Black Mesa: Fan-Remake von Half-Life als Early-Access-Titel bei Steam - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Crowbar Collective
Release:
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Black Mesa: Fan-Remake von Half-Life als Early-Access-Titel bei Steam

Black Mesa (Shooter) von Crowbar Collective
Black Mesa (Shooter) von Crowbar Collective - Bildquelle: Crowbar Collective
Die Modifikation "Black Mesa" kann bei Steam nun auch als Early-Access-Titel für 19,99 Euro gekauft werden. Hierbei handelt es sich um ein aufwändiges - von Fans erstelltes und von Valve toleriertes - Remake von Half-Life (dt.) auf Basis der aktuellen Version der Source-Engine mit neuen Texturen, Modellen, Sounds, Soundtrack und Co. Mit den Einnahmen aus dem Early-Access-Programm möchte das Team (Crowbar Collective) die Entwicklung weiter finanzieren, schließlich fehlen noch die Inhalte aus der Story-Kampagne nach dem Lambda-Level - also z.B. der Ausflug auf Xen. Darüber hinaus möchten die Entwickler weiterhin ihren "hohen Qualitätsansprüchen" gerecht werden und das sei mit weiteren Kosten verbunden. Außerdem sollen noch neue Multiplayer-Karten und Modi hinzugefügt werden. Die Early-Access-Version umfasst derzeit ca. zehn Stunden aus der Singleplayer-Kampagne, Steam-Integration sowie sechs überarbeitete Multiplayer-Karten in den Modi Deathmatch und Team-Deathmatch.

Die kostenlose Modifikation aus dem Jahr 2012 wird weiterhin angeboten, soll aber nicht mehr weiterentwickelt werden. Die fehlenden Abschnitte auf Xen sowie die Multiplayer-Erweiterung wird die Modifikation nicht mehr spendiert bekommen.



Quelle: Steam

Kommentare

Knarfe1000 schrieb am
Black Mesa gehört zu den besten 10 Mods / TC überhaupt. Dennoch erscheint mir 20 Euro dann doch als etwas happig, zumal immer noch XEN fehlt.
Aber 10 Euro kann man schon dafür locker machen, ist ein tolles Projekt. Wer die nicht übrig hat, kann ja immer noch die kostenlose Version runterladen.
Balmung schrieb am
Sind aber selten die gleichen Spieler, Geizhälse gibt es gerade am PC nun mal sehr viele, die am liebsten alles geschenkt hätten. Genauso gibt es Neider, die Anderen es nicht gönnen, mit so etwas Geld zu verdienen. Es ist ja schließlich eine Mod.
Man sollte auch eines definitiv nicht vergessen: der Aufschrei bei Steam wegen Bezahlmods war nicht nur wegen der Art wie es Steam umsetzen wollte, da waren auch eine Menge Spieler dabei, denen es einfach nur darum ging auch in Zukunft an alle Mods kostenlos ran zu kommen und viele davon kämen auch nicht auf die Idee dem Modder etwas zu spenden. Aber ist natürlich immer gut wenn man sein eigenes egoistisches Interesse hinter der in der Öffentlichkeit als Grund angegebenen Sache verstecken kann.
TaLLa hat geschrieben:Hach so schön zu sehen wieviele Leute noch Probleme haben das Geschlecht der Abkürzung Mod für Modifikation richtig zu benennen. xD Mods sind Mädels, nicht der Mod, nicht das Mod...DIE Mod. Musste sein. Weitermachen.
Jetzt wo du es sagt... das erklärt auch wieso Mods gerne mal so zickig sind. ;)
Zaine schrieb am
Find sowieso diese Doppelmoral der Gamer geil. Auf PS4 und co. verkaufen sich billige "Remaster"-Versionen wie geschnitten Brot zum Vollpreis, aber wenn Hobbyentwickler für jahrelange Arbeit 20? wollen, ist es zu viel. Schade.
Antimuffin schrieb am
Hier ist anscheinend einiges an Fehlinformation zugeben.
Die Mod wurde bereits 2012 kostenlos veröffentlicht und ist weiterhin kostenlos erhältlich (zB bei Chip).
Seit dem Release haben die Entwickler auf Basis von Feedback an Bugs und Verbesserungen gearbeitet.
Nur damit einige das richtig verstehen: Black Mesa hat nix mit Valve's gescheitertem Mod-Bezahlsystem zu tun. Black Mesa ist eine Mod die von der Community seit 2005 entwickelt wurde. Das Team hat sich erst letztes Jahr wirklich zu einem offiziellen Studio (Crowbar Collective) zusammengetan. Sie haben weiterhin keine Büros, weil das Team über die ganze Welt verteilt sind (sind ja schließlich alles einzelne Modder). Sie haben jetzt eine offizielle Lizenz für die Source Engine erworben. Die Mod gibt es weiterhin kostenlos im Netz zu laden, das hier ist nur eine Möglichkeit an den MP ranzukommen und die Entwickler zuunterstützen.
Die Mod hat nix mit Valve zu tun, die haben lediglich ihr "ok" abgegeben, weil hier eigentlich Half Life neu aufgelegt wurde. Natürlich erhält Valve aufgrund von Serverkosten etc. einen Steamanteil, welches sie bei jedem Spiel bei Steam erhalten.
Viele regt es auf, dass es 20 Eu kostet, aber für mich ist der Preis mehr als gerechtfertigt. Einige der Entwickler arbeiten siet 2005 in ihrer Freizeit an diesem Projekt, da kann man ihnen ruhig ein wenig Unterstützung geben.
AtzenMiro schrieb am
muecke-the-lietz hat geschrieben:
Tony hat geschrieben:
AtzenMiro hat geschrieben:Die Mod war ja noch nie wirklich kostenlos, man hat ja HL² gebraucht, oder halt ein anderes kostenpflichtiges Spiel mit der Source-Engine, um die Mod lauffähig zu machen.
wie bei jeder anderen modifikation auch. das muss man nicht herausstellen.
Es trifft hier nicht zu. Stand alone. Bitte Fehlinformation nicht weiter durch den Thread transportieren.
Nein, die Black Mesa ist keine Standalone-Mod, man braucht nach wie vor das Source SDK, bzw. ein Spiel wie HL², welches das SDK beinhaltet. Das SDK selbst wird halt mittlerweile kostenlos angeboten, wodurch Black Mesa indirekt auch komplett kostenlos ist, aber Standalone war es nie.
Standalone ist nun die 20? Early Access Version, die braucht kein SDK mehr, bzw. wird sie es automatisch beinhalten.
schrieb am

Facebook

Google+