Total War: Rome 2: Über Neuerungen & Mods - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Echtzeit-Strategie
Entwickler: Creative Assembly
Publisher: Sega
Release:
kein Termin
03.09.2013
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Total War: Rome 2
70
Jetzt kaufen ab 19,55€ bei

Leserwertung: 64% [4]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Total War: Rome II: Über Neuerungen & Mods

Total War: Rome 2 (Strategie) von Sega
Total War: Rome 2 (Strategie) von Sega - Bildquelle: Sega
Vor einigen Tagen hatte Creative Assembly mit Total War: Rome II den nächsten Teil der hauseigenen Strategieserie angekündigt.

Bei Total War: Shogun 2 sei man nicht vom Weg abgekommen, findet Mike Simpson im Interview mit Eurogamer.net - die Spielerbasis sei von Spiel zu Spiel stets gewachsen. Was aber natürlich nicht heißt, dass es keine Dinge gebe, die das Team besser hätte machen können. Das Studio sei stets bemüht, sich in allen Bereichen zu verbessern.

Das Kampfgeschehen in Total War: Shogun 2 habe vielleicht manchen nicht gar so zugesagt. Die Entwickler würden stets eine Gratwanderung machen zwischen den internen Ambitionen und dem Verlangen, ein Hollywood-Spektakel abzuliefern.

Hinsichtlich der KI habe man seit Empire: Total War viele Fortschritte gemacht. In Total War: Rome II werde sich das so anfühlen, als ob man gegen einen Menschen spielt - hofft Simpson. Jede Fraktion habe eine eigene "Persönlichkeit" - und innerhalb der Fraktionen werde es wiederum Charaktere mit individuellen Persönlichkeiten geben.

Vor Kurzem hatte Creative Assembly einen Karten-Editor für Total War: Shogun 2 veröffentlicht. Die Fans würden natürlich immer mehr Werkzeuge verlangen und darauf setzen, dass das Spiel offener wird. Das Team arbeite daran. Viele Leute würden aber Tools fordern, die besser sind als die Werkzeuge, mit denen die Entwickler höchstselbst arbeiten. Die Arbeit an vielen Systemen werde noch manuell gemacht und sei "furchtbar". Je weiter das Studio seine eigene Software entwickelt, desto einfacher wird es, die Mod-Entwickler zu unterstützen.

Ob Total War: Rome II direkt mit einem Map-Editor ausgeliefert würde, könne man jetzt noch nicht bestätigten - Simpson wäre aber überrascht, falls das nicht der Fall sein sollte. Man werde sich aber noch weiter mit dem Thema Mods auseinandersetzen im Laufe der Produktion. Im nächsten Monat sollen ein paar versierte Mod-Spezialisten eingeladen werden.

Helden-Einheiten wie in Total War: Shogun 2 soll es nicht geben, auch will man sich insgesamt noch stärker an die historischen Gegebenheiten halten als in Rome: Total War, wo man sich das eine oder andere Details noch ausgedacht hatte. Was allerdings auch heißt, dass es die brennenden Schweine -seinerzeit im Einsatz gegen Elefantenhorden- nicht mehr vorkommen sollen. Man habe fleißig nachgeforscht, bisher aber keine geschichtliche Rechtfertigung dafür gefunden. Das Ganze sei aber noch nicht endgültig entschieden, versuche man doch noch andere Quellen zu finden. Auch gebe es vielleicht andere Einsatzfelder dafür.

Für den Mehrspieler-Modus habe man eine sehr große Überraschung in der Hinterhand - mehr wollte Simpson allerdings noch nicht verraten. Man könne nur sagen: Er sei sehr ambitioniert.


