GameSpy: Multiplayer-Dienste (Server-Browser etc.) werden eingestellt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

GameSpy: Multiplayer-Dienste werden eingestellt

GameSpy wird sämtliche Hosting-Aktivitäten und damit verbunden alle Multiplayer-Dienste des gleichnamigen Softwarepakets zum 31. Mai 2014 einstellen. Davon betroffen sind zahlreiche Spiele, vor allem aus den Jahren 2002 bis 2010, die ihre Multiplayer-Funktionalität über diesen Dienst abgewickelt haben - darunter befinden sich nicht nur PC-Titel wie Arma 2: Operation Arrowhead oder Borderlands, sondern auch viele DS- und Wii-Spiele (Liste).

Die Abschaltung war durchaus vorhersehbar, denn ab dem 01. Januar 2013 konnte man keine Lizenzen mehr für die GameSpy-Software erwerben. Schon Ende Februar 2014 hatte Nintendo, ebenfalls ein Nutzer der GameSpy-Software bei Online-Diensten für Wii und DS, angekündigt, eben diese Dienste Ende Mai einzustellen (wir berichteten).

Ob Spiele, die GameSpy nutzten bzw. noch immer nutzen, auf andere Systeme umgestellt werden, liegt bei den Herstellern. So hat Bohemia Interactive (Arma-Reihe) bereits angekündigt, dass sie Arma 3 und Arma 2: Operation Arrowhead auf Steam umstellen werden. Bei älteren Titeln wie Take On Helicopters, Arma 2, Arma 2: Free, Arma und Arma: Cold War Assault wird es wohl keine Umstellung geben. Somit werden Server-Browser, CD-Key-Authentifizierung und NAT-Traversal in diesen Spielen nicht mehr funktionieren. Direkte IP-Verbindungen für Multiplayer-Partien sind nach dem 31. Mai 2014 weiterhin möglich.

Bei Wikipedia wird die Funktionsweise von GameSpy folgendermaßen beschrieben: "Der Benutzer wählt aus einer Liste das Computerspiel aus, das er spielen will, das Programm holt daraufhin eine Liste von Gameservern von einem GameSpy-Masterserver. Das Programm fragt die Gameserver nacheinander ab, um die Anzahl der Spieler und weitere Serverinfos zu holen und die Latenzzeit zu ermitteln (vgl. Ping)."

Quelle: GameSpy

Kommentare

crewmate schrieb am
Es nutzen viele Spiele noch Middleware von Gamespy.
Nur ist die als solche nicht zu erkennen. Nintendo hat auf Gamespy gesetzt, wer wusste das schon? Boringlands 1 hat auf Gamespy gesetzt, doch Bitchfork und die Gang haben die schon 2013 umgesiedelt.
Leider sind auch Crysis Wars und Crysis 2 davon betroffen. Zwei MP Shooter, in die ich gerade erst eingestiegen bin. In der kleinen Community werden bereits Lösungen gesucht, um zumindest im kleinen Kreis die Online Spiele aufrecht zu erhalten.
Die Server sind schließlich dediziert und über die IP auch ohne Gamespy erreichbar. Nur eben kein Serverbrowser mehr und keine identifizierbare Profile ID. Soweit ich das verstehe.
EAs Kundendienst weiß natürlich von nichts.
Marobod schrieb am
Gamespy wurde auch genutzt ? hab das immer weg geklickt, weils mir anno 2002- 2004 irgendwann auf den Sack ging. Dachte eh,daß das schon laengst abgeschalten wurde
Soraldor schrieb am
Da erscheint Nintendos Ankündigung mit der Abschaltung der Onlinefunktionalitäten der Wii- und DS-Titel in einem gänzlich neuen Licht.
Obstdieb schrieb am
Sowas in der Art. Die Publisher zahlen keine Kröten mehr. Vielleicht gibt EA jetzt den Source Code für BF2 raus. Mal gucken was passiert.
mr.digge schrieb am
Und der Grund? Pleite? :|
schrieb am

Facebook

Google+