Star Citizen: Konsolen haben nicht genug Leistung für eine Umsetzung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Simulation
Release:
kein Termin
kein Termin
Vorschau: Star Citizen
 
 
 
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Star Citizen: Konsolen haben nicht genug Leistung für eine Umsetzung

Star Citizen (Simulation) von Cloud Imperium Games
Star Citizen (Simulation) von Cloud Imperium Games - Bildquelle: Cloud Imperium Games
Wie Chris Roberts schon 2012 erwähnte, haben PS3 und 360 bei weitem nicht genug Power, um eine Umsetzung seiner ambitionierten Weltraumsimulation Star Citizen zu ermöglichen. Den italienischen Kollegen von PC-Gaming.it (übersetzt von Worldsfactory.net) verriet Eric Peterson, Entwickler bei Cloud Imperium, dass auch die neue Generation in seinen Augen bereits veraltet und eine Umsetzung von Star Citizen unmöglich sei.

"Wir hatten das Gefühl, dass der PC zur Seite gedrängt worden ist, da die meisten veröffentlichten Spiele reine Konsolenumsetzungen waren, [...] die die Leistung der Spiele-PCs nicht ausnutzten. Heutzutage sind Spiele-PCs großartig mit leistungsfähigen GPUs und CPUs. Selbst die Konsolen der nächsten Generation [PS4 und Xbox One, Anm. d. Red.] können nicht damit verglichen werden, ihre Komponenten sind bereits älter als das, was ich heute einem Spiele-PC hinzufügen könnte. Wir wollten ein Spiel erschaffen, das jedem die Möglichkeiten des PCs aufzeigt, für die Leute, die Spaß daran haben, Konfigurationen mit Doppel-GPUs und Wasserkühlung zu basteln und die mit Sicherheit frustriert wären, wenn das Potential ihrer Maschinen nicht ausgenutzt würde."

Star Citizen ist PC-exklusiv und soll bis 2016 erscheinen.

Letztes aktuelles Video: MISC Freelancer Lineup - Werbespot


Quelle: PC-gaming.it, worldsfactory.net

Kommentare

Heruwath schrieb am
Ouchiewowchie hat geschrieben:Insofern richtig, trifft hier allerdings nicht den Kern.

Ich denke das trifft den Kern ziemlich gut. Die Nutzung wird darüber entscheiden ob und wie Star Citizen fortgesetzt wird. z.B. der Aufwand, der für die Forschung von virtual headsets betrieben wird, hängt von der Nutzung in anderen Spielen ab. Ohne die Spiele wird man nicht so schnell voranschreiten.
Die Spieler legen nichts zur Seite. Die Spieler konsumieren und bewerten neue Features. Genau dort liegt der Hund begraben. Spielen während der Installation ist ein nettes Feature aber mehr als nett ist es eben nicht. Die wenigsten Spieler sind so dermaßen ungeduldig, dass sie ein paar Minuten oder meinetwegen auch Stunden an Download- /Installationszeit nicht hinnehmen wollen. Der Großteil macht in der Zeit was anderes sinnvolles statt auf heißen Kohlen zu sitzen und sich darüber einen Kopf zu machen, wieso er nicht schon jetzt spielen kann. Die Wichtigkeit/ Notwendigkeit ist schlicht nicht gegeben.
Außerdem ist das ganze auch kein Kaufargument und trägt insofern nicht zur Gewinnmaximierung bei. Ich denke kein Spieler wird Spiel x kaufen, weil er das Spiel im Gegensatz zu Spiel y bereits während der Installation zocken kann. So dämlich sind (hoffentlich) die meisten nicht.

