Pillars of Eternity: Urquhart über Kickstarter-Missbrauch - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Release:
26.03.2015
26.03.2015
26.03.2015
29.08.2017
29.08.2017
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Pillars of Eternity
90
Test: Pillars of Eternity
88
Test: Pillars of Eternity
88
Jetzt kaufen ab 21,99€ bei

Leserwertung: 73% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Pillars of Eternity
Ab 46.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Project Eternity: Urquhart über Kickstarter-Missbrauch

Pillars of Eternity (Rollenspiel) von Paradox Interactive
Pillars of Eternity (Rollenspiel) von Paradox Interactive - Bildquelle: Paradox Interactive
Mittlerweile hat die Kickstarter-Kampagne für Project Eternity die Marke von 1,6 Mio. Dollar überschritten - neben weiteren Inhalten ist also auch eine Mac-Version des Rollenspiels gesichert.

In einem neuen Update teilt Obsidian mit, dass die Käufer des Spiels die Wahl haben werden zwischen einer Steam-Version sowie einer DRM-freien Fassung, die über GOG.com angeboten wird. Im Falle der Mac-Version werde man sich noch eine Alternative überlegen - momentan wird jene Plattform nicht auf dem Download-Kanal unterstützt.

Wer nur die Download-Version haben will, kann neben der Standard- und Soundtrack-Fassung noch ein 50 Dollar teures Paket erwerben, welches ein Artbook, Wallpapers, eine hochaufgelöste Karte sowie Klingeltöne umfasst. Für 80 Dollar gibt es zusätzlich einen Strategie-Leitfaden sowie ein zweites Exemplar des Spiels. Wer bereits Geld zugesagt hat, kann weitere 25 oder 60 Dollar löhnen, um ein bzw. drei weitere Exemplare zu bestellen.

Den Kollegen von Develop ist übrigens eine Anmerkung von Feargus Urquhart in der Kommentarsektion aufgefallen, in der der Obsidian-Chef nahelegt, dass einige Publisher versuchen, indirekt über Kickstarter Geld zu sparen. So habe man sich in den vergangenen Monaten mit einigen Firmen unterhalten, die konkret wollten, dass das Studio die Crowdfunding-Plattform nutze.

"Ich habe dann gesagt: 'Ihr wollt also, dass wir einen Kickstarter machen, unseren Namen dafür verwenden, dann bekommen wir das Geld, um das Spiel zu produzieren, das ihr dann publishen wollte, aber wir dürfen nicht die Rechte daran behalten und bekommen nur einen Teil des Gewinns?' Sie sagten: 'Ja.'"

In einem weiteren Kommentar versucht Urquhart die Anmerkung etwas zu relativieren. Die Unternehmen hätten eben ehrlich versucht, irgendetwas zusammen mit dem Studio zu machen. Jene Variante wäre die einfachste Lösung für sie gewesen, da man dann kein Budget hätte absegnen müssen. Dabei hätten sie allerdings nicht über Obsidians Sicht der Dinge und Bedürfnisse nachgedacht.

