World of WarCraft: Warlords of Draenor: - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Release:
13.11.2014
Test: World of WarCraft: Warlords of Draenor
85

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote


Miete dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich! Jetzt auch mit Ts3MusikBot.

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

World of WarCraft: Warlords of Draenor - Blizzard erhöht Gegenstandsstufe der Beute der Schwarzfelsgießerei

World of WarCraft: Warlords of Draenor (Rollenspiel) von Activision Blizzard
World of WarCraft: Warlords of Draenor (Rollenspiel) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
Blizzard Entertainment hat mit einem Hotfix die Gegenstandsstufe sämtlicher Schlachtzugsbeute aus allen Schwierigkeitsgraden der Schwarzfelsgießerei um jeweils fünf Item-Levels angehoben. Die Schwarzfelsgießerei ist die zweite Raid-Instanz in World of WarCraft: Warlords of Draenor nach Hochfels. Die Entwickler wollen mit diesem Schritt nicht etwa den Schwierigkeitsgrad abschwächen, sondern vielmehr den Belohnungsaspekt im Vergleich zum vorherigen Raid verbessern.

Die Entwickler begründen diese Entscheidung damit: "Diese Änderung ist in erster Linie dazu gedacht, dass Siege über die neuen Bosse in der Gießerei angemessen belohnt werden. Wir konnten beobachten, dass viele Gruppen, die ein paar Monate Hochfels hinter sich hatten, mit einer durchschnittlichen Gegenstandsstufe in der Gießerei aufliefen, die nur geringfügig unter der dort verfügbaren Beute der entsprechenden Schwierigkeitsgrade lag. Ein integraler Bestandteil beim Fortschreiten durch eine Schlachtzugsstufe besteht darin, dass man mit der neuen Beute von besiegten Bossen aus Woche eins seine Chancen in Woche zwei gegen die Bosse verbessert, die man noch nicht besiegt hat.

Diese Änderung wirkt sich auch rückwirkend auf bereits existierende Gegenstände aus. Somit wird das Spektrum der Gegenstandstufe aus der Schlachtzugsbrowser-/normalen/heroischen/mythischen Gießerei von 650/665/680/695 angehoben auf 655/670/685/700. Parallel dazu erhöhen wir die Gegenstandsstufe der höchsten Version hergestellter Gegenstände sowie der Apexisgegenstände um 5, damit sie im Vergleich zur Beute aus der Schwarzfelsgießerei unverändert bleiben."


Ion Hazzikostas (Lead Game Designer) erklärt weiter: "Gleich vorweg: Lest bitte nicht allzu viel in das Wort "Stufe" in diesem Post – wir verwenden den Begriff in diesem Fall als Synonym für "Zone". Dessen ungeachtet gilt aber weiterhin, dass eine Reihe von Versuchen an einem Boss, die letzten Endes zum Sieg führen, mit einer angemessenen Belohnung einhergehen sollte. Viele Spieler haben sich nach 2 Monaten Hochfels in einer Situation wiedergefunden, in der sie neue Bossstrategien erlernen mussten, nur um Beute zu erhalten, die in etwa gleichwertig mit der Ausrüstung war, die sie bereits erhalten hatten. Sehr zufriedenstellend ist das nicht und bietet auch nur sehr geringfügigen Spielraum für den Charakterfortschritt.

Zweitens zielt diese Änderung nicht darauf ab, die Inhalte der Gießerei leichter zu machen. Wäre das unser Ziel, gäbe es viel einfachere Maßnahmen, um die einzelnen Begegnungen abzuschwächen, die auch viel gezielter ausfallen würden. Unser Ziel hier ist einzig und allein, beim Verhältnis zwischen Schwierigkeit und Belohnung den Belohnungsaspekt zu verbessern.

Nehmen wir als Beispiel mal eine Gilde, die hauptsächlich im normalen Modus unterwegs ist und irgendwann heroische Inhalte angeht. Diese Gilde mag Anfang Januar bei 6/7N in Hochfels gewesen sein. Dann sind sie zum heroischen Modus aufgestiegen und haben dort 2-3 Bosse geschafft, um anschließend zur normalen Version von Mar'gok zurückzukehren. In der Zwischenzeit hat die Gilde ein paar 670-Gegenstände aus Garnisonsmissionen erhalten. Jetzt kommt die Schwarzfelsgießerei ins Spiel. Nur weil die Gilde ein paar heroische Bosse in Hochfels geschafft hat, ist sie noch keine heroische Gilde, weswegen sie mit der normalen Version der Gießerei beginnt. Ihre durchschnittliche Gegenstandsstufe setzt sich aus hauptsächlich 655-Gegenständen (ein paar kriegsgeschmiedete 661er) und ein paar 670-Gegenständen aus dem heroischen Modus von Hochfels zusammen und liegt vielleicht bei 661 oder 662. Bei diesem Wert bleibt einfach nicht viel Spielraum für nennenswerte Upgrades. Es mag zwar ein Fortschritt sein, einen einfachen Gegenstand der Stufe 670 mit einem Setgegenstand der Stufe 665 auszutauschen, aber sehr befriedigend ist das nicht. Die Schwierigkeitsgrade in diesem Beispiel lassen sich beliebig austauschen – eine heroische Gilde, die die heroische Gießerei angeht, findet sich in exakt derselben Situation wieder, in der sie mit einer durchschnittlichen Gegenstandsstufe über 675 antritt, was ebenso wenig Spielraum für Verbesserungen lässt.

(Bedenkt bei diesem Beispiel, dass diese Logik für den mythischen Schwierigkeitsgrad nicht so wirklich greift. In dem Moment aber, wo wir die Gegenstandsstufe der niedrigeren Schwierigkeitsgrade anpassen, müssen wir auch mit bei mythischen Belohnungen mitziehen, damit sie weiterhin einen nennenswerten Vorsprung vor heroischer Beute haben. Die mythische Gießerei ist nach wie vor sehr anspruchsvoll und rangiert unter den schwierigsten Schlachtzügen, die wir bisher erschaffen haben – daran werden auch ein paar zusätzliche Gegenstandsstufen nichts ändern.)

Und natürlich erhöhen sich bei diesem Hotfix auch die eigentlichen Werte auf den betroffenen Gegenständen. Es geht uns um eure tatsächliche Belohnung, nicht darum, euch eine vorzugaukeln."


Quelle: Blizzard Entertainment

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+