Command & Conquer: Command & Conquer wird Free-to-play - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Echtzeit-Strategie
Entwickler: Victory Games
Publisher: Electronic Arts
Release:
2013

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Command & Conquer wird Free-to-play

Command & Conquer (Strategie) von Electronic Arts
Command & Conquer (Strategie) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Im Februar gab es das letzte Lebenszeichen zu Command & Conquer: Generals 2, als BioWare noch auf die anvisierte erzählerische Qualität des kommenden Strategiespiels hinwies. Jetzt meldet EA, dass das Projekt nicht als normales Vollpreisspiel, sondern als Gratisversion vollendet werde, um die "digitale Revolution" voranzutreiben. Von einem integrierten Bezahlmodell ist hier nicht die Rede, alles sei kostenlos. Dazu die Pressemitteilung:

Das zuvor angekündigte Command & Conquer Generals 2 wird zu einem Bestandteil dieses neuen digitalen Angebots, wodurch die Spieler nun uneingeschränkten Zugang zu den innovativen Grafiken, Sounds und Zerstörungsmöglichkeiten eines kompletten Strategiespiels erhalten – und das kostenlos. Online-Plattform und -Service werden 2013 mit dem Generäle-Universum starten, das das erste in einer Reihe kostenloser Angebote im Rahmen der storylastigen Reihe sein wird, die EA für Command & Conquer veröffentlichen will.

Mit einer gewohnten Mischung aus anspruchsvollem strategischen Gameplay und spaßbringender rasanter Action wird Command & Conquer ein authentisches, modernes RTS-Erlebnis bieten, das langjährige Fans begeistern und neue Spieler sofort in seinen Bann ziehen wird. Gamer können sich registrieren, um die Chance zu erhalten, unter den ersten zu sein, die die geschlossene Beta-Version von Command & Conquer unter www.CommandandConquer.com/free ausprobieren dürfen.

„Wir sind begeistert von der Möglichkeit, Command & Conquer in ein erstklassiges Online-Angebot umzuwandeln”, sagt Jon Van Caneghem, VP/GM bei EA. „Seit fast zwanzig Jahren gibt es diese Reihe als Produkt zu kaufen. Jetzt arbeiten wir an einer Plattform, auf der unsere Fans auf das gesamte Universum von Command & Conquer zugreifen können, ausgehend von ‚Generäle’ über ‚Alarmstufe Rot’ und ‚Tiberium’ und darüber hinaus. Mit Frostbite 2 gelingt es uns, auch weiterhin den Schwerpunkt auf die Qualität zu legen, ohne dabei das RTS-Gameplay, das sie kennen und lieben, zu vernachlässigen – und das alles online und kostenlos.”


Command & Conquer soll 2013 als Client-basiertes Spiel für den PC erscheinen. Erst kürzlich unterstrich Bioware auf der GDC Europe die wirtschaftlichen und strukturellen Vorteile von DLC, Mikrotransaktionen und Free-to-play. Wie man ehemalige Strategie-Schwergewichte mit dem Modell vor die Wand fahren kann, hat in der Vergangenheit Microsoft mit Age of Empires Online und einer Wertung von 59% demonstriert. Wir sind gespannt, was aus den Generälen wird.


Kommentare

Kajetan schrieb am
sphinx2k hat geschrieben:Aber ansonsten frag ich mich auch bei einigen Spielen warum man auf grobe 3D Modelle setzt anstatt sehr detailreiche 2D Grafiken zu verwenden. Klar wenn man drehen möchte muss es 3D sein aber wenn das eben nicht geht gibt es IMO keinen Grund den Aufwand für das 3D Modelling zu verwenden.

"3D" ist ein Punkt auf der Featureliste fürs Marketing. Rein spielerisch gibt es keinen Grund 3D in einem RTS einzusetzen. Eine vergleichbare optische Qualität ist in 3D nur mit einem immensen Mehraufwand an Produktionsressourcen und Rechenpower beim Endanwender zu schaffen.
johndoe755007 schrieb am
LP 90 hat geschrieben:Ach und waren das damals noch toll inzinierte Kampagnen und bei AoE und EE hat man sogar noch richtig was gelernt.... Ich will tolle Kampagnen wieder!!! WEG VOM ALLES MUSS MULTIPLAYER!!!

