Star Citizen: Chris Roberts: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir 'floppen' werden"; Rückblick auf 2014 und Ausblick auf 2015 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Simulation
Release:
kein Termin
kein Termin
Vorschau: Star Citizen
 
 
 
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Star Citizen - Chris Roberts: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir floppen werden"; Rückblick auf 2014 und Ausblick auf 2015

Star Citizen (Simulation) von Cloud Imperium Games
Star Citizen (Simulation) von Cloud Imperium Games - Bildquelle: Cloud Imperium Games
Chris Roberts blickt im "Letter from the Chairman" auf das vergangene Jahr zurück und erklärt, dass sie nach der Veröffentlichung von Arena Commander 0.8 im Juni insgesamt 23 Updates für dieses Star-Citizen-Modul veröffentlicht hätten - inkl. vier großer Updates (v0.8. v0.9, v0.9.2, v1.0). 2014 wurden ca. 13,7 Petabyte Daten von den Servern heruntergeladen - im Jahr 2013 war es ein Petabyte. Zugleich wurden mehr als zwei Mio. Sessions und über eine Mio. Spiel-Stunden protokolliert. 80 Prozent der Spielzeit von Arena Commander entfällt übrigens auf den Singleplayer-Modus.

Außerdem äußerte sich Chris Roberts ausführlich zu der Thematik, ob das Spiel jemals 'fertig' werden würde und ob man alle versprochenen Features auch tatsächlich realisieren könne: "Also wenn ich einen Artikel in der Presse lese, der sich um die Frage dreht, ob wir alle versprochenen Features - um jeden glücklich zu machen - abliefern können oder ich jemanden sehe, der nicht begreifen kann, wie Star Citizen solch eine Unterstützung haben kann und ohne jegliche Nachforschung zu zynischen Schlussfolgerungen kommt, kann ich nur lachen.

Mit unserer Community und den leidenschaftlichen und talentierten Entwicklern kann ich mir nicht vorstellen, dass wir 'floppen' werden, wie es manche Blogger vorhersagen. Nicht, weil wir besser als alle Anderen sind, sondern weil wir ein Spiel in völliger Zusammenarbeit mit unserer Community erstellen und das bedeutet, dass es ziemlich schwer ist, auf lange Sicht zu versagen. Werden wir das Traumspiel für jeden Spieler erschaffen? Natürlich nicht, das wäre unmöglich. Aber mit diesem Maß an Engagement und Iteration denke ich, dass wir etwas Besonderes hervorbringen werden, in dem sich die Menschen gerne verlieren werden, sogar wenn es nicht alle Features bieten wird, von denen sie träumen.

Wir bauen ein Spiel, das auch noch von der Community geleitet wird, sobald es "fertiggestellt" ist. (...) Star Citizen ist kein Sprint, es ist nicht einmal ein Marathon. Es gibt keine endgültige Ziellinie, wie man sie in einem traditionellen Retail-Spiel [Einzelhandel] haben würde. (...) Star Citizen ist vielmehr eine Art zu leben, solange die Gemeinschaft eingebunden ist. Mein hundertprozentiger Fokus und der des Teams ist es, sicherzustellen, dass alle Community-Mitglieder kontinuierlich eingebunden sind. Nicht nur für das 'fertige' Spiel (sofern man überhaupt etwas in Star Citizen als 'fertig' bezeichnen kann), sondern vielmehr im Entwicklungsprozess, bei den frühen Versionen des Spiels, durch Diskussionen und das Feedback sowie die daraus entstehende Schleife."


An Star Citizen arbeiten derzeit 180 Entwickler bei Cloud Imperium Games und weitere 120 Personen bei Behaviour, Illfonic, Turbulent oder anderen Unternehmen. Zudem soll im Jahr 2015 in Deutschland eine Niederlassung eröffnet werden.

In diesem Jahr soll das First-Person-Shooter-Modul für die Unterstützer bereitstehen und auch die ersten Elemente aus dem persistenten Universum sollen erscheinen, angefangen mit dem Social-Modul auf der Planetenoberfläche. Ebenfalls vorgesehen sind der Multi-Crew-Arena-Commander und die erste Episode von Squadron 42.

