World of WarCraft: Warlords of Draenor: - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Release:
13.11.2014
Test: World of WarCraft: Warlords of Draenor
85

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote


Miete dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich! Jetzt auch mit Ts3MusikBot.

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

World of WarCraft: Warlords of Draenor - Ausbau der Garnison und rekrutierbare Anhänge

World of WarCraft: Warlords of Draenor (Rollenspiel) von Activision Blizzard
World of WarCraft: Warlords of Draenor (Rollenspiel) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
Eines der zentralen Features in World of WarCraft: Warlords of Draenor ist die Garnison. Und auf diese ausbaubare Festung (Stichwort: Housing) ist Blizzard Entertainment in einem Blog-Beitrag näher eingegangen.

Ausbau der Garnison

Auf dem Weg zu Stufe 100 und im Kampf gegen die "Eiserne Horde" erhaltet ihr im Questverlauf eine Reihe von Gelegenheiten, zwischen verschiedenen Arten von Gebäuden zur Erweiterung eurer Garnisonen zu wählen. Jede Entscheidung wirkt sich auf euren Stufenaufstieg, die verfügbaren Quests und die zonenspezifischen Vorteile aus, die ihr nach der Fertigstellung der jeweiligen Gebäude freischaltet.



"Zum Beispiel könnt ihr bei Quests in Gorgrond zwischen dem Sägewerk und der Übungsarena wählen. Mit dieser Entscheidung schaltet ihr nicht nur die Baupläne zum Hinzufügen des Gebäudes zu eurer Garnison frei, sondern ermöglicht auch, einen militärischen Außenposten um dieses Gebäude herum in Gorgrond zu errichten. Dies spielt eine wichtige Rolle für euer Erlebnis in der Zone, da ihr auf spezielle Quests für dieses Gebäude geschickt werdet und dauerhafte Vorteile für euren Aufenthalt in Gorgrond erhaltet. (...) Um einen Eindruck von unseren Ideen für die Zonenvorteile zu erhalten, stellt euch vor, wie ihr einen brutalen Ogerleibwächter aus eurer Übungsarena in Gorgrond beschwört oder Artillerieschläge aus eurem Arsenal in Talador anfordert! Unser Ziel ist es, in jeder Zone gleichermaßen reizvolle Alternativen anzubieten, zwischen denen ihr euch entscheiden (...)".

"Eure Basis auf Draenor werdet ihr hauptsächlich durch Quests während des Stufenaufstiegs errichten und erweitern, allerdings könnt ihr die Baupläne für Gebäude auf verschiedene Arten erhalten. Ihr habt z.B. die Möglichkeit, sie von bestimmten Anhängern zu erlernen, sie bei Kreaturen in der Welt zu erbeuten und in Dungeons zu erhalten oder sie euch durch Fraktionsruf zu verdienen. Auf Stufe 100 könnt ihr Baupläne für die ursprünglich nicht ausgewählten Gebäude in jeder Zone auch bei einem Händler kaufen. Wenn ihr euch in Talador also für einen Magierturm statt für ein Arsenal entscheidet, könnt ihr die Baupläne kaufen, um in eurer Garnison später ein Arsenal zu errichten. Ihr habt Zugriff auf 21 verschiedene Gebäudetypen, die sich in jeweils drei Stufen verbessern lassen und denen ihr zur Steigerung der Effizienz Spezialisierungen zuweisen könnt. Erweitern könnt ihr eure Garnison von den ursprünglichen vier auf maximal 10 Gebäudeplätze. (...) Ihr werdet die Möglichkeit haben, eure Gebäudeauswahl falls nötig zu ändern, um sie an euren Geschmack und eure Spielweise anzupassen."


NPC-Anhänger und Missionen

In der Garnison wird es ebenfalls Bewohner (NPCs) geben, die Anhänger genannt werden und an unterschiedlichen Orten rekrutiert werden können. "Stellt euch das Ganze so ähnlich wie das Sammeln von Reit- oder Haustieren vor. Wie Kampfhaustiere, werden Anhänger verschiedene Qualitätsstufen, Stärken und Schwächen besitzen. Manche Anhänger sind einzigartig und können sogar vertraute Namen tragen, andere wiederum dienen als perfektes Fußvolk zum Betrieb eures Sägewerks, Brauen eurer Tränke im Alchemielabor oder Erstellen magischer Komponenten in der Verzaubererwerkstatt. Ihr könnt die Produktivität eurer Garnison steigern, indem ihr bestimmten Anhängern den Posten zuweist, den sie am besten beherrschen. Ein Schmied erhöht z. B. den Materialausstoß eurer Schmiede, wenn ihr ihn dort für die Arbeit einsetzt. Das Gleiche gilt für Missionen, auf die ihr eure mehr für den Kampf getrimmten Anhänger schickt, um eine Chance auf nützliche Beute zu erhalten.



