Shadowrun Returns: Entwickler erläutern DRM-Situation - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
2D-Rollenspiel
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
25.07.2013
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Shadowrun Returns
65

“Solides Rollenspiel alter Schule: erzählerisch stark, aber streng linear und im Rundenkampf nicht anspruchsvoll genug.”

Leserwertung: 55% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Shadowrun Returns: Entwickler erläutern DRM-Situation

Shadowrun Returns (Rollenspiel) von
Shadowrun Returns (Rollenspiel) von - Bildquelle: Harebrained Schemes
Vor ein paar Tagen hatte Harebrained Schemes verkündet, dass Shadowrun Returns auch auf Steam veröffentlicht wird. Wer das Spiel per Kickstarter unterstützt hat, kann die versprochene DRM-freie Fassung direkt von den Entwicklern beziehen, bekommt aber zusätzlich auch einen Steam-Key spendiert.

Das Studio hatte auch mitgeteilt, dass der Editor für das RPG Steamworks unterstützen wird. Nur dort werde man Community-Inhalte aus dem Spiel heraus teilen bzw. beziehen können. In einem neuen Update stellen die Entwickler jetzt allerdings noch klar: Von Nutzern erschaffene Kampagnen und andere Inhalte lassen sich natürlich auch manuell oder über Helferlein wie Nexus installieren.

Nicht überall auf Begeisterung stieß der Hinweis, dass von der Berlin-Kampagne abgesehen sämtliche DLC-Pakete für Shadowrun Returns nur per Steam, nicht aber in DRM-freier Version bereitgestellt werden. Spieler, die jene Inhalte kaufen und konsumieren wollen, kommen also nicht darum herum, die Steam-Fassung von Shadowrun Online zu bemühen. Dies gilt auch für Mods/Kampagnen, die Assets aus jenen Paketen verwenden - das jeweilige Update wird dann nämlich benötigt. 

Im jüngsten Update geht Harebrained Schemes auch auf jenes Thema ein und nennt den Grund für das Vorgehen. Der Lizenzvertrag sei recht kompliziert dank der Beteiligung mehrerer Parteien und war seinerzeit noch nicht finalisiert gewesen. Das Abkommen verpflichte das Studio dazu, das Spiel und die Zusatzinhalte mit DRM zu vertreiben. Man habe es immerhin geschafft, mit Microsoft eine Ausnahme für die Version für Kickstarter-Kunden und die Berlin-Kampagne auszuhandeln, die aber leider nicht für weiteren DLC und andere Fassungen gelte. Der Vertrag sei auch der Grund dafür, dass man Shadowrun Returns nicht in DRM-freier Form auf Kanälen wie GOG.com anbieten kann. Die Steam-Fassung werde den Offline-Modus von Steam unterstützen.

Die DRM-freie Version des Spiels werde von den Entwicklern natürlich mit Updates/Bugfixes versorgt - mangels Auto-Patch-Funktionalität werde man dann immer eine neue Version des Spiels herunterladen müssen.



