut, wenn die Charakterlevel ebenso erst nach und nach freigeschaltet würden, so daß man eine kontinuierliche Charaktersteigerung hat und nicht jedes Addon einen Schub bekommt, der dann wieder für eineinhalb Jahre reichen soll. (Dementsprechend müssten natürlich auch die Raids an die Charakterstufen angepasst werden).
Exedus schrieb am
Die schiene das sie für 13 Euro möglichst wenig tun, du weist schon, die Sache der du widersprochen hast.
RamiLich25mg schrieb am
ich würde mich ja echt gerne auf eine Diskussion mit dir einlassen, aber wenn ich jedes Mal nur einen Satz hingerotzt bekomme, fühl ich mich dann doch zu sehr als Alleinunterhalter
du könntest die Sache noch retten, indem du die "Schiene" mal ein bisschen genauer beschreibst - ich finde ja eher, dass Blizzard in den letzten Jahren kaum mehr weiß, was sie machen sollen und dadurch eher ständig andere "Schienen" fahren - aber ich lass mich überraschen, du scheinst ja doch sehr viel Ahnung von der Materie zu haben :wink:
Exedus schrieb am
Es gibt aber noch viel zu viele Jünger , denn sonst würde Blizz nicht diese schiene fahren.
RamiLich25mg schrieb am
Anla'Shok hat geschrieben:
@ marschmeyer: ich schätze deine fundierten Beiträge :)
So ganz unrecht hat er damit ja nicht.
ich kann ja nur von meinem bescheidenen Server berichten, aber die "Jünger" von damals sind heutzutage eher in der Unterzahl
hab mich bis 4.2. auch recht oft im offiziellen Forum aufgehalten und es gibt ziemlich wenige Spieler, die schon länger dabei sind und alles kommentarlos schlucken bzw. ihre Accounts die ganze Zeit weiterlaufen
natürlich könnte ich auch einfach pauschalisieren, wenn ich es mir leicht machen möchte, aber das wär mir dann doch irgendwie zu flach wie der Salzsee in Utah (für Insider des guten Geschmacks :oops: )
schrieb am

Facebook

Google+