Unreal Engine 4: Bewegtbilder der Cave-Techdemo - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Epic
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Unreal Engine 4: Bewegtbilder der Cave-Techdemo

Unreal Engine 4 (Sonstiges) von
Unreal Engine 4 (Sonstiges) von - Bildquelle: Epic
Die seit einigen Tagen kursierende Techdemo der Unreal-Engine-4 konnte im Gegensatz zu der Elemental-Demo selbst erkundet werden. Leider ist der Download derzeit nicht mehr verfügbar. Dennoch kursieren diverse Erkundungstouren der Demo im Netz, die man mit der 4.1-Version des SDKs antesten konnte:

Letztes aktuelles Video: Cave-Techdemo


Kommentare

Seth666 schrieb am
C# ähnelt sehr stark Java.
Aber egal welche von den Sprachen du kennst, der Umstieg zwischen den Sprachen ist relativ einfach, da viele Sprachkonstrukte sehr ähnlich sind.
Aber du hast Recht. UE4 unterstützt bisher nur C++.
Aber ich denke da wird auch ein C# Wrapper kommen. Bei C und C++ bist du als Programmierer halt schön selber verantwortlich für die Speicherbelegung und das Freigeben des benutzten Speichers.
Da hilft einem eine GarbageCollection in Java oder C# schon stark.
Deshalb fand ich Unity als Einstieg wirklich super, denn da ich schon Java relativ gut konnte, war der Umstieg auf C# sehr einfach. Und Unity in Kombination mit Visual Studio als IDE ist wirklich super einfach.
Bei UE3 musste man sich alle möglichen 3rd Party Programme runterladen, damit man anfangen konnten produktiv zu arbeiten. Ich persönlich kann jedem Einsteiger nur Unity empfehlen. Meine persönliche Meinung.
Balmung schrieb am
Im UE4 Forum sehe ich allerdings nur ein Forum für C++, aber noch hab ich mich auch noch nicht wirklich intensiver damit auseinander gesetzt. Weiß zwar nun auch schon, dass C# etwas leichter zu erlernen ist als C++, aber dann muss ich mir auch erst mal sicher sein dann auch C# verwenden zu können. Im Moment lese ich mir aber nur hier und da etwas schlau und hab noch keine konkreteren Pläne.
Muss mir eh erst mal noch ansehen welche Engine es nun wird, mir geht es da mehr darum mit welcher ich am Besten zurecht komme, welche hier die interessanteren Tools mit bringt etc. weniger um die schönste Grafik, so gut werde ich am Ende nie sein und das Grafik Design ist sowieso wichtiger. ;)
Meines Wissens kann man ja das Abo für die Engine jederzeit kündigen, von daher kann man auch mal zu Testzwecken ein Monat rein richtig rein gucken. Preislich wäre die CryEngine natürlich am interessanten, aber wenn die UE4 Tools besser sind... das gilt es eben raus zu finden. ;) Und wer sich in dem Bereich schon mal umgesehen hat, der weiß wie verdammt teuer solche hochwertigen Programme sein können um Inhalte für eine solche Engines zu erstellen.
Seth666 schrieb am
@Balmung
Du kannst auch JavaScript oder C# verwenden für UE4 und Unity (kein C++ in Unity; sei froh, denn C# hat eine GarbageCollection).
UE3 hatte zwar eine C++ Unterstützung, aber nur in der Vollversion. In der kostenlosen Version konnte man nur JavaScript verwenden.
Balmung schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
Seth666 hat geschrieben:Die Engines und die dazugehörigen Tech-Demos sind ja schon und gut, aber was bringt es uns als Gamer, wenn damit doch immer nur wieder die gleichen Genres und Games aufgewärmt werden.
Wenn Du immer nur zu den Majors schielst, dann ist das so, ja.
Aaaaaaaaaber ... das wirklich tolle an den neuen Engines sind nicht diverse technische Details, sondern ihr Vertriebskonzept. Unity, UE4 und die neue CryEngine sind mittlerweile DIE bevorzugten Fertigpakete für kleinere Indie-Entwickler, weil man hier für nur einen Bruchteil der sonst üblichen Kosten enorm leistungsfähige Software bekommt. Deswegen müssen Indies auch nicht den Massengeschmack berücksichtigen und haben eine sehr viel größere kreative Freiheit. Mit Hilfe dieser Pakete können auch Indie-Spiele richtig, richtig gut aussehen. Ich verweise in diesem Zusammenhang immer gerne auf "Hawken", welches mit dem UDK3 von einer Handvoll Leute in einem Jahr zum ersten Prototypen zusammengebaut wurde. Sogar der Prototyp sah besser aus als so manches, was die Majors an Vollpreispreistiteln raushauen.
Jupp, ich bin selbst am überlegen ob ich mir die monatlichen Kosten für UE4 oder CE leisten soll, ist ja nicht viel, dafür kriegt man aber verdammt mächtige Entwicklertools in die Hand und ja nicht bloß die Engine selbst. Und da ich mir das Rift DevKit2 bereits bestellt und bezahlt habe und es ungemein reizt damit in eigenen erstellten Welten rum zu laufen... Mit Unity3D hab ich ja schon rumgebastelt, aber inzwischen finde ich UE4 und CE interessanter, Unity3D ist zwar kostenlos zu kriegen, aber dann fehlen eben Features wie Echtzeitschatten... und gerade Licht/Schatten Effekte sind für mich nicht unwichtig. War ein Grund wieso mir Doom 3 damals so gefallen hat. ;) Jetzt...
AtzenMiro schrieb am
Seth666 hat geschrieben:@AtzenMiro
Ich glaube du weißt nicht, was die Aufgabe eines Spieldesigners ist :)
Das hat nix mit Grafik zu tun.
Schau dir z.B. die Aufgaben an, die Leute wie David Jaffe oder eine Jade Raymond erledigen. Dann sollte es dir klarer werden.
???
WTF?
schrieb am

Facebook

Google+