Heroes of Might & Magic 5: Kein Starforce in Heroes V - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Strategie
Entwickler: Nival Interactive
Publisher: Ubisoft
Release:
16.05.2006
Test: Heroes of Might & Magic 5
86

Leserwertung: 89% [13]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Heroes of Might & Magic V ohne Starforce

Der Kopierschutz Starforce mausert sich immer mehr zum ungeliebten Kind der Spielbranche, denn immer mehr Publisher entscheiden sich gegen ihn. Kein Wunder, denn es soll Leute geben, die ein Spiel allein wegen Starforce nicht gekauft haben. Auch Heroes of Might & Magic V soll jedenfalls ohne das umstrittene Schutzsystem erscheinen, wie Ubisoft jetzt im offiziellen Forum bekannt gab. Ob dann vielleicht ein anderes System verwendet wird, wurde nicht bekannt. Angeblich will der französische Publisher bei künftigen Titeln sogar ganz auf Starforce verzichten, was für viele ein weiterer Kaufanreiz wäre.  

Quelle: Heroes V-Forum

Kommentare

Kajetan schrieb am
Verigorm hat geschrieben: Oooooh ja. Komisch irgendwie, oder? Man meint fast, daß es ein Anreiz ist, geschützte Spiele zu klauen, während man sich ungeschütze Spiele kauft...
Ernsthaft ... im Falle GalCiv 2 vermute ich ein ganz erhebliches Stück positives Marketing, gerade WEIL das Spiel keinen Kopierschutz hat.
Und da passt es auch ins Bild, dass vor einigen Wochen der US-Publisher von Spellforce2 in einer eigenen Pressemitteilung erwähnt hat, dass die US-Fassung, im Gegensatz zur EU-Version, KEIN Starforce enthalten wird.
Jaja, sollen noch mehr Publisher Umsatzverluste durch die Verwendung eines Kopierschutzes befürchten! SO muss das sein ;)
Verigorm schrieb am
Merandis hat geschrieben:Und aktuell GalCiv 2 und Oblivion, welche gekauft werden wie geschnitten Brot, obwohl diese Spiele KEINEN Kopierschutz haben.
Oooooh ja. Komisch irgendwie, oder? Man meint fast, daß es ein Anreiz ist, geschützte Spiele zu klauen, während man sich ungeschütze Spiele kauft... [/ironie]
Habe mir diese beiden Spiele auch gekauft, obwohl diese am gleichen Tag in den P2P-Börsen auftauchten.
Nein, Ich gebe Dir vollkommen recht, ein gutes Produkt wird immer gekauft werden, andere Sachen wollen viele "einfach mal anspielen", wozu sollte man sich dieses also kaufen? (Ist zumindest mein Eindruck, was das Thema Raubkopierer angeht)
Aber was HoMM 5 angeht: Ich freue mich darauf, das Spiel nicht 5 mal starten zu müssen, damit mein DVD-Rom endlich mal den Kopierschutz richtig erkennt und das Spiel wirklich startet.
Ganz großes "Thumbs up!" für UbiSoft! :P
Evin schrieb am
Vorallem werden noch immer gigantische Summen für Plattenverträge ausgegeben...
So sehr ich zB auch Robbie Williams als (Pop-)Künstler schätze... was ihm für sein letztes, eher maues Album an Kohle in den Hintern geschoben wurde... unfassbar. Solange derartiges noch möglich ist hat die MI/FI noch einiges an Reserven... XD
Kajetan schrieb am
Evin hat geschrieben: Sorry, das seh ich cniht so. Ich bin sicher kein Noob was PCs betrifft aber ohne dass man sich intensiv damit beschäftig klappt es nicht.
Früher ging das relativ einfach. Klar... CloneCD usw. umgehen etliche Kopierschutzmechanismen recht easy... aber bei vielen funktioniert das trotzdem nciht.
Ok, ich gebe zu, ich kaufe so gut wie keine CDs auf denen dick und fett "Kopierschutz" steht ;) Aber mein Bruder hat da keine Hemmungen und rippt sich JEDES Album ohne Probleme für das Autoradio.
Ich versteh sowieso nicht, warum man nicht schon vor J-A-H-R-E-N auf das Medium DVD umgestiegen ist... DAMALS gabs fast keine DVD-Brenner und die DLs wären mit den lahmeren Verbindungen auch nciht so attraktiv gewesen.
Und jetzt überlege Dir mal, warum man zu diesem Zeitpunkt nicht auf DVDs umgestiegen ist? Richtig! Weil neben Brennern auch DVD-Laufwerke noch nicht wirklich verbreitet waren. Die Industrie hat hier ganz klar gezeigt, dass Raubkopien nicht wirklich ein Problem sind. Ansonsten wäre man eher bereit gewesen das Risiko einzugehen breite Kundenschichten wegen fehlender Hardware auszuschliessen.
Hätte der Industrie vielleicht ein paar ruhige Jahre verschafft und sie hätten sich ein neues Konzept einfallen lassen können.
Die Content-Industrie WILL SICH NICHTS neues einfallen lassen. Vor allem die MI möchte sich quasi per Gesetz die Umsätze der Goldenen 90er zementieren lassen, als die breite Masse auf CD umstieg und man seine LP-Sammlung auf CD umstellte. Das kann aber auf Dauer nicht funktionieren.
Kajetan schrieb am
Merandis hat geschrieben:Woher beziehst du deine Aussagen?
http://www.bigchampagne.com/
Diese Firma analysiert seit Napster den weltweiten Datenverkehr und ist so mithin die eizig seriöse Quelle, wenn es um derartiges Zahlenmaterial geht.
Bsp:
August 2003 ca. 3,8 Mio Tauschbörsennutzer zu jeder gegebenen Minute
Januar 2006: ca. 9,6 Mio Tauschbörsennutzer zu jeder gegebenen Minute
Tendenz: steigend
Ferner eine gute Quelle für P2P-bezogene Themen ist http://p2pnet.net/index.php
Ich sauge mir das nicht aus den Fingern. Ich schaue mir einfach, was es an Studien und Zahlenmaterial im Netz gibt und kombiniere dies mit eigenen Erfahrungen und Beobachtungen im weiten Bekanntenkreis:
1. Ein Kopierschutz ist so mithin die sinnloseste Maßnahme zum "Schutz" der Umsätze und 2. gute Produkte (gut in den Augen des Kunden) werden IMMER gekauft, gleichgültig, ob sie nun kopiergeschützt sind oder ganz einfach via P2P erhältlich sind. Schnappi, Arctic Monkeys, Ärzte, um nur einige Beispiel aus der Musik zu nennen. Und aktuell GalCiv 2 und Oblivion, welche gekauft werden wie geschnitten Brot, obwohl diese Spiele KEINEN Kopierschutz haben.
schrieb am

Facebook

Google+