0x10c: Minecraft, Elite, Privateer und Firefly - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Simulation
Entwickler: Mojang AB
Publisher: -
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

0x10c - Minecraft, Elite, Privateer und Firefly

Der Minecraft-Schöpfer Markus Persson hat mit pcgamer.com über sein neues Weltraumspiel 0x10c gesprochen. Wie schon bei Minecraft sollen das Sammeln von Ressourcen, die Eigenkreationen (der Spieler) und der Mehrspieler-Modus im Vordergrund stehen. Nur sollen all diese Elemente in ein Elite- oder Privateer-ähnliches Spiel eingebaut werden. Dabei wird man nicht nur das Raumschiff steuern, sondern eine Person, die sich auf eben diesem Schiff bewegen kann. Zudem soll es offenbar nahtlose Übergänge zwischen Weltraum und Planeten geben. Laut seinen Erklärungen soll man auch die Planetenoberfläche erforschen können, muss sich aber ebenfalls um die Instandhaltung bzw. Reparatur seines Raumschiffes kümmern. Markus Persson zieht dabei immer wieder Vergleiche zu der Serie Firefly.

Markus Persson: "The goal is to have it feel a bit like Firefly (...) You can try to land on a planet but you mess up and, instead of having the ship just explode like it would in real life, the landing gear gets broken. Then you have to try to fix that by finding resources. Instead of the adventure being flying from here to here, it's: I set the destination, oh god I hit a small asteroid and the cloaking device broke. I think they really nailed that kind of emergent aspect in FTL."

Auch wenn sich ein Großteil der Spielfunktionen noch im Entwicklungsprozess befindet (vor allem der Mehrspieler-Modus) und die Entwickler viel experimentieren, soll es möglich sein, mit dem Schiffscomputer zu interagieren und kleine Programme (z.B. zum Andocken) zu schreiben, die dann mit der Community geteilt werden können.

Markus Persson: "I'm trying to design the game so you don’t have to know programming but you can share the code. (...) If you have a friend who’s made this really awesome docking algorithm, you can put that on a floppy disk within the game and put that into your computer."

Außerdem wurde folgende Tech-Demo ("Art-Test") veröffentlicht:

Quelle: pcgamer.com

Kommentare

Bambi0815 schrieb am
Die sind doch hinter dem Mond. Die Nazis. Auf der dunklen Seite.
Nuracus schrieb am
Ssrakon hat geschrieben:
Nuracus hat geschrieben:Ha, dieses Video :D
kann ich diesen Space Nazi vom Anfang nochmal in groß sehen?
Das ist der Soldier aus Team Fortress 2 :lol:
Was ehrlich? xD Es hätte auch ein Standardgegner aus Return to Castle Wolfenstein sein können :D
Ssrakon schrieb am
Nuracus hat geschrieben:Ha, dieses Video :D
kann ich diesen Space Nazi vom Anfang nochmal in groß sehen?
Das ist der Soldier aus Team Fortress 2 :lol:
Nuracus schrieb am
Ha, dieses Video :D
kann ich diesen Space Nazi vom Anfang nochmal in groß sehen?
Der Amboss schrieb am
ich interessiere mich reichlich wenig für persson (eigentlich gar nicht ^^). wenn das spiel gut und interessant ist kaufe ich es mir. was die person im hintergrund macht ist mir unwichtig. ich lass den arsch sein, solange er gute spiele macht.
außer bei ea, da kaufe ich mir maximal noch ein bf, aber sonst nehme ich abstand.
ich kann die leute verstehen die meckern, aber am anfang klang es sehr stark nach: ich bin mit dem produkt unzufrieden.
ich bin damit zufrieden und greife gerne wieder auf produkte von mojang zurück, wenn sie gut sind.
schrieb am

Facebook

Google+