Diablo 3: Reaper of Souls: Mehr Details zu Paragon 2.0 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Release:
19.08.2014
25.03.2014
19.08.2014
19.08.2014
19.08.2014
Test: Diablo 3: Reaper of Souls
85
Test: Diablo 3: Reaper of Souls
84
Test: Diablo 3: Reaper of Souls
85
Test: Diablo 3: Reaper of Souls
85
Test: Diablo 3: Reaper of Souls
85
Jetzt kaufen ab 16,99€ bei

Leserwertung: 66% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Diablo 3: Reaper of Souls - Mehr Details zu Paragon 2.0

Diablo 3: Reaper of Souls (Rollenspiel) von Activision Blizzard
Diablo 3: Reaper of Souls (Rollenspiel) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
Das Paragon-System, mit dem man auch nach Erreichen der Höchststufe weiter Erfahrung sammeln und den Charakter verbessern konnte, wird mit der Erweiterung Diablo 3: Reaper of Souls bekanntlich umgestaltet. Welche Veränderungen vorgenommen werden, welche Optionen zur Punkteverteilung zur Verfügung stehen und wie das accountüberfreifende System funktioniert, hat Blizzard Entertainment im Forum beschrieben:

Keine Begrenzung der Paragonstufen
  • "Mit Paragon 2.0 nehmen wir drei bedeutsame Änderungen am Paragonsystem vor. Zuerst einmal entfernen wir die Begrenzung der Paragonstufen. Spieler können nun so viele Paragonstufen erhalten, wie sie möchten.
  • Sobald Paragon 2.0 live geht, wird die gesamte Paragonerfahrung eurer jeweiligen Charaktere zusammengezählt, um mit dieser Summe (also der Gesamtsumme der Paragon-Erfahrung und nicht der Gesamtanzahl der Paragonstufen) eure gemeinsame Paragonstufe zu bestimmen. Auch hier findet eine Unterteilung nach Spieltyp statt. Da wir die Stufenaufstiegskurve für Paragon 2.0 noch nicht endgültig festgelegt haben, ist momentan noch keine direkte Umrechnung der Paragonstufen in die gemeinsamen Paragonstufen möglich."

 

Accountüberfreifendes System

  • "Zweitens gelten die Paragonstufen nun pro Spieltyp accountweit, wobei "Spieltyp" mit "Spielmodus" (d. h. Normal und Hardcore) gleichzusetzen ist. Alle Charaktere des normalen Modus (und jeweils auch alle Charaktere des Hardcore-Modus) teilen sich eine Paragonstufe. Nachdem Paragon 2.0 live gegangen ist, trägt alle Erfahrung eurer normalen und Hardcore-Charaktere jeweils zur gemeinsamen Stufe im normalen bzw. Hardcore-Modus eures Accounts bei.
  • Alle Charaktere werden gleichermaßen zu gemeinsamen Paragonstufen beitragen können. Es gibt keine Boni oder Einschränkungen für das Erreichen neuer Paragonstufen mehrerer Charaktere derselben Klasse.
  • Wenn unter Paragon 2.0 ein Charakter stirbt oder gelöscht wird, bedeutet dies nicht, dass die durch ihn zur gemeinsamen Paragonstufe beigetragene Paragonerfahrung verloren geht - ein Vorteil der Speicherung von Paragonerfahrung auf Accountebene statt auf Charakterebene.
  • Ob zurzeit tote Charaktere nach der Aktivierung von Paragon 2.0 zur gemeinsamen Paragonstufe im Hardcore-Modus eures Accounts beitragen, ist noch nicht entschieden. Da wir wissen, dass sich dies auf die momentane Spielweise einiger Hardcore-Fans auswirkt, werden wir es euch auf jeden Fall mitteilen, sobald wir unsere Entscheidung getroffen haben. (Beachtet jedoch bitte, dass sich basierend auf Tests und Feedback noch einiges ändern kann, bis Paragon 2.0 endgültig live geht.)"

