Amnesia: A Machine for Pigs: Erster Teaser veröffentlicht - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Adventure
Publisher: -
Release:
10.09.2013
Test: Amnesia: A Machine for Pigs
75

Leserwertung: 74% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Amnesia: A Machine for Pigs: Erster Teaser veröffentlicht

Amnesia: A Machine for Pigs (Adventure) von
Amnesia: A Machine for Pigs (Adventure) von - Bildquelle: Frictional Games / thechineseroom
Da Frictional Games an einem eigenen Projekt arbeitet, hat man sich für den Nachfolger von Amnesia: The Dark Descent mit einem anderen Studio zusammengetan: Amnesia: A Machine for Pigs wird von thechineseroom (Dear Esther) entwickelt. Die Schweden nehmen die Rolle eines Produzenten ein.

Dan Pinchbeck & Co. wollen an der Horrorstimmung des Vorgängers anknüpfen, aber auch eine optisch ansprechendere und abwechslungsreichere Spielwelt bieten. Nachdem bis dato nur einige Konzeptzeichnungen veröffentlicht worden waren, haben die beiden Studios jetzt einen ersten Teaser-Trailer ins Netz gepackt. Das Video sollte eigentlich als Anreiz ausgelobt werden, falls bestimmte Absatzziele mit dem Humble Indie Bundle V erreicht werden, zu dem bekanntermaßen auch Amnesia gehörte. In der Zwischenzeit seien allerdings alle denkbaren Ziele bereits übertroffen worden.


Kommentare

Deuterium schrieb am
Zum Sehen gibts doch die Lampe? :D
@Levi
Ja, Amnesia funktioniert bei mir auch am Tag. Ich muss allerdings gestehen, ich habe halb gelogen. In meinem Zimmer ist nie helllichter Tag, weil ich im Keller hause und nur 2 Kellerfenster habe, die allerdings nicht so toll hell machen, weil sie unterhalb der Erdoberfläche liegen. Ich hatte bei Amnesia aber auch schon das Licht an, beim Spielen. Hat auch funktioniert. Ich bin aber auch ein ungeübter Horror/Gruselspieler. Ich gucke keine Filme in die Richtung und gespielt hatte ich auch noch nicht viel in die Richtung. Amnesia war da der richtige Einstieg^^.
Meine Dosis durfte aber eine Stunde nicht überschreiten, sonst wäre ich krepiert. Am Ende wars halt blöd, dass man wusste, wann die Monster kommen, oder dass sie nicht gerade besonders gut/weit sehen können (auf diesem riesigigen Hof mit dem rostroten Nebel). Selbstgemachte Level hab ich aber nicht gespielt.
crewmate schrieb am
wie hoch stellt ihr das Gamma ein, das ihr das am Tag spielen könnt UND was seht?
Levi  schrieb am
Deuterium hat geschrieben:Ich kanns kaum abwarten. Wenn man am helllichten Tag mit Gänsehaut vor seinem Rechner hockt und sich so verjagt, dass man sich die Maus aus der Hand zittert und ein vernehmbares "Arrg" von sich gibt, ist das schon ganz großes Kino. Nicht alles, dass ich mich in Fötushaltung unter meinen Schreibtisch begeben hätte. Also bei Teil 1 jetzt. Schade, dass die Monster gegen Ende recht durchschaubar wurden, das sollte man ändern.
Im Nachfolger sehe ich jetzt schon einige sehr stimmungsvolle Bilder, die mein Herz höher und schneller schlagen lassen. Ja, ich sehe in dem ein oder anderen Frame deutlich die Hand von thechineseroom und das finde ich geil!

Oo ... das hat tatsächlich bei dir Funktioniert? ...
Ich schaff es kaum 10-20 Minuten am Stück Amnesia zu spielen ... in der Nacht zittern die Hände ... am Tag .... langweile ich mich zu Tode ... keine ahnung, wie du das machst, aber am Tag hat das spiel ungefähr soviel Schauderatmosphäre wie eine Spinne die an einer Außenmauer hoch klettert ...
Immaculate_Misconception schrieb am
Solid Sn4ke hat geschrieben:Licht aus, Headset aufgesetzt und aufdrehen. Was freue ich mich auf das Spiel.
...und mit dem Rücken zur geöffneten Tür. Zusätzlich kann man noch die Fenster öffnen...
crewmate schrieb am
Das ist ja der Punkt. Es wurde absehbar, das mit dem Beenden eines Puzzles ein Monster spawnt. Und wenn du Custom Stories gespielt hast wird das noch deutlicher. Die konnten das ganze leider nicht so gut verstecken.
Justine hat da vieles besser gemacht. Justine war genial.
schrieb am

Facebook

Google+