Warlock 2: The Exiled: Angespielt: Das Fantasy-Civilization? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Runden-Strategie
Entwickler: Ino-Co Plus
Release:
11.04.2014
Test: Warlock 2: The Exiled
67

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Warlock 2: The Exiled
Ab 17.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Angespielt: Warlock 2: The Exiled

Warlock 2: The Exiled (Strategie) von Paradox Interactive
Warlock 2: The Exiled (Strategie) von Paradox Interactive - Bildquelle: Paradox
Mit Warlock 2: The Exiled kehren Ino-Co Plus in das Fantasy-Universum des Vorgängers zurück. Im Stile von Civilization müssen Welten erobert, Monster bekämpft und Gegner geschlagen werden. Die zerbrochenen Lande von Ardania, deren Welten durch magische Brücken verbunden sind, warten darauf, vom Erzmagier Miralbus bezwungen zu werden. Wir haben erste Schritte im neuen Exiled-Modus gemacht.

Beschaulich: Der Beginn des Spiels ist klein, aber fein.
Beschaulich: Der Beginn des Spiels ist klein, aber fein.


Alles fängt ganz beschaulich an: mit einer Siedlung und wenigen Einheiten startet man in einer kleinen, gemäßigten Umgebung. Genau wie beim Vorgänger Warlock: Master of The Arcane (Wertung: 80%) setzen die Entwickler auf den klassischen 4X-Spielablauf. So erkundet man zunächst die nähere Umgebung der Stadt, während dort Gehöfte errichtet und mehr Kundschafter ausgehoben werden. Anders als beim realistischen Vorbild, gibt es bei Warlock 2 keinen Technologiebaum, sondern Zaubersprüche, die nach und nach erforscht werden können. Mit diesen werden Truppen geheilt, Umgebungen verändert oder Feinde angegriffen.

Das Ende der Welt: Die Domäne besteht aus vielen einzelnen Welten, die über Portale verbunden sind.
Das Ende der Welt: Die Domäne besteht aus vielen einzelnen Welten, die über Portale verbunden sind.


Schnell sind erste, optionale Quests erfüllt, die sich vor allem um den Aufbau und die Sicherung der eigenen Stadt drehen. Sobald die Späher alle Wölfe und Banditen im Umland erledigt haben, wird eine zweite Stadt errichtet. Diese kann bei Bedarf spezialisiert werden, um weniger Kosten zu verursachen und z.B. mehr Mana zu produzieren. Im Anschluss dieser Gründung muss das erste Portal eingenommen und aktiviert werden. Dies kann im ungünstigsten Fall eine Verfluchung der Domäne zur Folge haben, was eine Schwächung aller Einheiten zur Folge hat. Ist das Portal aktiviert, wird eine neue Welt betreten - die deutlich ungemütlicher ist als die vorige. Jede Welt, die nach Entdeckung auf einer Übersichtskarte angewählt werden kann, birgt eigene Gefahren, Viecher und Schätze.

Ungemütlich: Die Welten unterscheiden sich drastisch.
Ungemütlich: Die Welten unterscheiden sich drastisch.
 

Technisch hat sich wenig getan. Die Kulisse von Warlock 2 kann nicht mit Konkurrenten wie Age of Wonders 3 mithalten. Auch das Artdesign und vor allem die Menüs wirken in der Vorschau-Version spartanisch und nicht besonders ansehnlich. Vor allem bei den Menüs ist aber anzunehmen, dass diese bis zum Release noch angepasst und überarbeitet werden, da einige Elemente zudem recht unübersichtlich wirken.  

Einschätzung:
gut

Letztes aktuelles Video: GDC-Trailer


Kommentare

Vernon schrieb am
Das Verhältnist auf Steam schreibt mir Warlock 76: 111 Civ 5. Allerdings habe ich für Civ5 zwei Erweiterungen gekauft und auch lange Zeit online gespielt in zähen Warterunden.
Für mich stimmte die Substanz in Warlock schon, nur fühlten sich die Taschen gegenüber der Unterwelt von Master of Magic etwas mickrig an.
schrieb am

Facebook

Google+