Pillars of Eternity
ab 21,99€ bei

Kommentare

Kajetan schrieb am
GenericEvilEmperor hat geschrieben:Mit "würdigen" meinte ich nicht monetär sondern in Bezug auf das Werk. Ich finde Spieleklassiker haben ebenso wie ein altes Buch einen dauerhaften Platz im kollektiven Wissen der Menschheit verdient.
Ah, ok.
Ach ich hab da was verwechselt, mein Fehler! :evil:
Shit happens :)
XenolinkAlpha schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
GenericEvilEmperor hat geschrieben:
Ob ich es jetzt kaufe oder gratis beziehe, ist egal, denn ich würdige so oder so die Entwickler wenn ich es spiele.
Die Entwickler haben aber nix davon, wenn Du ein Spiel kaufst, wenn die Entwickler lediglich Angestellte oder Freelancer bei einem Publisher sind. Denn sie sind längst für ihren Job bezahlt worden, Dein Geld geht in einem solchen Fall zu 100% an den Vertrieb und den Publisher.
Mit "würdigen" meinte ich nicht monetär sondern in Bezug auf das Werk. Ich finde Spieleklassiker haben ebenso wie ein altes Buch einen dauerhaften Platz im kollektiven Wissen der Menschheit verdient.
Außerdem soll GOG.com die Exe Dateien verschlüsseln, was dazu führen kann das man dort Fallout 3 und Oblivion für lau kauft, weil dann ein Großteil der Mods nicht funktioniert.
???
Ach ich hab da was verwechselt, mein Fehler! :evil:
schefei schrieb am
GenericEvilEmperor hat geschrieben:Außerdem soll GOG.com die Exe Dateien verschlüsseln, was dazu führen kann das man dort Fallout 3 und Oblivion für lau kauft, weil dann ein Großteil der Mods nicht funktioniert.
Verwechselst du gog.com grade mit greenmangaming.com?
Bei GOG gibt es Fallout 3 und Oblivion gar nicht.
Kajetan schrieb am
GenericEvilEmperor hat geschrieben:Was mich aber stört daran ist klipp und klar: Die ehemaligen Entwickler, die eigentlich bezahlt werden sollen, verdienen nichts mehr dabei!
Das tun sie eh nicht mehr. In der Regel wird der Entwickler für die Dauer des Projektes bezahlt. Ist er mit seiner Arbeit fertig, bekommt er vielleicht (wenn es sehr gute Verträge mit dem Publisher sind), noch Royalties aus den laufenden Umsätzen. In der Regel bekommt er aber gar nix oder wird gerade beim Thema Royalties nach Strich und Faden vom Publisher beschissen: "Oh, das tut mir so leid. Wir haben von Spiel XYZ im letzten Vierteljahr nur *hachhuch* 10.000 Stück verkauft. Hier, nimm Deinen 10 Euro-Schein." *sich auf dick gefüllten Geldsäcken räkel*
Sprich, der Schaden, der beim Herunterladen von Abandonware entsteht, beträgt in der Regel genau Null Komma Null Euro.
Ob ich es jetzt kaufe oder gratis beziehe, ist egal, denn ich würdige so oder so die Entwickler wenn ich es spiele.
Die Entwickler haben aber nix davon, wenn Du ein Spiel kaufst, wenn die Entwickler lediglich Angestellte oder Freelancer bei einem Publisher sind. Denn sie sind längst für ihren Job bezahlt worden, Dein Geld geht in einem solchen Fall zu 100% an den Vertrieb und den Publisher.
Außerdem soll GOG.com die Exe Dateien verschlüsseln, was dazu führen kann das man dort Fallout 3 und Oblivion für lau kauft, weil dann ein Großteil der Mods nicht funktioniert.
???
XenolinkAlpha schrieb am
greenelve hat geschrieben:
GenericEvilEmperor hat geschrieben:GOG.com? Ist das nicht der Leichenschänder der uralte Klassiker aus freien Seiten wie Abandonia entfernt und aus reiner Geldgier für freche 10? wiederverkauft? :evil:
Abandonia ist ein Leichenschänder die schauen ob sich noch jemand für die Leiche interessiert und solang keiner schreit, gibt es die Spiele dort kostenlos zum Download.
Du kannst es drehen wie du willst.... aber völlig legal ist Abandonia auch nicht.
Abandon übersetzt aufgegeben, ist in dem Fall eine Grauzone getreu dem Motto: Wo kein Kläger, da kein Richter. Und das positive an GOG.com ist der Umstand, das es vielen, vor allem jüngeren, Spielern die alten Klassiker näherbringt. Wichtig ist ebenfalls, soweit ich weiss, das die Spiele auf aktuellen Betriebssystemen lauffähig gemacht werden. (wenn ich da an mein TIE Fighter und win7 denke... :cry: )
Was mich aber stört daran ist klipp und klar: Die ehemaligen Entwickler, die eigentlich bezahlt werden sollen, verdienen nichts mehr dabei! Ob ich es jetzt kaufe oder gratis beziehe, ist egal, denn ich würdige so oder so die Entwickler wenn ich es spiele.
Außerdem soll GOG.com die Exe Dateien verschlüsseln, was dazu führen kann das man dort Fallout 3 und Oblivion für lau kauft, weil dann ein Großteil der Mods nicht funktioniert.
schrieb am

Facebook

Google+