Total War: Rome 2
ab 19,55€ bei

Kommentare

The Incredible Hojo schrieb am
Also ich habe mir TW, egal welchen Teil, nie geholt wegen der Mode...
Ob die jetzt alle rot, purpur oder lavendel-pistazie tragen ist mir wurscht, ich finde es halt cooler, wenn da ein Block von 150 Legionären in einheitlicher Farbe stehen. Ich spiele das ja auch nicht, um mir Geschichtsbücher zu ersparen, sonder aus Spaß. Ob es jetzt zu der Zeit brennende Schweine gab oder nicht, ob die Römer rot oder lilablaßblau getragen haben oder Deutschritter nicht so einheitlich gekleidet waren - Hauptsache ich habe meine Schere-Einheit gegen Papier-Einheit und passt von der Umsetzung einigermaßen ins Thema. Bei Shogun 1 gab es auch nach dem Schwertmeister eine Langschwerteinheit, die so in dieser Stärke nie aufgestellt war, gerockt haben die aber trotzdem.
4P|Bodo schrieb am
lutgard hat geschrieben:
|Chris| hat geschrieben:Es hätte auch ein Spartakus Trailer sein können.
naja in einem Spartakustrailer wäre der verwundete Soldat durch den Schnitt geköpft worden, der Senator gevierteilt, die im Bett hätten nicht so getan als ob sie miteinander schlafen würden... total übertrieben also ;)
Ich finde, die TV-Serie Spartakus auch zu dick aufgetragen, bei gleichzeitig total flacher Handlung. Ich hoffe mal, dass sich Rome 2 nicht an diesem unrühmlichen Beispiel orientiert.
Aber frühere Trailer von CA legen nahe, dass sie gern mal auf Kacke hauen. Ich erinnere mich an den Naploeon-Trailer, wo der Arme Napi quasi als Hitlers Vorgänger dargestelt wurde. Die Spiele, die folgten, hatten dann aber immer genug TIefgang.
Kibato schrieb am
Jetzt aber nochmal leißig den Text nach Fehlern durchforsten ;)
Freu mich auf rtw2, ich glaub den ersten Teil habe ich länger gezockt als jedes andere Spiel.
Ares101 schrieb am
atakar hat geschrieben:Mal sehen, wie genau sie recherchieren. Es ist nämlich mittlerweile bewiesen, dass die normalen römischen Legionäre niemals purpurrote Waffenröcke und Umhänge getragen haben - das ist nämlich eine Erfindung Hollywoods :wink:
Vorallem war Purpur in der Antike ein sehr seltenes und kostbares Färbemittel (gewonnen aus der Purpurschnecke, beheimatet am Mittelmeer) und eher den Reicheren vorbehalten. Folglich wäre es ziemlich unlogisch, zehntausende Legionäre mit purpurnen Röcken und Mänteln auszustatten.
Stattdessen vermutet man, dass die Legionäre eher aussahen "wie eine Gruppe Fußballer, die sich mühsam auf eine Farbe geeinigt haben" (Ist nicht von mir). Also wahrscheinlich eher ein Farbspektrum von dunklen und hellen Grüntönen :wink:
Naja neu war das mit dem pupur nicht, allerdings tragen die Legionäre ja auch gar kein Pupur sondern normales rot, das als Farbe relativ einfach herzustellen war. Für den Streifen Pupur der Senatorentoga dagegen mussten tausende Schnecken drann glauben ;) Wo bei ich dir als Historiker und Archäologe auch recht geben muss ist das die Soldaten in der Regel wohl normale Leinenkleidung im Braun/Grauton getragen haben werden, auch wenn man original Farbstoff von Kleidung meist nicht findet. Grün werden sie wohl auch weniger getragen haben.
sourcOr schrieb am
Ob Total War: Rome II direkt mit einem Map-Editor ausgeliefert würde, könne man jetzt noch nicht bestätigten - Simpson wäre aber überrascht, falls das nicht der Fall sein sollte. Man werde sich aber noch weiter mit dem Thema Mods auseinandersetzen im Laufe der Produktion. Im nächsten Monat sollen ein paar versierte Mod-Spezialisten eingeladen werden.
Bullshit. Solche Lügen können sie sich wirklich sparen. Die Völker beispielsweise wird man sich wieder per DLC kaufen müssen, damit sind sie doch gut gefahren. Mit größerer Diversität werden auch gleichzeitig wieder größere Kaufreize geschaffen als es noch bei Shogun 2 der Fall war.
schrieb am

Facebook

Google+