Divinity: Original Sin: Details zum Multiplayer-Editor (inkl. Cow Simulator 2014) und Trailer zu den Features - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Taktik-Rollenspiel
Entwickler: Larian Studios
Release:
30.06.2014
30.06.2014
30.06.2014
27.10.2015
27.10.2015
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Divinity: Original Sin
83
Test: Divinity: Original Sin
84
Test: Divinity: Original Sin
84

Leserwertung: 67% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Divinity: Original Sin - Trailer zeigt die Features und Details zum Multiplayer-Editor (inkl. Cow Simulator 2014)

Divinity: Original Sin (Rollenspiel) von Larian Studios / Daedalic Entertainment (PC) / Focus Home Interactive (PS4, Xbox One)
Divinity: Original Sin (Rollenspiel) von Larian Studios / Daedalic Entertainment (PC) / Focus Home Interactive (PS4, Xbox One) - Bildquelle: Larian Studios / Daedalic Entertainment (PC) / Focus Home Interactive (PS4, Xbox One)
Die Larian Studios und Daedalic Entertainment haben nicht nur einen Trailer für Divinity: Original Sin veröffentlicht, der die besonderen Features des Rollenspiels hervorhebt, sondern ebenfalls bestätigt, dass der Multiplayer-RPG-Editor ab dem 26. Juni über Steam-Early-Access erhältlich sein wird und mit dem "Cow Simulator 2014" die erste Mod beiliegen wird.



Der von Larian Studios entwickelte Editor ist der erste Multiplayer-RPG-Editor seit dem 2002 erschienenen Neverwinter Nights (laut den Larian Studios). Mit dem Baukasten stehen Hobby-Bastlern folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Modifizieren des Hauptspiels oder Kreieren eines eigenen Abenteuers, das im Single- und Multiplayer gespielt werden kann
  • Schaffen einer eigenen Rollenspielwelt durch manipulierbares Terrain und Editieren von Modellen und Texturen 
  • Schreiben von eigenen Geschichten und Dialogen 
  • Programmieren von Verhaltensmustern und Ereignissen durch leicht erlernbare Scripting-Sprache 
  • Verändern und Hinzufügen von Zaubern, Fähigkeiten und Statuseigenschaften 
  • Ein-Klick-Export zum Steam Workshop 
  • Verwalten der Mods via Steam Workshop oder innerhalb des Spiels

Zusätzlich zum Editor erscheint am 26. Juni die erste Mod "Cow Simulator 2014", in der die Spieler Kühe auf einer Quest begleiten und an Arena-Kämpfen teilnehmen können (im Koop mit bis zu vier Spielern). "Am gleichen Tag wird ein Larian-Artist diese Mod live auf Twitch im Editor bearbeiten (...) . Fans können währenddessen Kommentare abgeben, so die Entwicklung der Mod beeinflussen und gleichzeitig den Umgang mit dem Editor erlernen. Die Twitch-Session findet am 26. Juni um 18 Uhr auf dem Kanal der Larian Studios statt."
 
Divinity: Original Sin erscheint am 30. Juni 2014 mitsamt Editor als Box-Version und Collector's Edition in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Handel.

