The Elder Scrolls Online: Erste Details zum MMO-Ableger - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Zenimax Online
Release:
04.04.2014
09.06.2015
09.06.2015
Test: The Elder Scrolls Online
83
Test: The Elder Scrolls Online
82
Test: The Elder Scrolls Online
82

Leserwertung: 72% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

The Elder Scrolls Online
Ab 24.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak 3 Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Neuste Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

The Elder Scrolls Online: Erste Details zum MMO-Ableger

The Elder Scrolls Online (Rollenspiel) von Bethesda Softworks
The Elder Scrolls Online (Rollenspiel) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Nach knapp fünfjähriger Produktionszeit hatte Bethesda gestern The Elder Scrolls Online offiziell enthüllt. Das MMOG wird von Zenimax Online Studios entwickelt, einem Schwester-Team des für die RPG-Serie verantwortlichen Bethesda Game Studios.

Bisher bekannt war nur: Das Spiel ist zeitlich ungefähr 1000 Jahre vor The Elder Scrolls V: Skyrim angesiedelt. Mittlerweile sind noch weitere Details aus der Vorschau im US-Magazin Game Informer durchgesickert. 

Dennach soll TES Online typische MMO-Elemente mit der klassischen Spielmechanik der Reihe kombinieren. Der Nutzer werde eine große Spielwelt erkunden und könne dabei allerlei Dinge entdecken, die auf keiner Karte verzeichnet sind.

Einen klaren Herrscher hat Tamriel zu jener Zeit nicht; besonders in Cyrodiil wird ständig gekämpft. Drei Fraktionen, die jeweils aus den drei spielbaren Rassen zusammengesetzt sind, versuchen ihre Territorien zu verteidigen und zu erweitern. Der Großteil des Kontinents ist auch im Spiel umgesetzt worden. Dabei kann man u.a. Skyrim, Morrowind und Elsweyr bereisen. Einige Bereiche hebt sich Zenimax Online naturgemäß für Erweiterungen auf.

"In Tamriel kann man drei Allianzen beitreten und jeder gehören drei Völker an. Die Nords, Dunmer (Dunkelelfen) und Argonianer formen den Ebonheart-Pakt. Das Aldmeri-Dominion besteht aus den Altmer (Hochelfen), Bosmer (Waldelfen) und Khajiit. Und als dritte Allianz gibt es schließlich das Daggerfall-Abkommen der Breatoner, Redguard und Orks."

Anstatt der klassischen Quest-Struktur (Mission abholen, erledigen, zur Stadt zurückkehren, um sich eine Belohnung abzuholen) zu folgen, sollen man sich freier in der Spielwelt bewegen und interessanteren Dingen nachgehen können - falls man die entsprechende Stufe erreicht hat.

Die Einwohner sollen Hinweise auf Aufgaben und Herausforderungen geben, die dann auf der Karte markiert werden. Es soll aber auch zahlreiche Dungeons und andere Bereiche geben, die nirgendwo verzeichnet sind und den Spieler dazu animieren sollen, die Welt auf eigene Faust zu erforschen.

Laut Schätzungen der Entwickler wird man etwa 120 Stunden benötigen, um die Level-Obergrenze zu erreichen. Es soll aber auch rassenspezifische Inhalte geben. Neben den üblichen Instanzen soll TES Online auch öffentliche Dungeons bieten, die es den Spielern ermöglichen soll, sich "organisch" mit anderen zu gruppieren.

Den standardmäßigen Echtzeitkampf wie in der Hauptserie wird man im Online-Ableger nicht sehen, diverse Elemente sollen aber eingebaut werden. Der Stamina-Balken sei das zentrale Element und dient als Energiequelle für Spurts, Blockversuche oder Manöver, um gegenerische Aktionen zu unterbrechen. 

Die genaue Ausführung unterscheidet sich je nach Klasse und Waffe - der Effekt sei aber stets ähnlich. Dass man klassenübergreifend auf die Verteidigungsmechanismen zurückgreifen kann, soll dem übliche Tank/Heiler-Spiel etwas entgegenwirken. Laut Zenimax Online sollte eine aus fünf halbwegs fähigen Spielern bestehende Gruppe in der Lage sein, die meisten Herausforderungen zu bewältigen.

