War for the Overworld: Dungeon Keeper-Klon bei Kickstarter - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Echtzeit-Strategie
Release:
02.04.2015
Test: War for the Overworld
74

“Mehr Hommage an die Dungeon-Keeper-Serie als Neuinterpretation. Der Kampf um die Oberwelt macht Laune, kann sich aber nicht aus dem Schatten der Originale lösen.”

Leserwertung: 2% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

War for the Overworld - Dungeon Keeper-Klon bei Kickstarter

War for the Overworld (Strategie) von Brightrock Games und Subterranean Games
War for the Overworld (Strategie) von Brightrock Games und Subterranean Games - Bildquelle: Brightrock Games und Subterranean Games
Subterranean Games versucht bei Kickstarter ihr nächstes Spiel zu finanzieren. Hierbei handelt es sich um War for the Overworld - ein von Dungeon Keeper, Overlord, StarCraft und Evil Genius inspiriertes Echtzeit-Strategiespiel.

Wie beim großen Vorbild "Dungeon Keeper" soll man ein Dungeon - mit allerlei Räumen - unter der Erde aufbauen können. Dann trainiert man zahlreiche Kreaturen und lässt sie Kämpfe in Echtzeit ausfechten. Schreine, Rituale, Fallen, Sprüche, Schätze und Co. soll es ebenfalls geben. Als Spielmodi sind eine Singleplayer-Kampagne, ein Mehrspieler-Modus und ein Sandkasten geplant. Weitere Details (auch zu den Flex Goals) findet ihr auf der Website.

150.000 Pfund wollen die Entwickler mit der Kickstarter-Kampagne einsammeln. Bisher sind knapp 52.000 Dollar zusammengekommen. Noch 25 Tage kann das Projekt unterstützt werden.


Quelle: Kickstarter

Kommentare

adventureFAN schrieb am
Und? Viele gute Studios sind aus Modder-Groups entstanden.
Eine der Bekanntesten: Gearbox Software
Sedy schrieb am
dabrain00 hat geschrieben: EDIT: Nur ~12? das volle Spiel? Das kommt mir ja schon zu gut vor, vllt. gibts doch noch einen Haken?
Ja es gibt einen Haken.
Das angebliche Entwicklerstudio ist gar kein echtes Entwickler studio!
Sondern ein Haufen MOD verrückten, die sich zusammen gefunden haben um etwas zu erschaffen was sie gerne machen würden.
Nichts Entwickler, nichts bezahlte arbeits-kräfte. Nur ein paar Menschen die eventuell ein wenig Geld sehen je nach wie das Projekt Gewinn macht.
siehe dazu die stellen Ausschreibung : http://forum.unity3d.com/threads/139632 ... style-game
vor allen die Passage: If you stick with us, we will be offering a percentage of the revenue upon project completion. You will start out with an initial share and depending on your contributions, this will increase over time.
mehr infos und einige Q&A gibts auch auf: http://wfto.nexusmods.com/
The Scooby schrieb am
GenericEvilEmperor hat geschrieben:
Balmung hat geschrieben:Ach, mir würde schon ein neues Overlord nach Machart des ersten Teils freuen, hab das Spiel echt geliebt. Teil 2 war leider nicht mehr so toll (aber für mich immer noch ganz ok). ^^
Jop Overlord fiel mir sogar besser als die Muse (Pikmin) selbst. Ich will endlich wieder ein Spiel wo ich ein sadistischer Herrscher sein kann. Danach lechzen sämtliche Zellen in mir!
Das hätte ich ob deines Nicks jetzt nicht gedacht. :lol:
Spiel doch mal wieder DK2. Ist imo recht gut gelatert. Ruckelt zwar extrem in den Menüs, aber im Spiel läufts butterweich.
dabrain00 schrieb am
Jim Panse hat geschrieben:Mhh... klingt ja vielversprechend. Aber gerade was Remakes von Klassikern angeht, muss man vorsichtig sein. Ich glaub ich halt mich da raus. Wenns wirklich gut wird, kann ichs mir auch so kaufen.
Es is zwar richtig, dass gut kopiert besser ist als ein schlechtes "Dungeons". Aber Dungeon Keeper ist jetzt so alt, da ist technisch einfach so viel mehr machbar, ohne die Grundidee von Dungeon Keeper kaputt zu machen.
Mir fällt da z.B. sofort folgendes ein: Warum nicht Minecraft mit dem Ego-Part von Dungeon Keeper kombinieren? Man konnte schon damals die Monster mit WASD steuern. Warum nicht auch selbst bauen / ausheben wenn man einen Imp übernimmt? Natürlich zusätzlich zu den Baumöglichkeiten aus der Vogelperspektive. Da könnte man kreativ so viel mehr machen: Lava-Burggraben, eine MinasMorgul Festung in einer riesigen Höhle, etc. pp.
Da geht auf jeden Fall noch was. Irgendwas Neues muss allerdings kommen. Sonst kann ich auch weiter DK2 zocken. Die Grafik stört mich da nich.
Ausser einer neuen Story (Kampagne) brauch ich da eigentlich nichts neues. Deine Idee in allen Ehren - da kann man bestimmt was schönes mit machen - ich würde lieber das alte DK mit einer neuen Kampagne und einer größeren Tiefe beim altbekannten haben :)
Und das beste: Genau das scheint es hier zu geben! Für mich als absoluter DK Fan (Neben der Nordlandtrilogie ein Dauergast auf meiner HDD) eine wirklich gute Nachricht.
EDIT: Nur ~12? das volle Spiel? Das kommt mir ja schon zu gut vor, vllt. gibts doch noch einen Haken?
Jim Panse schrieb am
Mhh... klingt ja vielversprechend. Aber gerade was Remakes von Klassikern angeht, muss man vorsichtig sein. Ich glaub ich halt mich da raus. Wenns wirklich gut wird, kann ichs mir auch so kaufen.
Es is zwar richtig, dass gut kopiert besser ist als ein schlechtes "Dungeons". Aber Dungeon Keeper ist jetzt so alt, da ist technisch einfach so viel mehr machbar, ohne die Grundidee von Dungeon Keeper kaputt zu machen.
Mir fällt da z.B. sofort folgendes ein: Warum nicht Minecraft mit dem Ego-Part von Dungeon Keeper kombinieren? Man konnte schon damals die Monster mit WASD steuern. Warum nicht auch selbst bauen / ausheben wenn man einen Imp übernimmt? Natürlich zusätzlich zu den Baumöglichkeiten aus der Vogelperspektive. Da könnte man kreativ so viel mehr machen: Lava-Burggraben, eine MinasMorgul Festung in einer riesigen Höhle, etc. pp.
Da geht auf jeden Fall noch was. Irgendwas Neues muss allerdings kommen. Sonst kann ich auch weiter DK2 zocken. Die Grafik stört mich da nich.
schrieb am

Facebook

Google+