Chris Roberts beschreibt sein Ziel ganz einfach: "Make the Best Damn Space Sim Ever!" Aktuell stehen den Entwicklern 68.713.825 Dollar von 710.697 Unterstützern zur Verfügung.


Quelle: RSI, Cloud Imperium Games

Kommentare

Knarfe1000 schrieb am
the curie-ous hat geschrieben:Dennoch hat Sabrehawk recht, wenn behauptet wird: CR hat sich mit dem vielen Geld schon längst auf die Bahamas verdrückt und das ganze ist doch eh nur Fake.
Seit rund 2 Jahren wird an dem Titel geschraubt, seit dieser Zeit kommen ständig neue Mitarbeiter und neue Studios werden gegründet oder gekauft und es wird Geld in neue Hard- und Software investiert.
Ich bin kein Experte was die Finanzen bei so einem Projekt angeht, jedoch glaube ich nicht, dass alles und jeder nur mit Roberts Liebe bezahlt wurde, und der Rest des Geldes durch 20 internationale Zwischenkonten, Wäschereien und Wurstfabriken marschiert ist.
Weiterhin hab ich noch nicht eine einzige negative Insidernews gelesen, welche das Projekt irgendwie angreift oder unsaubere Firmenpolitik thematisiert wird (Crytek anyone??). Und das in einer Zeit, wo jeder Schiss es wert ist, der Welt mitgeteilt zu werden.

Gut zusammengefasst!
Balmung schrieb am
Jo, wenn bei SC irgendwas negativ auffällt, dann sind es zu 99% immer die Spieler selbst. ;)
the curie-ous schrieb am
Dennoch hat Sabrehawk recht, wenn behauptet wird: CR hat sich mit dem vielen Geld schon längst auf die Bahamas verdrückt und das ganze ist doch eh nur Fake.
Seit rund 2 Jahren wird an dem Titel geschraubt, seit dieser Zeit kommen ständig neue Mitarbeiter und neue Studios werden gegründet oder gekauft und es wird Geld in neue Hard- und Software investiert.
Ich bin kein Experte was die Finanzen bei so einem Projekt angeht, jedoch glaube ich nicht, dass alles und jeder nur mit Roberts Liebe bezahlt wurde, und der Rest des Geldes durch 20 internationale Zwischenkonten, Wäschereien und Wurstfabriken marschiert ist.
Weiterhin hab ich noch nicht eine einzige negative Insidernews gelesen, welche das Projekt irgendwie angreift oder unsaubere Firmenpolitik thematisiert wird (Crytek anyone??). Und das in einer Zeit, wo jeder Schiss es wert ist, der Welt mitgeteilt zu werden.
Leonardo Da Vinci schrieb am
Sabrehawk hat geschrieben:
Leonardo Da Vinci hat geschrieben:@headline: spielt auch überhaupt keine rolle ob er sich das vorstellen kann oder muss... mit dem geld könnte der alte chris echte raumfahrt betreiben und virgins richard branson konkurrenz machen oder supporten. halt, besser noch, john carmacks armadillo aerospace project. :idea:

Blah Schwätz. 68 Millionen Dollar sind in der Wirtschaft ein FLIEGENSCHISS...und bei den Personalkosten die CI hat können die froh sein wenn ihnen die Kohle nicht ausgeht bevor der Kram fertig ist.
300+ Angestellte samt Immobilien + Fixkosten + Investitionen bezahlt man nicht aus der Portokasse.

na denn guck doch mal hier rein, du schlaumeier ;)
http://www.welt.de/wissenschaft/weltrau ... -Mars.html
für nur unschlagbare 54 mille...
Sabrehawk schrieb am
Leonardo Da Vinci hat geschrieben:@headline: spielt auch überhaupt keine rolle ob er sich das vorstellen kann oder muss... mit dem geld könnte der alte chris echte raumfahrt betreiben und virgins richard branson konkurrenz machen oder supporten. halt, besser noch, john carmacks armadillo aerospace project. :idea:

Blah Schwätz. 68 Millionen Dollar sind in der Wirtschaft ein FLIEGENSCHISS...und bei den Personalkosten die CI hat können die froh sein wenn ihnen die Kohle nicht ausgeht bevor der Kram fertig ist.
300+ Angestellte samt Immobilien + Fixkosten + Investitionen bezahlt man nicht aus der Portokasse.
schrieb am

Facebook

Google+