Outlast: Survival-Horror aus Montreal - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Survival-Horror
Entwickler: The Red Barrels
Publisher: -
Release:
04.09.2013
kein Termin
kein Termin
Test: Outlast
86
Test: Outlast
85
Test: Outlast
85

Leserwertung: 77% [5]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Outlast: Survival-Horror aus Montreal

Outlast (Action) von
Outlast (Action) von - Bildquelle: The Red Barrels
Während die größeren Hersteller den klassischen Survival-Horror aufgrund der vermeintlich zu kleinen Zielgruppe derzeit eher meiden und ihr Heil in action-lastigeren Gefilden suchen, nehmen sich kleine Studios dankbar jener Lücke an, um sie mit eigener Software zu füllen.

Dank des Erfolgs von Amnesia: The Dark Descent kann z.B. Frictional Games in Ruhe an seinem nächsten Projekt werkeln und es sich gleichzeitig leisten, thechineseroom (Dear Esther) für Amnesia: A Machine for Pigs einzuspannen. Nach der Kostenlos-Gruselei Slender kündigten Parsec Productions und Blue Isle Studios vor Kurzem Slender: The Arrival an.

Outlast dürfte ebenfalls zu den Spielen gehören, die Genrefans im Auge behalten sollten. Der Survival-Horror-Titel wird von Red Barrell produziert: Das junge, in Montreal ansässige Studio wurde von Entwicklern gegründet, die zuvor bei Ubisoft Montreal, EA Montreal oder Naughty Dog an Marken wie Splinter Cell, Army of Two oder Uncharted mitgewirkt hatten.

In Outlast verschlägt es den Spieler ins Mount Massive Asylum. Die alte Irrenanstalt war vor langer Zeit stillgelegt worden, wurde nun aber von einer Zweigstelle des ominösen Murkoff-Konzerns wiedereröffnet. Als Journalist Miles Upshur stattet man jenem Komplex einen Besuch ab und versucht herauszufinden, was das Unternehmen dort unter dem Deckmantel von "Forschung und Wohltätigkeit" so treibt. Die Entwickler versprechen dabei eine grausige Gratwanderung zwischen "Wissenschaft, Religion, Natur und etwas völlig Anderem."

"'There are already a lot of great games out there about terrifying monsters that eat brains; we want Outlast’s to be scary because you’ll know the enemies you face still have them,' said Philippe Morin, co-founder of Red Barrels.

'Our team has a lot of previous experience creating big, blockbuster games,' said co-founder David Chateauneuf. 'We’re all really excited to see what kind of fear-based emotional rollercoaster we can build on our own!'"

Außer einem kurzen Teaser gibt es derzeit noch nichts zu sehen. Outlast soll 2013 auf PC in Download-Form veröffentlicht werden.


Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

HanFred schrieb am
The Incredible Hojo hat geschrieben:Dass die Entwickler aber lieber jede Mark in die Schokolade und keine in die Werbugn stecken lässt zumindest hoffen...
Wenn das die Pharmaindustrie doch auch täte (tun sie ja nicht einmal zur Hälfte)... sorry für OT. :wink:
Danieru schrieb am
Erinnert mich irgendwie an eine Mischung aus Project Zero ( ohne Geister & ohne japanischem) und Amnesia White Knight (oder wie das Spiel hieß). Werde dieses Spiel im Auge behalten :)
The Incredible Hojo schrieb am
adventureFAN hat geschrieben: Ich werde das Gefühl nicht los, dass die angesprochene Revolution in Luibls letzter Kolumne gerade tatsächlich stattfindet.
Es ist keine Revolution. Es ist eine Entwicklung, die schon vor ein paar Jahren entstanden ist. Es wird auch kein Umkrempeln in der Branche geben, es wird einfach - wie in der Musikbranche - neue Genre geben oder in den bestehenden sich Subgenre ergeben, die sich auf einen ganz bestimmten Spielertyp beziehen. Noch nie war die Auswahl so vielseitig und das Angebot so breit im Spielemarkt wie heute. Dass man den Eindruck hat, es gibt nur Massenmarkt-Titel liegt daran, dass eben die Präsenz dieser Spiele durch starkes Marketing erhöht wird. Nimm dieses Trailer von Outlast und jage ihn über Kinoleinwände und im TV, baller Zeitschriftenanzeigen und Werbeflächen mit Anzeigen zu und alle schreien "Survival Horror lebt!" Dass die Entwickler aber lieber jede Mark in die Schokolade und keine in die Werbugn stecken lässt zumindest hoffen, dass dieser Titel endlich wieder was für rumpelige Gewitterabende wird, ohne Licht im Arbeitszimmer und nach einer Stunde hallzunierst du dir irgendwelche Geräusche in der Wohnung...
muecke-the-lietz schrieb am
alter falter, alleine der teaser hat mir schon mehr schiss gemacht als das ganze resident evil 6 geballer...
das sieht ja mal endgeil aus, dann wird es ja langsam mal höchste zeit meine karre (pc) wieder flott zu machen, auf dass ich bald wieder aktiver in den pc spiele markt einsteigen kann. der blödsinn auf den aktuellen konsolen ist ja seit 2, 3 jahren nicht mehr zu ertragen.
HanFred schrieb am
Sieht echt gut aus. Als der Typ im Trailer auf den Spieler zugerannt ist, hab ich Gänsehaut bekommen. Das ist selten geworden, ein gutes Zeichen!
schrieb am

Facebook

Google+