Missionen werden verschiedene Schwierigkeitsgrade, Längen und Anforderungen hinsichtlich der Gruppengröße besitzen, wobei manche speziell auf die Stärke einzelner Anhänger zugeschnitten sind. (...) Durch den Abschluss von Missionen steigen eure Anhänger auf und sobald sie Stufe 100 erreicht haben, können sie ihre Gegenstandsstufen, Fähigkeiten und Eigenschaften verbessern. Nachdem die Gruppe zu ihrer Mission aufgebrochen ist, wird diese unabhängig davon fortgesetzt, ob ihr euch in eurer Garnison aufhaltet, in der Schwarzfelsgießerei kämpft oder sogar offline ein Nickerchen macht. (...) Diese können Dungeon- und Anfänger-Schlachtzugsbeute für euren Charakter umfassen, werden jedoch eher wie Boni wirken und nicht die direkten Leistungen eures Charakters in den Schatten stellen."


"Wir möchten dieses Feature mit reichlich Tiefe hinsichtlich Gameplay und Anpassungsmöglichkeiten versehen, jedoch Spielern auch nicht abverlangen, nach Erreichen von Stufe 100 mehr Zeit als gewünscht mit der Arbeit an ihren Garnisonen zu verbringen. Uns ist bewusst, dass es einen schmalen Grat zwischen dem Einbau eines Systems für nette Boni und dem Hinzufügen von 'lästigen Aufgaben' gibt, die zwingend für das Erreichen der besten Endspielfortschritte erscheinen. Daher werden Spieler, die lieber mittels Dungeons oder Schlachtfeldern aufsteigen, die Baupläne, die sonst in Quests auf Draenor erhältlich sind, auch kaufen können."



Im Verlauf der Geschichte werdet ihr bemerken, dass die Garnison eng mit allen Zonen verwoben ist - ob ihr nun der Hauptquestreihe folgt oder einfach nur die Berge erkundet, in allen Ecken der Welt trefft ihr auf Verbündete (und Feinde). Eure Hauptfestung wird sich zwar immer im Schattenmondtal (für die Allianz) oder auf dem Frostfeuergrat (für die Horde) befinden, allerdings errichtet ihr auch jeweils nach eurer Wahl aufgebaute Außenposten in Gorgrond, Talador, Nagrand und bei den Spitzen von Arak. Sobald sich eure Armee schließlich über den gesamten Kontinent erstreckt, könnt ihr die befestigte Schwarzfelsgießerei angreifen.

Im nächsten Teil der Blog-Reihe wollen sich die Entwickler zu den Gebäuden, den Spezialisierungen und den Berufen äußern.

Quelle: Blizzard Entertainment

Kommentare

Wolfenblut schrieb am
" *snip* jedoch Spielern auch nicht abverlangen, nach Erreichen von Stufe 100 mehr Zeit als gewünscht mit der Arbeit an ihren Garnisonen zu verbringen. "
Na dann plane ich doch einfach mal nach längerer Abwesenheit wieder einen Besuch bei WoW für 2-4 Wochen. Das wird unterm Strich genauso viel Tiefe haben und so unerträglich anspruchsvoll werden wie die "Farm", schätze ich mal.
Man will die Leute, die nicht raiden, ja nicht davon abhalten sich über zu wenig Beschäftigungsmöglichkeiten zu meckern. Das ist schließlich seit ca 5 Jahren Sinn des Spieles, wenn man nicht, wie ich, nur bei jeder Erweiterung mal wieder für einen Kurzbesuch reinschaut.
Und Phasing spielt ja keine Rolle mehr, beschissener als ESO kann es diesbezüglich nicht werden.
Das kann kein (MM)O.
PS: Was die Leute über Swtor als Singelplayerspiel jammern werde ich nie verstehen.
Es ist ein Scheißspiel, aber wer dort mangelnde Möglichkeiten des Zusammenspielens bemängelt hat es entweder nicht gespielt (nicht viel verpasst) oder versteht den Sinn eines MMOs nicht (der muss nicht zwangsweise daran liegen, für das Zusammenspiel mit anderen Spielern den virtuellen Arsch geleckt zu bekommen, die Möglichkeit dafür reicht völlig aus).
mole85 schrieb am
Duugu hat geschrieben:Öhm? Ernsthaft? Kommt man da überhaupt noch aus dem Phasing raus? :)
Das klingt nach dem ersten Single-Player-MMO der Welt.
Ach Verzeihung. Das war ja schon ESO. Also das zweite. :D
Jetzt bin ich mal mächtig enttäuscht.
Ich dachte immer das einzige Spiel das diese Bezeichnung wirklich verdient wäre SW:TOR :mrgreen:
Also wird das bestenfalls das dritte... :ugly:
Duugu schrieb am
Öhm? Ernsthaft? Kommt man da überhaupt noch aus dem Phasing raus? :)
Das klingt nach dem ersten Single-Player-MMO der Welt.
Ach Verzeihung. Das war ja schon ESO. Also das zweite. :D
Jetzt bin ich mal mächtig enttäuscht.
Culgan schrieb am
yeah Farmville für alle.
GSFace schrieb am
Jeder baut sich seine eigene.
schrieb am

Facebook

Google+