 

Paragonpunkte

  • "Drittens haben wir die durch die Paragonstufen gewährten Boni entfernt und Spieler erhalten nun bei jedem Erreichen einer neuen Stufe Paragonpunkte. Diese könnt ihr dann verwenden, um verschiedene Werte in den Kategorien Hauptwerte, Offensiv, Defensiv und Abenteuer zu verbessern.
  • Die erreichte Paragonstufe bestimmt, in welcher Kategorie dieser Punkt zugewiesen werden kann. Auf Paragonstufe 1 erhaltet ihr einen Punkt für die Kategorie Hauptwerte, auf Stufe 2 für Offensiv, auf Stufe 3 für Defensiv und auf Stufe 4 für Abenteuer. Danach folgen die erhaltenen Paragonpunkte dem gleichen Muster.
  • Im Moment kann in jeder Kategorie mit Ausnahme der Hauptwerte (Stärke, Intelligenz, Geschicklichkeit und Vitalität) nur eine begrenzte Anzahl von Paragonpunkten zugewiesen werden, d. h. die Anzahl zuweisbarer Punkte ist in drei der vier Kategorien begrenzt. Wenn ihr die gemeinsame Paragonstufe 800 erreicht, kommt ihr zurzeit an die Höchstgrenze der Punkte, die ihr in den Kategorien Offensiv, Defensiv und Abenteuer zuweisen könnt. Bei jeder weiteren erreichten Paragonstufe erhaltet ihr also stattdessen einen Punkt für die Kategorie Hauptwerte.
  • Die Paragonpunkte eures Accounts gelten nicht für alle Charaktere gemeinsam. Stattdessen erhalten die Charaktere auf dem Account jeweils eigene, unabhängig verwendbare Paragonpunkte (ihr könnt also eure Punkte für jeden Charakter unterschiedlich nutzen). Ein Beispiel: Wenn die gemeinsame Paragonstufe im normalen Modus 100 beträgt, erhalten alle normalen Charaktere auf eurem Account jeweils 100 Paragonpunkte, die ihr beliebig verwenden könnt.
  • Spieler können ihre Paragonpunkte neu zuweisen. Wir haben noch nicht abschließend festgelegt, ob hierbei Kosten anfallen oder wie hoch diese gegebenenfalls sein werden."

Da sich Paragon 2.0 noch in Arbeit befindet, können bis zur Veröffentlichung des Add-ons noch durchaus Veränderungen vorgenommen werden.

Letztes aktuelles Video: Erste Spielszenen


Quelle: Blizzard
Diablo 3: Reaper of Souls
ab 16,99€ bei

Kommentare

SethSteiner schrieb am
Ich finde es auch etwas kompliziert, verstehe es aber so:
Mit allen Charakteren zusammen macht man 120 Punkte, das bedeutet dass ich auf jedem Charakter 120 verteilen darf. Wenn ich bei Beatrix einen 121. Punkt freischalte, kann ich beim Zauberer Brondix auch einen Punkte verteilen. Es gibt ein gemeinsames Konto, wo alles gesammelt wird aber auf jedem Charakter kann ich individuell die Verteilung festlegen.
Obscura_Nox schrieb am
Vielleicht eine doofe Frage, aber ich habe atm Schlafmangel und habe es daher vielleicht überlesen.
Prinzip finde ich gut, aber wie genau können die Statuspunkte verteilt werden? Wenn alle zusammengezählt werden auf ein einziges Konto, ist doch davon auszugehen das sie auch von einem Konto abgehen wenn man sie nutzt - Sprich man kann nur einen Char vollpumpen?
SethSteiner schrieb am
Eigentlich eine gute Änderung, so hat man immer ein Ziel auf das man hinarbeiten kann. Allerdings müsste Diablo 3 auch etwas an Umfang gewinnen. Das Farmen für die Inferno Queste ist da schon ziemlich anstrengend, ständig durch endlose Schläuche zu wander macht einfach wenig Spaß, vor allem weil das Spiel auch ziemlich hässlich ist, dazu noch diese spawnenden Gegner, die einem noch durch das halbe Level folgen und Blizzards total witzige Animationen, wie ständig von Flugdämonen gegriffenen Ninjas auf der Bastion.
Große Labyrinthe, riesige Areale, ein dutzend Quests wie die der Inferno Maschine, noch ein Mal soviele Items, 90 weitere Monster Level, dann hat man sicher etwas langfristigeres geschaffen. Es gibt allerdings daneben noch einige Baustellen, bin gespannt ob man die auch noch angeht.
schrieb am

Facebook

Google+