Strategie
Publisher: -
Release:
2013

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Hardware: Online-Strategiespiel der Homeworld-Macher

Homeworld: Shipbreakers: Online-Strategiespiel der Homeworld-Macher
Bildquelle: Blackbird Interactive
Bei Blackbird Interactive arbeiten einige Ex-Mitarbeiter von Relic Entertainment, die u.a. federführend an Homeworld beteiligt waren, an ihrem ersten Spiel: Hardware. Hierbei soll es sich um ein Free-to-play Science-Fiction Online-Strategiespiel mit sozialer Komponente handeln.

In einer persistenten Welt sollen die Spieler mit mehreren großen Fahrzeugen einen mysteriösen und gefährlichen Wüstenplanet erforschen, können dort Ressourcen sammeln und müssen ums Überleben kämpfen - laut den Entwicklern soll es das weltweit erste "planetary-scale social strategy game" sein. Dabei sollen die Größendimensionen ziemlich gigantisch sein. In einem Interview erklärte Rob Cunningham, dass die Karten so groß sein sollen, dass man mehrere Stunden unterwegs sein könnte. Er beschreibt es in etwa so: Google Earth (in klein) trifft auf ein Echtzeit-Strategiespiel. Für die geschlossene Beta-Phase kann man sich bereits anmelden.

Letztes aktuelles Video: Debuet-Teaser



Rob Cunningham: "The intent was to explore what sort of new evolution we could do with RTS. What can I tell you about the game? It's all about massive trucks rolling around in a huge desert. A sort of Tonka truck experience. As with Homeworld, scale is a big deal for us with this game. The vehicles are huge and just get huge-er. (...) One of the things we'll be exploring is epic scope with a vast game-board. We'll be doing a planet-scale RTS but deploying it incrementally over time. The first betas will be reasonably small and feel like a traditional RTS: limited map, limited canvas. But as we go forwards into 2013 we'll be deploying ever more, ever bigger maps until ultimately the full vision of the game is a planet-scale map that you spent hours travelling across, a fully concurrent experience. (...) Yeah, there are many things you can do with RTS (...) but our personal vision is a big map... you could say in a nutshell the vision is Google Earth meets RTS. We want to develop an RTS game paradigm where there's a very impactive, compelling combat and exploration game on a minute-to-minute basis but there’s also this other layer, a macro game, which takes place over days, weeks, months and it's all about territorial ownership of a much bigger map." (Quelle: Rock Paper Shotgun)

"Long March Industries (LMI) is a ruthless interstellar megacorporation that owns all rights to LM-27, a mysterious and hostile desert planet littered with the buried wrecks of ancient starships. LMI oversees a galactic gold-rush as prospectors and fortune seekers converge on LM-27 in search of the untold riches buried in its burning sands. In this persistent multiplayer game, players command a fleet of massive vehicles as they explore, salvage and fight for fortune and survival in the world’s first planetary-scale social strategy game." (Quelle: Blackbird Interactive)

Quelle: Blackbird Interactive

Kommentare

  • Tja Leute, Da es f2p ist, sollten wir erstmal abwarten und dann kann man immer noch konstruktiv kritisieren. Mit Kritik kommt manchmal auch ein Schwung Kreativität. Da hat dann ja jeder die moeglichkeit reinzuschnuppern. Riesige Welten hoeren sich fuer mich gut an, stundenlang alleine zu sein in  [...] Tja Leute, Da es f2p ist, sollten wir erstmal abwarten und dann kann man immer noch konstruktiv kritisieren. Mit Kritik kommt manchmal auch ein Schwung Kreativität. Da hat dann ja jeder die moeglichkeit reinzuschnuppern. Riesige Welten hoeren sich fuer mich gut an, stundenlang alleine zu sein in einem mmo sicherlich nicht unbedingt. Es kommt drauf an was sie aus der Welt machen. Wie man sie nutzen kann was es dem Spielablauf bringt sich in unendliche weiten zu waagen. Ich lade mit momentan jedes f2p runter was mich irgendwie Reizen koennte, Es gibt schon das ein oder andere Spiel was Spaß macht. Interessant ist es ob's langfristig motiviert. Mal sehen.
  • wobei die sache mit der milchstrasse ja noch geht, weil voneinander unabhängige "bälle" im freien raum in bestimmter oder randomized position. eine funktionierende landschaft (inkl. funktionierender kollisionsabfrage) ist selbst per hand fuddelarbeit mit etlichen probeläufen und  [...] wobei die sache mit der milchstrasse ja noch geht, weil voneinander unabhängige "bälle" im freien raum in bestimmter oder randomized position. eine funktionierende landschaft (inkl. funktionierender kollisionsabfrage) ist selbst per hand fuddelarbeit mit etlichen probeläufen und korrekturen (egal in welcher engine), so weit ist ein computer automatisiert ausserhalb strikter generischer rastergrenzen noch lange nicht.
  • Naja eine prozedural erzeugte Spielwelt, die nach und nach mit handgefertigtem Inhalt ergänzt wird, kann ja auch interessant sein. Der heilige Gral der Spielentwicklung. Ganze Welten auf Knopfdruck! Ist leider noch ein Traum, erst kürzlich hatte ein Projekt, in dem eine ganze Milchstrasse prozedural  [...] Naja eine prozedural erzeugte Spielwelt, die nach und nach mit handgefertigtem Inhalt ergänzt wird, kann ja auch interessant sein. Der heilige Gral der Spielentwicklung. Ganze Welten auf Knopfdruck! Ist leider noch ein Traum, erst kürzlich hatte ein Projekt, in dem eine ganze Milchstrasse prozedural generiert werden sollte, aufgegeben. Jetzt gibt es nur noch eine Handvoll händisch ersteller Systeme. Selbst Bethesda hat für Skyrim wieder viel Handarbeit reingesteckt, um die Wiederholungsödnis von Oblivion möglichst zu vermeiden.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Facebook

Google+