Titanfall: PC-Version erfordert Origin - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Publisher: Electronic Arts
Release:
10.04.2014
13.03.2014
13.03.2014
Test: Titanfall
85

“Trotz kleiner technischer Einbußen ist die Umsetzung auf die Xbox 360 hervorragend gelungen! ”

Test: Titanfall
85

“Intensiv, dynamisch, akrobatisch: Titanfall sorgt trotz verpatzter Kampagne und überflüssiger Cloud-KI für eine angenehm frische Brise auf den Online-Schlachtfeldern. ”

Test: Titanfall
85

“Technisch leicht schwächer als auf dem PC. Trotzdem machen die Gefechte auch auf der Xbox One einen Heidenspaß!”

Leserwertung: 78% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Titanfall
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Miete dir jetzt deinen eignen Gameserver von 4Netplayers. Ab sofort kannst Du deinen BF4-Server bestellen und damit sofort loslegen. Alle Besteller erhalten Teamspeak 3 Server kostenlos mit dazu.



Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Titanfall: PC-Version erfordert Origin

Titanfall (Shooter) von Electronic Arts
Titanfall (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Nicht sonderlich überraschend: Nach der Bekanntgabe der minimalen Systemanforderungen von Titanfall (wir berichteten) hat Vince Zampella von Respawn Entertainment bestätigt, dass das Actionspiel nicht ohne EA Origin auf dem PC laufen wird. Im Vorfeld konnte bereits davon ausgegangen werden, dass das Spiel an die digitale Vertriebsplattform von Electronic Arts gebunden sein wird, aber nun herrscht Klarheit.


Titanfall wird am 13. März auf PC, Xbox One und Xbox 360 erscheinen.

Letztes aktuelles Video: Atlas Titan


Quelle: Twitter

Kommentare

BMTH93 schrieb am
Propellerhead hat geschrieben:Völlig Pumpe - auf meinem Spiele-Rechner können sie (theoretisch) soviel sie wollen Daten sammeln, und wie schon gesagt, ein dickes "o rly?".
Genau wegen solchen Leuten wie dir ist das alles erst zum Teil möglich :lol:
Petie schrieb am
Nur mal so zur Info, dass Origin Daten durchstöbert ist doch schon ein altes Lied.
Die Vereinbarungen wurden seit dem Vorfall schon mehrere Male überarbeitet, es gibt einige Videos wo Juristen den aktuellen Stand erklären, Nachrichtenverläufe von Leuten die selbst nachgehakt haben bei EA usw usw. Wer's nicht glaubt, einfach mal googlen, ob man es dann glaubt ist immernoch jedem selbst überlassen.
Das sollte, ohne Position zu ergreifen, mal gesagt sein.
Kajetan schrieb am
Propellerhead hat geschrieben:Völlig Pumpe - auf meinem Spiele-Rechner können sie (theoretisch) soviel sie wollen Daten sammeln ...
Und noch jemand, der nicht weiter denken kann als bis zur eigenen Nasenspitze ...
Propell3rhead schrieb am
Völlig Pumpe - auf meinem Spiele-Rechner können sie (theoretisch) soviel sie wollen Daten sammeln, und wie schon gesagt, ein dickes "o rly?".
PixelMurder schrieb am
Man kann beim Entwicklen eines Spiels durchaus auf anderen Gebieten versagen, als nur dem Quellcode. Z.B. den Horror aus einem Spiel nehmen und durch Mikrotransaktionen ersetzen. Oder ein Spiel zum selben Preis halb so gross und tief machen und mit einer KI versehen, die vom vorletzten Teil überboten wird. Oder ein Ende von drei Teilen verbrechen, das selbst mit einem Story-Bugfix nach einem Shitstorm Bockmist ist.(Wobei es diuskutabel ist, ob das Ende auf dem Mist von EA gewachsen ist, es gibt auch noch andere Nepper, die ihren Ferrari gerne durch ein möglichst billiges Story-Element finanzieren würden.)
schrieb am

Facebook

Google+