Star Citizen: Schauspieler für Squadron 42 (Story-Modus): Gary Oldman, Gillian Anderson, Mark Hamill, John Rhys-Davies und mehr + Zwischensequenz mit Gary Oldman im Video - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Simulation
Release:
kein Termin
kein Termin
Vorschau: Star Citizen
 
 
 
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Star Citizen - Schauspieler für Squadron 42 (Story-Modus): Gary Oldman, Gillian Anderson, Mark Hamill, John Rhys-Davies und mehr + Video von Gary Oldman

Star Citizen (Simulation) von Cloud Imperium Games
Star Citizen (Simulation) von Cloud Imperium Games - Bildquelle: Cloud Imperium Games
Bei der CitizenCon wurde soeben das Line-Up der Schauspieler für die Einzelspieler-Komponente "Squadron 42" von Star Citizen bekannt gegeben. Mit dabei sind u.a. Gary Oldman (Das fünfte Element, The-Dark-Knight-Reihe), Gillian Anderson (Akte X), Mark Strong (Kingsmen), Mark Hamill (Star Wars, Wing Commander), John Rhys-Davies (Herr der Ringe) und Andy Serkis (Herr der Ringe). Gary Oldman übernimmt die Rolle von Admiral Bishop und ist im folgenden Video (Rede vor dem UEE Senat nach der Schlacht um Vega 2) in Aktion zu sehen.

Letztes aktuelles Video: Admiral Bishop Rede vor dem Senat


Screenshot - Star Citizen (PC)

Screenshot - Star Citizen (PC)

Screenshot - Star Citizen (PC)

Screenshot - Star Citizen (PC)

Screenshot - Star Citizen (PC)

Screenshot - Star Citizen (PC)

Screenshot - Star Citizen (PC)

Screenshot - Star Citizen (PC)

Screenshot - Star Citizen (PC)

Screenshot - Star Citizen (PC)

Screenshot - Star Citizen (PC)

Screenshot - Star Citizen (PC)

Screenshot - Star Citizen (PC)

Screenshot - Star Citizen (PC)



Quelle: RSI, Cloud Imperium Games

Kommentare

JCD schrieb am
letztendlich kann man nur sagen, schade das wir wohl nie ein richtiges ende von space sehen werden ;)
Kajetan schrieb am
Usul hat geschrieben:Mag sein, daß die Serie teurer wurde, weil die ganzen Beteiligten ihre Bezüge natürlich steigern wollten. Mag auch sein, daß die Quoten nicht mehr so hoch waren wie zu besten Zeiten. Aber das Verhalten von Fox spätestens während der 11. Staffel und nach dem Staffelende ist einfach nicht professionell. Zumindest nicht, was ich als professionell bezeichnen würde.
Ja, manchmal spielt auch einfach nur Dummheit eine Rolle, das stimmt. Bei SF-Serien ist es aber in der Regel das hohe Budget, welches über weitere Seasons entscheidet.
Usul schrieb am
Kajetan hat geschrieben:Fox stellt mit SICHERHEIT keine Serien einfach so aus Lust und Laune ein. Fox schaut auf die Quoten in Relation zu den Produktionskosten.
Es mag lange her sein, aber was Fox mit Eine schreckliche nette Familie abgezogen hat, kann man so nicht erklären. Eine Show, die 10 Jahre mehr oder weniger auf demselben Sendeplatz läuft auf einen neuen Sendeplatz zu verlegen (der zu der Zeit auch nicht besonders attraktiv war) und dafür auch noch kaum Werbung zu machen... und sich dann über weiter fallende Quoten zu wundern... daß ist schon absurd.
Und diesen Quotenverfall, den man zu einem großen Teil selbst verschuldet hat, als Vorwand nehmen, die Show nach der 11. Staffel unangekündigt einzustellen... obwohl man noch zuvor gesagt hat, daß die Serie weitergeht... und damit sogar ein würdiges Finale zu verhindern (die letzte Folge war eine lustige, aber völlig gewöhnliche Folge)...
Mag sein, daß die Serie teurer wurde, weil die ganzen Beteiligten ihre Bezüge natürlich steigern wollten. Mag auch sein, daß die Quoten nicht mehr so hoch waren wie zu besten Zeiten. Aber das Verhalten von Fox spätestens während der 11. Staffel und nach dem Staffelende ist einfach nicht professionell. Zumindest nicht, was ich als professionell bezeichnen würde.
Kajetan schrieb am
JCD hat geschrieben:
Sindri hat geschrieben: Fox ist dafür bekannt, Serien einzustellen, die eigentlich doch sehr beliebt sind. Ganz populäres Beispiel wäre Firefly. Oder Serien einstellen und dann auf den Lizenzen sitzen und nicht mal verkaufen wollen. Einfach aus trotz.
Das schlimme an Space 2063 war ja, daß die Serie mit einem riesen Cliffhanger endet. Das war echt ne hammer Serie.
war sie auch, auch die schauspieler haben das meistens alles filmreif rübergebracht.
Fox stellt mit SICHERHEIT keine Serien einfach so aus Lust und Laune ein. Fox schaut auf die Quoten in Relation zu den Produktionskosten. So wie jeder andere Sender. Und weil SF-Serien halt teurer sind als z.B. Sitcoms müssen da sehr viel bessere Quoten zustande kommen. Space 2063 und Firefly waren solche Fälle. Populär, aber angesichts der Kosten eben nicht populär genug. Nur eine schwarze Null ist nicht genug, da muss die Kasse mit den Werbeeinnahmen nur so klingeln.
JCD schrieb am
Sindri hat geschrieben:
JCD hat geschrieben:ja. machen die das immer so? :D keine Ahnung. sind die dafür bekannt? vielleicht hat es einfach an Zuschauerzahlen gefehlt, ich weiß es nicht. oder es gab knartz mit den beisherigen Drehbuchautoren, wie auch immer. man merkt aber ind er Serie ganz stark ab einer bestiommten folge, " wir muessen das jetzt irgendwie schnell zu ende bringen" habe mir glaube ich letztes jahr mal alle nacheinander gegeben. da bekommt man das ganz gut mit. im Gegensatz zu manch einer anderen alten Serie konnte man diese allerdings ncoh gut gucken. also vom altern her. echt richtig schade. :(
Fox ist dafür bekannt, Serien einzustellen, die eigentlich doch sehr beliebt sind. Ganz populäres Beispiel wäre Firefly. Oder Serien einstellen und dann auf den Lizenzen sitzen und nicht mal verkaufen wollen. Einfach aus trotz.
Das schlimme an Space 2063 war ja, daß die Serie mit einem riesen Cliffhanger endet. Das war echt ne hammer Serie.
war sie auch, auch die schauspieler haben das meistens alles filmreif rübergebracht. komisch. fox und fox news gehören nicht zufällig zusammen?
schrieb am

Facebook

Google+