Star Citizen: Cloud Imperium Games plant drei (eigenständige) Singleplayer-Spiele; Squadron 42 ist der erste Teil - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Simulation
Release:
kein Termin
kein Termin
Vorschau: Star Citizen
 
 
 
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Star Citizen: Cloud Imperium Games plant drei (eigenständige) Singleplayer-Spiele; Squadron 42 ist der erste Teil

Star Citizen (Simulation) von Cloud Imperium Games
Star Citizen (Simulation) von Cloud Imperium Games - Bildquelle: Cloud Imperium Games
Durch die Ankündigung, dass mittlerweile drei Singleplayer-Spiele zu Star Citizen vorgesehen sind, entstand in den vergangenen Tagen reichlich Diskussionsstoff im Forum bei Cloud Imperium Games. Vielmehr wurde bekanntgegeben, dass Squadron 42 als erster Teil einer dreiteiligen Story-Kampagne fungieren wird. Später sollen dann "Behind Enemy Lines" und eine bisher noch unbetitelte dritte Episode folgen - wobei die Entwickler die Begriffe "Episode" und "eigenständiges Spiel" gleichbedeutend verwenden. Bisher sollte Squadron 42 als Solo-Kampagne erscheinen und "Behind Enemy Lines" war als Add-on vorgesehen.

In dem Zusammenhang mussten die Entwickler mehrfach klarstellen, dass alles, was bisher für Squadron 42 geplant war, auch tatsächlich in das Spiel fließen wird und diejenigen, die dafür bezahlt haben, es "im vollen Umfang" erhalten sollen - obgleich in den Spiel-Accounts die irreführende Bezeichnung "Squadron 42 Episode 1 only" zu lesen war. Laut Ben Lesnick von Cloud Imperium Games soll man keine Inhalte gekürzt haben, um später mit anderen Episoden weiter abzukassieren. Lesnick: "Um es klarzustellen - es gibt keine Inhalte, die wir für eine spätere Veröffentlichung zurückhalten, wir schauen gerade vielmehr in die Zukunft. Was Episode 1 [Squadron 42] genannt wird, ist wirklich Spiel 1, mit sämtlichen im Rahmen der Crowdfunding-Kampagne versprochenen Missionen und Features. Squadron 42 ist also Wing Commander 1, Behind Enemy Lines ist Wing Commander 2 und der noch unbenannte dritte Teil ist Wing Commander 3."

Ebenso kontrovers war Lesnicks Aussage, dass Squadron 42 ungefähr 20 Stunden Spielzeit bieten soll, während Chris Roberts bisher immer von ca. 50 Stunden sprach. Diesen Unterschied in Form von 30 Stunden versuchte er als "unterschiedliche Einschätzung zweier Mitarbeiter der gleichen Sache" abzutun.

Squadron 42 soll Ende des Jahres erscheinen und in Etappen veröffentlicht werden. Jeder Unterstützer, der ein Star-Citizen-Komplettpaket kauft bzw. gekauft hat, wird Zugriff auf das erste Solo-Spiel erhalten. Das zweite Spiel mit dem Titel "Behind Enemy Lines" war eigentlich als Missionsdisk für Squadron 42 gedacht, wird aber durch den großen Erfolg von Star Citizen zu einem eigenständigen Spiel - Unterstützer, die vor der sechs Mio. Marke mit dabei waren, erhalten das zweite Spiel ebenfalls umsonst. Ansonsten wird "Behind Enemy Lines" als Standalone-Titel zur Verfügung stehen und die Geschichte aus Squadron 42 fortsetzen. Der dritte Teil wird die Geschichte ebenfalls fortführen und soll als Standalone-Produkt erscheinen.