Letztes aktuelles Video: Alpha-Spielszenen


Kommentare

Culgan schrieb am
Anla'Shok hat geschrieben:Du "bestellst" das Spiel ab da es die DLC nur mit DRM zu laufen gibt. Was dir egal sein könnte wenn du sie eh nicht kaufen willst.
Übrigens gern geschehen, denn durch mir werden so sachen wie Steam erst möglich.
Ich frage nochmal, wo habe ich geschrieben das ich DLC kaufen will? Nirgends!
Mein Geld habe ich zurückgefordert weil ich so ein Scheiß nicht unterstützen will. Bei solchen Sachen muss 100% Transparenz herrschen, Ende. Ob ich die DLC kaufe oder nicht steht garnicht zur Debatte.
Es geht mir um die Einstellung der Entwickler.
Kannst mir ja jetzt wieder Worte in den Mund legen wenn du magst.
De_Montferrat schrieb am
SectionOne hat geschrieben:Ein KS Projekt ist grundsätzlich IMMER eine "So MÖCHTEN wir es am Ende gerne veröffentlichen" Beschreibung! Nochmal, es handelt sich hier um keine offizielle Ankündigung für den freien Markt, es darum den potentiellen Backern zu beschreiben wie das fertige Spiel aussehen soll wenn alles glatt geht!
Zudem wird im FAQ auch deutlich gesagt das die Details, DRM betreffend, noch nicht vollständig ausgearbeitet sind!
Wenn man deiner Interpretation eines Kickstarter-Projekts und seiner Präsentation folgt, dann kann man keinem Projekt trauen, da sich ja jederzeit etwas an den Rahmenbedingungen, die einem zum Unterstützen bewegen können, ändern kann. Wenn du das für wünschenswert hälst und solche Geschäftspraktiken unterstützt, bitteschön. Aber beschwer dich doch nicht über andere, die das nicht tun und wundere dich nicht, falls die Kickstarterbeteiligung deswegen irgendwann sinken sollte.
schefei schrieb am
SectionOne hat geschrieben:Ein KS Projekt ist grundsätzlich IMMER eine "So MÖCHTEN wir es am Ende gerne veröffentlichen" Beschreibung! Nochmal, es handelt sich hier um keine offizielle Ankündigung für den freien Markt, es darum den potentiellen Backern zu beschreiben wie das fertige Spiel aussehen soll wenn alles glatt geht!
Und deshalb sind sie von jeder Kritik freigesprochen und können machen was sie wollen?
Mir kommt es so vor als ob du das Risiko von KS mit ungestrafter Narrenfreiheit für Entwickler gleichsetzt.
Irenicus schrieb am
SectionOne hat geschrieben:Zudem wird im FAQ auch deutlich gesagt das die Details, DRM betreffend, noch nicht vollständig ausgearbeitet sind!
Das bezog sich auf Steam oder eine andere Distributionsplattform. Es stand auch schon das sie versuchen werden es auf Steam zu veröffentlichen, neben der DRM-Freien Version auf ihrer Webseite.
Und ich würde mich jetzt nur wiederholen, wer so eine glasklare Aussage verfasst kann sich hinterher nicht herausreden.
Da ist nicht einmal ansatzweise ein Zweifel an diesem Statement interpretierbar.
SectionOne schrieb am
Irenicus hat geschrieben:
SectionOne hat geschrieben: Du (und auch viele andere hier) begehst aber den Fehler und verwechselst eine Projektvorstellung mit einer Ankündigung! Ein Projekt wird auf seiner KS Seite immer so vorgestellt wie es die Entwickler am Ende gerne haben möchten! Das es dabei dann zu Änderungen kommt, aus welchem Grund auch immer, kann immer passieren und gehört zu dem Risiko das Backer bereit sind einzugehen! Wie das fertigen Spiel für den normalen Käufer veröffentlich wird hat HBS erst vor wenigen Tagen offiziell bekannt gegeben!
Das Risiko welches ein Backer eingeht ist, dass das Produkt nicht fertiggestellt werden kann. Und die Frage/Antwort suggeriert, dass wenn das Spiel fertiggestellt wurde, es auch definitiv so sein wird.
Definitiv Falsch! Es gibt viele Faktoren die die Entwicklung beeinflussen können! Aus genau diesem Grund müssen seit einiger Zeit auch alle KS Projekte die Rubrik "Risks and Challenges" enthalten! Zur Zeit von Shadowrun gab es diese Vorgabe seitens KS aber noch nicht!
Da steht nichts von dass sie es gerne DRM-Frei veröffentlichen möchten. Sondern die Frage aus den FAQ lautet: Wie WIRD das Spiel vertrieben, WENN es veröffentlicht wird.
Es wird somit ganz klar damit geworben um eine bestimmte Gruppe, nämlich die der DRM-Gegner anzusprechen.
Wenn man es so formuliert hat, wie sie es getan haben, dann entschuldigt es auch nicht, dass sie diese Verhandlungen mit der Lizenz noch nicht geführt hatten.
Ein KS Projekt ist grundsätzlich IMMER eine "So MÖCHTEN wir es am Ende gerne veröffentlichen" Beschreibung! Nochmal, es handelt sich hier um keine offizielle Ankündigung für den freien Markt, es darum den potentiellen Backern zu beschreiben wie das fertige Spiel...
schrieb am

Facebook

Google+