Die Warcraft-3-Kampagne. Man, das war echt legendär. Und im AddOn Frozen Throne haben die nochmal ein ganzes Stück aufgedreht. Was erinner ich mich noch daran, als Arthas seinen Vater ermordete und das Land ins Chaos stürzte. Oder als Tyrande Ilidan aus dem Gefängnis holte und der fast Amok lief. Das war episch.
LP 90 schrieb am
sphinx2k hat geschrieben:
darkrockerXX hat geschrieben:Mal abgesehen von all dem geschäftlichen Murks - ich fand die isometrische 2D Grafik für Echtzeit-Strategie Spiele eh immer am passendsten. Mich hat das Gezoome und Kartengedrehe bei Warcraft 3 schon immer genervt. Ausserdem sehen 2D-Panzer einfach kerniger aus, als diese abgerundeten Haribo-Leuchtgefährte moderner Titel.

Also Warcraft 3 wie auch Starcraft 2 sind immer noch mit einer Fixen Kamera du kannst diese nicht drehen. (Mit einer Taste die man gedrückt halten kann um 90° nach links oder rechts drehen (weiter geht nicht), aber nicht dauerhaft von daher ist das nix für das normale Spielen). Auch Zoomen kann man nicht so wirklich, die meisten finden ehr das wenn man ganz weit rausgeht, immer noch zu wenig zu sehen ist wegen der Übersicht.
Aber ansonsten frag ich mich auch bei einigen Spielen warum man auf grobe 3D Modelle setzt anstatt sehr detailreiche 2D Grafiken zu verwenden. Klar wenn man drehen möchte muss es 3D sein aber wenn das eben nicht geht gibt es IMO keinen Grund den Aufwand für das 3D Modelling zu verwenden.

Empire Earth 1 hat aber gezeigt das grobe 3d Modelle zur damaligen Zeit auch was hermachten, ohne Zoom und Kartengedrehe, hatten damals toll designte Gebäude....Ganz zu schweigen vom oben genannten Wc 3 :wink:
Ach und waren das damals noch toll inzinierte Kampagnen und bei AoE und EE hat man sogar noch richtig was gelernt.... Ich will tolle Kampagnen wieder!!! WEG VOM ALLES MUSS MULTIPLAYER!!!
sphinx2k schrieb am
darkrockerXX hat geschrieben:Mal abgesehen von all dem geschäftlichen Murks - ich fand die isometrische 2D Grafik für Echtzeit-Strategie Spiele eh immer am passendsten. Mich hat das Gezoome und Kartengedrehe bei Warcraft 3 schon immer genervt. Ausserdem sehen 2D-Panzer einfach kerniger aus, als diese abgerundeten Haribo-Leuchtgefährte moderner Titel.

Also Warcraft 3 wie auch Starcraft 2 sind immer noch mit einer Fixen Kamera du kannst diese nicht drehen. (Mit einer Taste die man gedrückt halten kann um 90° nach links oder rechts drehen (weiter geht nicht), aber nicht dauerhaft von daher ist das nix für das normale Spielen). Auch Zoomen kann man nicht so wirklich, die meisten finden ehr das wenn man ganz weit rausgeht, immer noch zu wenig zu sehen ist wegen der Übersicht.
Aber ansonsten frag ich mich auch bei einigen Spielen warum man auf grobe 3D Modelle setzt anstatt sehr detailreiche 2D Grafiken zu verwenden. Klar wenn man drehen möchte muss es 3D sein aber wenn das eben nicht geht gibt es IMO keinen Grund den Aufwand für das 3D Modelling zu verwenden.
Mokotar schrieb am
Vertilger hat geschrieben:Ich vermute das wird nicht das letzte Spiel von EA sein, dass das F2P Prinzip benutzen wird.
Möglichen nächsten Serien-Kandidaten: Dragon Age 3, Fifa 13, Battlefield 4 usw....
Ab jetzt wird alles wo EA draugestempelt wird gemieden wie der Teufel das Weihwasser!

Fifa-Online hat EA doch schon vor paar Jahren als F2P rausgebracht. Zumindest ne Beta, war aber scheinbar nicht so lukrativ und wurde (zumindest in europa) wieder eingestellt.
Ich glaube jedes Jahr das gleiche Vollpreisspiel mit 3 Neuerungen rausbringen ist lukrativer.
Im Asiatischen bereich gibts glaub sogar schon Fifa Online 2. Wird aber hier nicht beworben.
schrieb am

Facebook

Google+