Quelle: Larian Studios und Daedalic Entertainment

Kommentare

Drake Junior schrieb am
bondKI hat geschrieben:
Marobod hat geschrieben:Das schraegste an dem Spiel ist, das man zum einen einen global chat hat obwohl man singleplayer unterwegs ist, mag an Steam liegen, aber selbst wenn steam offline ist, kann man den Chat wenn man will mitlesen :D (werd eh auf die GoG version switchen ),zum abnderen, wenn man allein unterwegs ist, die Dialoge seines zweiten main chars selber beantworten muß (wenn man die AI endlich aktiviert ist das auch passe,random ist mir aber zu willkuerlich) :D
Und ganz toll, wer sich mit divinity auskennt, wird viele alte Bekannte wiedersehen
Es ist halt von Grund auf als Coop-RPG konzipiert. Der Singleplayer dürfte nur da sein, um eine noch größere Gruppe anzusprechen.
es gibt aber keinen Unterschied zwischen Single und Coop, soll heißen man verpasst nichts.
Schließlich ist das ganze rundenbasiert. Ob man seine Charaktere selber steuert oder an einen Mitspieler übergibt, ist doch im Grunde einerlei! Ich bevorzuge halt die erste Variante. Und bei einem Spiel dieser Größe, dieses Umfangs (Dauer!) ist Coop möglicherweise mehr Frust als Lust.
Marobod schrieb am
Steppenwälder hat geschrieben:@just_Edu
hab mich jetzt noch nicht so umfassend darüber informiert, aber wenn es stimmt was dein vorposter sagt und beute und xp immer beim host bleibt, isses doch eigentlich recht witzlos für den anderen großartig "ein eigenes spiel" aufzuziehen und in andere gebiete zu gehen etc.
http://www.larian.com/forums/ubbthreads ... 547&page=1
http://steamcommunity.com/app/230230/di ... 790199636/
just_Edu hat geschrieben:
Marobod hat geschrieben: Das Koop play ist zwar ein großes Feature,aber nicht unbedingt zwingend.
Es ist nicht irgendein Feature, es ist DAS Feature.. Endlich hat es jemand mal geschafft, Coop tatsächlich sinnvoll zu intergrieren.. in D:OS kann man entweder zusammen spielen, oder komplett an einander vorbei.. man muss nicht zwingend immer im selben Gebiet ala Diablo und Co aufhalten.. jeder kann die Welt für sich erkunden, bekommt seine eigenen Begleiter etc.. wenn man will.. kann man eben auch zusammen rumturnen.. ideal wenn man mehr den Räuber raushängen lassen will.. einer lenkt die Wache ab, der andere sneakt rein.. etc. Hab bisher noch in keinem Spiel so viele spielerische Optionen gesehen wie hier..
Die Art des MP ist gut keine Frage, das hat BG aber auch drauf gehabt, In Diablo 2 konnte man auch alles allein machen wenn man im MP unterwegs war.
Klar der Sneak kram is genial, hab keine Ahnung wie oft ich das Lager oder andere Raeume von Cyseal und seinen Einwohnern schon leergeraeumt habe, waehrend ich meine Begleiter in gespraeche mit den Wachen verwickelt hab und meinen Sneak,Pickpocket und Lockpick Char durch die raeume laufen...
Steppenwaelder schrieb am
@just_Edu
hab mich jetzt noch nicht so umfassend darüber informiert, aber wenn es stimmt was dein vorposter sagt und beute und xp immer beim host bleibt, isses doch eigentlich recht witzlos für den anderen großartig "ein eigenes spiel" aufzuziehen und in andere gebiete zu gehen etc.
just_Edu schrieb am
Marobod hat geschrieben: Das Koop play ist zwar ein großes Feature,aber nicht unbedingt zwingend.
Es ist nicht irgendein Feature, es ist DAS Feature.. Endlich hat es jemand mal geschafft, Coop tatsächlich sinnvoll zu intergrieren.. in D:OS kann man entweder zusammen spielen, oder komplett an einander vorbei.. man muss nicht zwingend immer im selben Gebiet ala Diablo und Co aufhalten.. jeder kann die Welt für sich erkunden, bekommt seine eigenen Begleiter etc.. wenn man will.. kann man eben auch zusammen rumturnen.. ideal wenn man mehr den Räuber raushängen lassen will.. einer lenkt die Wache ab, der andere sneakt rein.. etc. Hab bisher noch in keinem Spiel so viele spielerische Optionen gesehen wie hier..
Marobod schrieb am
bondKI hat geschrieben:
Marobod hat geschrieben:Das schraegste an dem Spiel ist, das man zum einen einen global chat hat obwohl man singleplayer unterwegs ist, mag an Steam liegen, aber selbst wenn steam offline ist, kann man den Chat wenn man will mitlesen :D (werd eh auf die GoG version switchen ),zum abnderen, wenn man allein unterwegs ist, die Dialoge seines zweiten main chars selber beantworten muß (wenn man die AI endlich aktiviert ist das auch passe,random ist mir aber zu willkuerlich) :D
Und ganz toll, wer sich mit divinity auskennt, wird viele alte Bekannte wiedersehen
Es ist halt von Grund auf als Coop-RPG konzipiert. Der Singleplayer dürfte nur da sein, um eine noch größere Gruppe anzusprechen.
Naja der Koop ist aber anders als man sich das so vorstellt. Man kann jederzeit einen in sein game einladen,der dann den jeweils anderen Charakter von einem uebernimmt,oder man laedt einen freund in sein Spiel ein bevor es startet,dann kann dieser seinen Charakter selbst erstellen. Saemtliche Beute,Level etc bleiben aber beim Host und dem zweiten Char,der der mitspielt hat quasi nur das Erlebte. Zumindest hab ich noch nicht gesehen das man seinen Charakter in das Spiel eines anderen einbringen kann.
Das Koop play ist zwar ein großes Feature,aber nicht unbedingt zwingend.Wie gesagt wenn man die AI endlich mehr als random einstellen kann, ist man nicht mehr in Selbstgespraechen vertieft :D ,das laeuft dann wie mit den anderen Begleitern,die ihre AI haben und sich dann dementsprechend auch aeußern wenn man was tut...
schrieb am

Facebook

Google+