Die Spieler legen nach eigenem Ermessen bestimmte Sachen zur Seite, bevor sie diese ausprobiert haben. Die Dauer des downloads oder der Installation ist ein Faktor in der Entscheidung für oder gegen eine Aktion bzw. ein Kaufgrund. Andernfalls würde das größte Argument der Konsolen extrem an Wichtigkeit verlieren. "Disk einlegen und Spielen" ist für viele Leute wichtig. Browserspiele setzten auf diesen Vorteil noch extremer. Keine disk, keine Installation. Wenn es kein Argument ist, dann würde sich niemand über die Länge von Ladezeiten oder Wartezeiten aufregen. Termine beim Arzt...
Balmung schrieb am
Tja, und genau darum sind Spieler eben Spieler und keine Entwickler. Nur weil viele nicht (ich übrigens auch nicht) die völlige Übersicht über das Spiel haben, heißt das nicht, dass Roberts ebenfalls keine Übersicht hat. Es gibt nicht ohne Grund Dokumente, die man bei der Spielentwicklung anfertigt, um die Übersicht über das Ganze behalten zu können, zu denen haben wir aber keinen Zugriff.
Und das Spiel wird ohnehin nie fertig, genauso wie jedes andere Online Spiel, dass nach der Veröffentlichung immer wieder neue Inhalt bekommt. Was es nicht einfacher macht für die Spieler einen Überblick zu behalten. Und darum lasse ich einfach Roberts machen und kümmere mich nicht weiter darum.
saxxon.de schrieb am
Ich hab den Eindruck, dass das Spiel nicht fertig werden wird. Ich hab selbst kaum Überblick was drin ist, was nicht, was man überhaupt daran spielen kann. Momentan stelle ich mir vor, dass es eine Ansammlung von Modulen ist, die man getrennt voneinander startet. Alles, was ich mitkriege ist, dass alle 2 Wochen ein neuer Milestone angekündigt wird à la "Aliensprachen bei XX Millionen" und das kein Ende zu nehmen scheint. Da Roberts wohl auch so lange weiterbasteln kann, wie Geld zur Verfügung steht und so lange Geld zur Verfügung steht, wie die Backer für neue Milestones bezahlen gibt's ja dann wohl auch keine echte Deadline.
Würde mich nicht wundern, wenn eine Art öffentlich entwickeltes Duke Nukem Forever draus wird. Jahrelang wird dran rumgebastelt, ohne konkrete Vorstellung, wann man das Projekt als "fertig entwickelt" betrachten wird und im Endeffekt hat man bloß eine Sammlung von Modulen, die kein kohärentes Ganzes ergeben.
Klar, es gibt Termine wann die erste Alpha erscheinen soll, bei der dann alle Module verknüpft sind, aber da die sich ja auch immer neue Milestones und damit Entwicklungsaufwand aufhalsen steht ja auch irgendwie in den Sternen, ob die damit überhaupt zum angekündigten Zeitraum fertig werden.
Viele Versprechen gegenüber den Spielern und regelmäßige Bauchpinselei der PC-Gaming-Only-Crowd haben hier ein Gottvertrauen geschaffen, das ich nicht nachvollziehen kann. Zumal, da wird auch immer wieder darüber gesprochen, wie so ein Projekt nur auf dem PC funktionieren kann, wie sehr das Spiel die Technik ausreizt und dann liest man von den Backern die Zugang haben, dass es auf aktueller, heutiger (Mittelklasse-) Hardware ganz problemlos läuft. Nix mit "Man braucht schon eine Titan Z für flüssige Framerates" oder so. So besonders High-End kann die Technik dann ja auch wieder nicht sein; erst recht nicht wenn SC dann mal erscheint. Fraglich auch, inwieweit das Spiel technisch überhaupt noch...
bloub schrieb am
Ouchiewowchie hat geschrieben:Insofern richtig, trifft hier allerdings nicht den Kern.

ist auch müssig, darüber zu diskutieren. das ganze ist nicht wirklich eine softwaretechnische herausforderung und (r)evolutionen sind auch nicht zu erwarten.
Heruwath schrieb am
maho76 hat geschrieben:
Und mit 25 Sekunden Installation meine ich nur die für den ersten Spielabschnitt nötigen Daten kopieren. Dann kann der Spieler schon loslegen während im Hintergrund der Rest installiert wird. Bei den aktuellen Konsolen ist es bereits Standard. Gut optimiert würden die Ladezeiten nur geringfügig steigen und selbst das bis die Installation abgeschlossen ist. Das selbe wünsche ich mir auch beim Download, wie es Blizzard mit Diablo 3 bereits macht.

steam bietet das Feature seit über 2 jahren, zumindest bei einigen Herstellern die ihr spiel/die installation auch entsprechend anlegen. wie das bei anderen anbietern ist (origin, uplay etc.) weiss ich nicht.
btw. wurde das Feature erstmals durch die WOW-updates ab WOTLK (2008) etabliert, ist also keine konsolenerfindung sondern kommt von den onlinegames auf PC. waren keine 25 Sekunden, aber ab 5-10% konnte man loslegen.
sowas geht eben primär auch nur bei scriptschlauchspielen, also vorwiegend aaa-konsole... und ob ich das haben will (NEIN!) ist nochmal ne andere Sache ... und bringt uns zurück zu SC.^^

Richtig Konsolen haben das nicht erfunden, was ich auch an keiner Stelle behauptet habe. Und Richtig Blizzard und Valve bieten diesen service an, aber wie du selbst bereits erwähnt hast nicht jeder und überall. Und genau das ist der entscheidende Punkt. Es geht nicht darum wer es als erster hatte. Es geht darum, wer es ausgiebig nutzt. Forschung wird durch Nutzen angetrieben. Je mehr eine Technologie genutzt wird, desto mehr wird in die Weiterentwicklung investiert. Während die Erfindung auf dem PC gemacht wurde, passiert der Fortschritt dieser Technologie gerade auf Konsolen. Die Vergangenheit zeigt es immer wieder. Tablets gab es vor dem iPad und trotzdem was das die Entscheidende Entwicklung.
Und du hast Unrecht in dem Punkt, dass es nur auf Konsolen funktioniert. Jedes...
schrieb am

Facebook

Google+