Pillars of Eternity: Patch 1.03 verändert kontroversen Limerick - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Release:
26.03.2015
26.03.2015
26.03.2015
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Pillars of Eternity
90

“Pillars of Eternity spielt sich so gemütlich, als würde Tolkien dabei genüsslich Pfeife rauchen - es knistert wie in alten Zeiten. Ein ausgezeichnetes Rollenspiel!”

Leserwertung: 73% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Pillars of Eternity - Patch 1.03 veränderte auch einen kontroversen Limerick

Pillars of Eternity (Rollenspiel) von Paradox Interactive
Pillars of Eternity (Rollenspiel) von Paradox Interactive - Bildquelle: Paradox Interactive
Der jüngst veröffentlichte Patch 1.03 für Pillars of Eternity behebt nicht nur allerlei Bugs und Probleme, sondern verändert auch einen kontroversen Limerick, der von einigen Mitgliedern der Community als transgenderfeindlich bezeichnet wurde. Dieser Limerick, der als Grabinschrift in der Spielwelt zu finden war, stammte allerdings nicht von Obsidian Entertainment selbst, sondern wurde von einem Kickstarter-Backer verfasst. Nach der Beschwerde meldete sich Fergus Urquhart (CEO von Obsidian) zu Wort. Er beschrieb kurz den Prozess der Sicherheitsüberprüfung der Backer-Inhalte und erklärte, dass sie den entsprechenden Autor nach den Beschwerden kontaktiert und gefragt hätten, ob er seinen Limerick ändern würde. Der Autor entschied sich den Text zu verändern, um keinen "PR-Albtraum" zu entfachen - wie er es nannte. Weiterführend erklärte der Autor, dass Obsidian die richtigen Schritte eingeleitet und nicht eigenmächtig den Text geändert hätte. Bezüglich der Beschwerden über den Inhalt zeigte er sich in einem Forum-Beitrag aber ziemlich uneinsichtig.



Letztes aktuelles Video: Das Video-Fazit


Quelle: PC Gamer, Obsidian, Twitter, Gamewatcher

Kommentare

Sharkie schrieb am
darkmojo hat geschrieben:Es wird einfach alles immer absurder.
Gerade neulich erst gab's sone Story, wo irgendeine frisch gewordenen Mami, in Australien, von irgendwem aus Ihrem Facebook Verteiler, einen Brief bekommen hat, in dem der oder die Verfasser/in sichtlich genervt erscheint, von der permanenten Schwemme an Fotos des Nachwuchses, mit dem die stolze Mutter ihr Umfeld offenbar fortwährend füttert.
dafuq?!
Das ganze ist dermaßen bizarr. Leute die jede Sekunde Ihres Nachwuchses ins Netz stellen, iwer ist davon angenervt und schickt dann auch noch einen Brief (?!lol) mit dem die dann wiederum natürlich zur nächsten Zeitung rennt, die selbstverständlich dann da auch noch ne komplette Story zu aufzieht und die Leitmedien hierzulande fühlen sich dann ebenfalls noch dazu genötigt es vom anderen Ende der Welt (!) nach hierhin zu tragen...gab oder gibt da garantiert auch noch n Twitterbook shitstorm zu, in dem man sich dann nicht darüber einigen kann, ob die Mudda nun wirklich nervt, die "Freunde" total unmenschliche Monster sind, was das Baby wohl dazu zu sagen hätte, wie Panne die Medien sind und ob das nicht alles "for fame" fabriziert wurde, oder ob evtl. sogar auch noch ein Marienkäfer dabei zu Schaden kam, als der Hund des Nachbarn, vom Cousins der Schwester des Schriftsetzer, in den Garten der Nichte des Bruders seiner Schwägerin strullte.
Was ist denn da überall blos los :roll: ?!?
Auch wenn mir der Bezug zum Thema zugegebenermaßen nicht ganz klar ist (war der besagte Nachwuchs evtl. transsexuell?), so denke ich dennoch, dass dieser Post die Debatte eigentlich abschließend geklärt haben dürfte. :idea: E=mc²
Kajetan schrieb am
the curie-ous hat geschrieben:Sehe ich anders, denn "früher" als das Anteilnehmen der Öffentlichkeit an der eigenen Meinung noch stark eingegrenzt war, wurden nur diejenigen in "Mitleidenschaft" gezogen (oder als Anhänger gewonnen), welche zufällig in der Nähe standen.
Jetzt darf ich mich sogar in Deutschland darüber freuen, das unsere Nachrichten wichtige Themen aus Übersee bringen, welche in die Stufe von Bruno dem toten Bären oder dem Eisbären Knut fallen, oder warum Phillip Lahm nicht auf der 6 spielt.
Also stört es Dich nicht, wenn Menschen dumm sind, sondern nur dann, wenn Du mitbekommst, dass sie dumm sind? Gut, auch ne Art den Kopf in den Sand zu stecken :)
the curie-ous schrieb am
Sehe ich anders, denn "früher" als das Anteilnehmen der Öffentlichkeit an der eigenen Meinung noch stark eingegrenzt war, wurden nur diejenigen in "Mitleidenschaft" gezogen (oder als Anhänger gewonnen), welche zufällig in der Nähe standen.
Jetzt darf ich mich sogar in Deutschland darüber freuen, das unsere Nachrichten wichtige Themen aus Übersee bringen, welche in die Stufe von Bruno dem toten Bären oder dem Eisbären Knut fallen, oder warum Phillip Lahm nicht auf der 6 spielt.
Kajetan schrieb am
the curie-ous hat geschrieben:Internet + Meinungsfreiheit + Dummheit = DAS PROBLEM
Nur Dummheit ist ein Problem.
the curie-ous schrieb am
@ darkmojo
Internet + Meinungsfreiheit + Dummheit = DAS PROBLEM
schrieb am

Facebook

Google+