Wer clever und taktisch klug agiert oder seine Fähigkeiten gut mit denen der Mitstreiter kombiniert, kann dadurch den Finesse-Balken aufladen, welcher für gewisse Spezialfähigkeiten benötigt wird. Ein Beispiel für eine solche Kombo: Ein Magier erzeugt einen Feuersturm - rennt dann ein befreundeter Krieger in diesen hinein und führt einen Wirbelangriff auf, schleudert er Feuerbälle in alle Richtungen.

Cyrodiil soll im Mittelpunkt des Endgame-PVP stehen, in dem die Fraktionen antreten, um um die Krone zu kämpfen. Der fähigste bzw. erfolgreichste Spieler der siegreichen Partei wird dann zum Kaiser ernannt. In den größten Gefechten sollen bis zu 100 Spieler pro Seite antreten dürfen.


(Bildquelle: xbiygames)

Quellen: xbigygames, vg247

Kommentare

HC1304 schrieb am
ohne echtzeitkampf Nein Danke- auch wenn ich die TES-Reihe ansonsten liebe. Das kommt mir nicht ins Haus
Pyoro-2 schrieb am
Kajetan hat geschrieben:So viele Spieler scheinen das nicht zu sein, denn sonst müssten diese WoW-Klone ja richtig gut erfolgreich sein.
Du überschätzt die Spieler da; nur weil gemeckert wird, dass was ungewohnt/anders ist, heißt das noch lange nicht, dass wenn man es kopiert, man damit zufrieden ist. Dieses "meh, das hier alles anders und in WoW viel besser" ist wirklich nicht zu überhören und extrem verbreitet, nur ist das gerne von dem Typ Spieler, der dann sowieso früher oder später wieder abhaut, weil er entw. bei WoW bleibt oder ihm das Ding sowieso grundsätzlich nid gefällt. Während man die restliche Spielergemeinde, die vllt bleiben würde, mit der unweigerlichen Anbiederung an WoW halt auch verärgert/langweilt.
Muss man sehr difizil sein, wenn man da beide Seiten bedienen will, das griggt anscheinend zZ nix wirklich erfolgreich hin. Aus mainstream Spielersicht will man halt "das gleiche wie immer, nur was ganz neues", und dann wird sich fröhlich gewundert, dass man mit nix zufrieden ist, weil's keiner hinbekommt ^^
Xris schrieb am
So schauts aus. Ich frage mich dann auch warum Eve noch immer nicht F2P ist. Klar, auch hier kein direkter Kampf aber es ist doch ganz anders. Und erfolgreich.
@vollvertontes MMO
Damit ich für jede kleine sammle 3 hiervon und töte 10 davon Quest auch noch mit Tonnen an CS zugeschüttet werde? Nee danke. Einigen scheint der Sinn eines MMO's nicht so ganz aufzugehen. Nach allem was ich über SWTOR gesehen und gelesen habe scheint das eine reine Soloveranstaltung zu sein. Massive Multiplayer Online - soso. Ärgert mich umso mehr weil sie dann auch gleich einen Nachfolger zu TSL hätten machen können wenn es eh eine Soloveranstaltung ist.
Kajetan schrieb am
brent hat geschrieben:Es rennen jedem neuen MMO auch scharenweise die Spieler die Türen ein, nur um nach 4 Wochen nach Features von WoW zu brüllen, so laut sie nur können.
So viele Spieler scheinen das nicht zu sein, denn sonst müssten diese WoW-Klone ja richtig gut erfolgreich sein.
brent schrieb am
Xris hat geschrieben:
Da gibt es nur ein Problem, die Spieler! Sobald nämlich ein MMO etwas anders macht als man es von WoW kennt wird es gleich verteufelt...
Bezweifle ich. In den meisten Foren die über TES Online diskutieren ist man entäuscht weil es wieder nur ein WoW Clon ist. Das höre ich auch laufen in WoW von jene die das normale TES kennen. Warum denn wechseln wenn es eh das gleiche KS hat? Ein direktes KS wäre zwar auch nicht innovativ, mal ein anderes Spielgefühl in einem MMO gewesen.
Es rennen jedem neuen MMO auch scharenweise die Spieler die Türen ein, nur um nach 4 Wochen nach Features von WoW zu brüllen, so laut sie nur können.
schrieb am

Facebook

Google+