System Shock: Entwickler des Remakes erläutert Rückkehr zur ursprünglichen Vision; soll Anfang 2020 starten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: Looking Glass Studios / Night Dive Studios
Publisher: Origin / Electronic Arts / Night Dive Studios
Release:
2018
2018
2018
2018
1994
2018

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

System Shock: Entwickler des Remakes erläutert Rückkehr zur ursprünglichen Vision; soll Anfang 2020 starten

System Shock (Rollenspiel) von Origin / Electronic Arts / Night Dive Studios
System Shock (Rollenspiel) von Origin / Electronic Arts / Night Dive Studios - Bildquelle: Origin / Electronic Arts / Night Dive Studios
Im Februar wurde die Entwicklung des Remakes von System Shock vorübergehend eingestellt, weil es sich laut Entwickler Nightdive Studios zu weit von der ursprünglichen Vision entfernt hatte. Im Gespräch mit PCGamer.com nannte CEO Stephen Kick nun das erste Quartal 2020 als neuen Release-Zeitraum. Außerdem ging er ein wenig darauf ein, wie das Projekt vom ursprünglich auf Kickstarter versprochenen Weg abgekommen sei:

"Wir haben vor allem am Backer-Feedback bemerkt, dass wir uns mit dem Spiel nicht in die richtige Richtung bewegt haben, wie wir es ihnen versprochen hatten. In Wahrheit hat vor allem das dafür gesorgt, dass wir verändert haben, woran wir jetzt arbeiten; wir gehen zurück zu dem, was wir mit der Unity-Demo erreicht und repräsentiert haben."

PCGamer-Redakteur Wes Fenlon merkt an, dass die aus der früheren Demo bekannte Szene in der Unreal-Engine bereits ziemlich hübsch aussehe, inklusive stimmungsvoller, blauer Beleuchtung, kleinen Nebelschwaden und blitzenden Displays an den Wänden. Inhaltlich hätte sich das Team allerdings mit neuen Features verrannt, so Business Development Director Larry Kuperman gegenüber PCGamer:

"Alle diese Dinge in der Art von 'Weißt du was wirklich cool wäre, wie wir dies neu interpretieren könnten' Verschiedene Leute wollten dem Projekt ihren Stempel aufdrücken. Nachdem sich dieser Prozess eine gewisse Zeit lang entwickelte, wuchs er in Bezug auf die Komplexität und entfernte sich von der Original-Repräsentation. Das muss nicht heißen, dass die Interpretation schlecht gewesen wäre, aber es wäre der System-Shock-Vision nicht treu geblieben."

Das Magazin deutet an, dass im Zuge der inhaltlichen Änderungen offenbar auch einige Entwickler das Team verlassen haben und neue engagiert wurden. Auf Details ging das Studio diesbezüglich nicht ein, man wolle aber so schnell wie möglich exakt das Spiel ausliefern, das man auch versprochen habe, so Kuperman. Als PCGamer nachhakt, ob die kommenden Jahre das Unternehmen nicht in eine finanzielle Zwickmühle brächten, entgegnet Kuperman, dass eher das Gegenteil der Fall sei: Die Rückkehr zu einem Projekt mit besser abschätzbarem Umfang habe eher ein größeres interesse bei Vertriebsartnern geweckt als die vorige komplexere Vison.

Letztes aktuelles Video: Reboot Backer Update - November 2017


Quelle: PCGamer.com

Kommentare

Veldrin schrieb am
Sheepwars3 hat geschrieben: ?
27.03.2018 09:34
Veldrin hat geschrieben: ?
26.03.2018 19:50
Was waren denn die neuen Ideen? Aspekte aus der Ubisoftformel vielleicht?
Exakt. Inklusive Türmen und unzähligen Sammelgegenständen, die auf der Karte aufploppen. Haben sie bei "The Crew" ja auch gut auf andere Genres übertragen. "Assassin's Creed mit Autos". Quasi.
Ja, dann ist das sehr begrüßenswert, dass sie die Konzepte wieder verworfen haben. Also Beschäftigungstherapiespiele gibts schon genug und bei System Shock mit seinem großen Potential wäre das schon ne Verschwendung daraus sowas zu machen
Sheepwars3 schrieb am
Veldrin hat geschrieben: ?
26.03.2018 19:50
Was waren denn die neuen Ideen? Aspekte aus der Ubisoftformel vielleicht?
Exakt. Inklusive Türmen und unzähligen Sammelgegenständen, die auf der Karte aufploppen. Haben sie bei "The Crew" ja auch gut auf andere Genres übertragen. "Assassin's Creed mit Autos". Quasi.
Veldrin schrieb am
Was waren denn die neuen Ideen? Aspekte aus der Ubisoftformel vielleicht?
TaLLa schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?
26.03.2018 16:46
Selbst wenn ich das Geld über hätte ... nope. Da bin ich trotz grundsätzlich positiver EInstellung zu Crowdfunding-Projekten, selbst bei Teams, die erwiesenermaßen sowas umsetzen können, doch zu konservativ. Meine Obergenze sind 50 Ocken, die ich bislang auch nur einmal, bei Battletech erreicht habe.
Allerdings möchte ich mich auch ganz herzlich bei all denen bedanken, die mehr geben. Und wenn denn eines Tages SQ42 erscheint, ganz ausdrücklich bei all den Irren, die für zig Hunderte oder gar Tausende Dollar Schiffe gekauft haben :Salut:
Kann ich verstehen, normal founde ich auch nur den early Bird, wenn Überhaupt mal den 60? Neupreis. Aber meist um die 25. Hab bei SS auch lange gehadert, aber wenn es um Cyberpunk geht, bin ich einfach nicht mehr ganz nüchtern bei der Sache. Wobei mich jetzt 150? nicht mehr interessieren würden. Aber zu der Zeit mit zarten Studentengehalt, war das eine von meiner Herzensdame argwöhnisch betrachtete Investition. xD
Star Citizen hab ich von Anfang an nicht getraut. Die Kickstarter Version sah mehr als meeh aus und dann wurde es immer ambitionierter, dass ich nie das Gefühl gehabt hätte, irgendwann ein fertiges Spiel zu bekommen. Daher steht es nicht mal in meiner Steam Bib. Und das obwohl ich Raum SciFi mag und lange EVE gespielt habe. Sachen wie SS, oder Divinity, die ich schnell gebackt habe, sind da einfach ehrlicher.
Kajetan schrieb am
TaLLa hat geschrieben: ?
26.03.2018 15:44
Ich habs gemacht und bin immer noch froh drüber xD
Selbst wenn ich das Geld über hätte ... nope. Da bin ich trotz grundsätzlich positiver EInstellung zu Crowdfunding-Projekten, selbst bei Teams, die erwiesenermaßen sowas umsetzen können, doch zu konservativ. Meine Obergenze sind 50 Ocken, die ich bislang auch nur einmal, bei Battletech erreicht habe.
Allerdings möchte ich mich auch ganz herzlich bei all denen bedanken, die mehr geben. Und wenn denn eines Tages SQ42 erscheint, ganz ausdrücklich bei all den Irren, die für zig Hunderte oder gar Tausende Dollar Schiffe gekauft haben :Salut:
schrieb am