Letztes aktuelles Video: Wonderful World of Star Citizen Teil 2


Quelle: citizenstarnews, massivelyop, CIG

Kommentare

senox schrieb am
popcorn hat geschrieben:
Isegrim74 hat geschrieben:
Thrascias hat geschrieben:Und schon geht die Verarsche los. 20 Stunden statt 30 Stunden.
Nein, 20 statt 50 Stunden! Die Differenz sind die 30 Stunden!!!!! ;-) Mir als Backer der ersten Stunde wird auch etwas mulmig zumute - gut von einem Desaster a la Godus ist das weit weg, aber nach den vielen Reinfällen beim "Kickstarten", schaue ich bei solchen Meldungen nun auch skeptischer auf den Teller, in dem mir die Suppe serviert wird. Noch ist mein Vertrauen in Roberts nicht ganz erschüttert ...
Ein weiteres Problem von Spielen mitten in der Entwicklung, es wird halt von den Entwicklern verlangt noch bevor das Spiel fertig ist eine einigermassen gut geschätzte Zeitangabe zu machen, und dann kommt halt mal was von 20-50 Stunden raus.
Ein Spiel wo noch nicht mal die Hauptmotioncapture Aufnahmen für die Story angelaufen sind, geschweige denn eine einigermassen spielbare Vorversion der Kampagne vorliegt, kann man eigentlich nicht wirklich vernünftig einzuschätzen das ist eigentlich faktisch unmöglich.

Das ganze kommt mir vor wie ein riesengrosser gut inszenierter Kinofilm.
Da sind die fehlenden 30 stunden ja jetzt schon am laufen, weil wir sind ja mittendrin bei etwas ganz grossem dabei zu sein. Das muss das Spiel 2015 ? 16 ? 17 ? werden. ach was schreibe ich hier, wir müssen weit über unsere Existenz hinausdenken... Das oder die Spiel/e wird teil unseres neuen Lebens und soll angeblich 2019 wenn auch die Facebook anbindung an unsere Identität via modularem bio system Chip in uns hineingepflanzte verbindungsankoplung darstellen. Woraf wir dann via die Google Brille und jetzt kommts. ZU JEDER zeit in unser System eintauchen werden, nein.. - Müssen ! Es...
Knarfe1000 schrieb am
Isegrim74 hat geschrieben:
Thrascias hat geschrieben:Und schon geht die Verarsche los. 20 Stunden statt 30 Stunden.
Nein, 20 statt 50 Stunden! Die Differenz sind die 30 Stunden!!!!! ;-) Mir als Backer der ersten Stunde wird auch etwas mulmig zumute - gut von einem Desaster a la Godus ist das weit weg, aber nach den vielen Reinfällen beim "Kickstarten", schaue ich bei solchen Meldungen nun auch skeptischer auf den Teller, in dem mir die Suppe serviert wird. Noch ist mein Vertrauen in Roberts nicht ganz erschüttert ...
Wobei mir 50 Stunden von Anfang an unglaubwürdig vorkam. Geplant sind 50 Missionen, die in 5 Päckchen zu je 10 Missionen erscheinen sollen. Dann müsste also jede Mission ca. 1 Stunde dauern - wenn man davon 45 Minuten ohne Vorkommnisse durchs All fliegen muss, passt das vielleicht. Wäre aber auch irgendwo ziemlich langweilig.
20 Stunden erscheint mir da schon deutlich realistischer, insbesondere wenn man ein actionbetontes Missionsdesign (a la Wing Commander) anstrebt.
Knarfe1000 schrieb am
Für mich als Backer der ersten Stunde ändert sich nichts. Ob Behind Enemy Lines als Addon oder eigenständiges Spiel bezeichnet wird, ist letztlich unbedeutend.
Balmung schrieb am
Batistuta hat geschrieben:Ich dachte das soll ein ganzes Universum werden mit Handel, Erforschen, Space Battles und Ego Shooter Part. Wie kann man da überhaupt nur 20 Stunden schätzen? :Kratz:
Du redest vom MMO Teil, wir reden vom SP Story Teil. ;)
Star Citizen ist halt vom Umfang etwas anders als herkömmliche Spiele, da tun sich manche Spieler etwas schwer die Gesamtheit richtig zu erfassen. ^^
Batistuta schrieb am
Ich dachte das soll ein ganzes Universum werden mit Handel, Erforschen, Space Battles und Ego Shooter Part. Wie kann man da überhaupt nur 20 Stunden schätzen? :Kratz:
schrieb am

Facebook

Google+