The Book of Unwritten Tales 2: Ankündigung und Kickstarter-Kampagne für Zusatzziele - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Puzzle-Adventure
Entwickler: King Art Games
Publisher: Nordic Games
Release:
02.02.2017
02.02.2017
02.02.2017
20.02.2015
18.09.2015
18.09.2015
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: The Book of Unwritten Tales 2
80
Test: The Book of Unwritten Tales 2
79
Test: The Book of Unwritten Tales 2
79

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

The Book of Unwritten Tales 2
Ab 27.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

The Book of Unwritten Tales 2 - Ankündigung und Kickstarter-Kampagne für Zusatzziele

The Book of Unwritten Tales 2 (Adventure) von Nordic Games
The Book of Unwritten Tales 2 (Adventure) von Nordic Games - Bildquelle: Nordic Games
Bei King Art Games befindet sich The Book of Unwritten Tales 2 (PC, Mac, Linux) als Nachfolger zu The Book of Unwritten Tales und The Book of Unwritten Tales: Die Vieh Chroniken in Entwicklung. Das humorvolle Point-and-Click-Adventure soll ungefähr 20 Stunden Spielzeit bieten. Wilbur, Nate, Ivo und Critter sind als spielbare Charaktere bestätigt - inkl. "Multi-Charakter-Gameplay". Zugleich werden verworrene, aber logische Rätsel versprochen.

The Book of Unwritten Tales 2 wird 2015 in deutscher und englischer Sprache als digitale sowie physische Version erscheinen. Im Herbst soll bei Steam eine Early-Access-Version zur Verfügung stehen, bei der schrittweise die fünf Kapitel (je drei bis vier Stunden lang) freigeschaltet werden.

Screenshot - The Book of Unwritten Tales 2 (PC)

Screenshot - The Book of Unwritten Tales 2 (PC)

Screenshot - The Book of Unwritten Tales 2 (PC)

Screenshot - The Book of Unwritten Tales 2 (PC)

Screenshot - The Book of Unwritten Tales 2 (PC)

Die Finanzierung des Adventures ist bereits durch Nordic Games gesichert, aber dennoch wurde heute eine Kickstarter-Kampagne gestartet, um das Spiel bzw. das Entwicklungsbudget zu vergrößern. Es geht bei der Kampagne also nicht darum, das Spiel an sich zu finanzieren, sondern Geld für "Extras" wie einen orchestraler Soundtrack, mehr Animationen oder zusätzliche Nebenquests zu sammeln. King Art Games hatte bereits mit Battle Worlds: Kronos positive Erfahrungen mit einer Kickstarter-Kampagne gemacht.

Das Mindestziel liegt bei 65.000 Dollar. Wird dieses Ziel erreicht, soll Projection-Mapping die Landschaften und Kamerabewegungen verbessern. Ab 95.000 Dollar werden optionale Nebenquests und mehr Kleidungsoptionen für die Protagonisten eingebaut. Ab 145.000 Dollar sind ein "Production-Blog" sowie Making-of-Videos geplant und einige Musikstücke vom Soundtrack werden von einem Orchester eingespielt. Bei 235.000 Dollar wird der gesamte Soundtrack von einem Orchester gespielt und es werden mehr Animationen sowie komplexere Gesichtsanimationen und dafür spezielle Kameraansichten implementiert.

Letztes aktuelles Video: Kickstarter-Trailer



"Es ist ein ehrgeiziges Projekt", erläutert Martin Kreuch, Producer bei Nordic Games. "Die Fans warten auf ein neues Abenteuer in Aventásia, das die Handlung von BoUT 1 weiterführt. Unsere Zusammenarbeit mit KING Art war bis dato sehr erfolgreich, daher ist es für uns wichtig, sie mit allem Nötigen zu unterstützen. Und wenn King Art etwas Neues probieren will, warum sollten wir sie daran hindern? Anfangs empfanden wir es als eigenartig, ein bereits finanziertes Projekt auf Kickstarter zu bringen, doch dann beeindruckte uns die Möglichkeit, direktes Feedback von der Community bzgl. der Bonus-Inhalte und Features zu bekommen."

"Wir freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit mit Nordic Games an The Book of Unwritten Tales 2", fügt Jan Theysen, Creative Director bei King Art Games, hinzu. "Als die Entwicklung bereits fortgeschritten war - Entwicklungsbeginn war im Oktober 2012 - schlugen wir Nordic Games vor, weitere Bonus-Inhalte und Funktionen zu integrieren (z.B. mehrere Arten, gewisse Rätsel zu lösen, optionale und anspruchsvolle Neben-Quests mit verschiedenen Outfits, um das Aussehen der Charaktere zu verändern etc.) und die Kommunikation mit der Community zu intensivieren, um das Spiel noch vielfältiger zu gestalten. Nach unseren sehr positiven Erfahrungen mit Kickstarter bei Battle World: Kronos, wollten wir bei Book of Unwritten Tales 2 die Community direkt via Kickstarter einbeziehen, um herauszufinden, ob diese Features etwas sind, das die Fans in einem Adventure haben möchten. Jeder einzelne Cent der Kampagne geht direkt in die zusätzlichen Bonus-Inhalte und Features, und wir sind gespannt, wie die Community auf unsere ehrgeizigen Pläne reagiert."
Quelle: King Art Games und Nordic Games

Kommentare

Todesglubsch schrieb am
Man kann's so oder so sehen:
Ob Nordic Games mehr zahken kann oder nicht ist egal, sie WOLLEN nicht mehr zahlen.
Demnach müßte King Art auf die Features verzichten oder sie aus eigener Tasche bezahlen. Da sie letzteres nicht können und ersteres nicht wollen, setzen sie Kickstarter ein.
Nordic Games profitiert davon indirekt, weil besseres Spiel = mehr Verkäufe = mehr Ka-Tsching!
Skabus schrieb am
Kajetan hat geschrieben:Nö!
Wenn ein Publisher wie Nordic Games keine zusätzlichen 65.000 Dollar für eine erwiesenermaßen erfolgreiche Adventure-Serie von einem erwiesenermaßen erfahrenen Entwickler übrig hat, dann halt nicht.
Das kommt mir auch irgendwie komisch vor. Stinkt gewaltig nach Missbrauch der Kickstarter-Idee. :x
MfG Ska
LePie schrieb am
Was soll der Blödsinn? Nordic Games hat dank der Vielzahl an eingekauften Franchises, die dauerhaft ordentliche Gewinne einfahren, mehr als genug Geld, die können die komplette Entwicklung locker aus eigener Tasche finanzieren. Muss man sich dann eben nicht nur auf Retail-Abgaben beschränken ...
Wie viel Überzeugungsarbeit musstet ihr da leisten, immerhin gehen die Kickstarter-Einnahmen an euch und viele Backer werden die Ladenversion nicht zusätzlich kaufen.
Bei der Ladenversion verdient NG natürlich dran. Logisch. Alles klar? :)
Ähm, nein? NG soll das ganze Marketing stemmen, verdient aber nur etwas an der Retail-Version - das macht so wenig Sinn. Mir sieht das nur nach einem weiteren dubiosen Versuch aus, Crowdfunding für Kundenanalyse und Feedback zu missbrauchen (ähnlich wie es Squenix zuletzt vorgestellt hat).
Ich bin sowieso dafür, beim Thema Crowdfunding eine feste Grenze zu ziehen: Das ist für Projekte, die partout keinen Publisher finden konnten, und nicht für Publisher, die das Finanzierungsrisiko bei Projekten minimieren wollen. Nicht das Kickstarter und co. irgendwann so zweckentfremdet werden wie EarlyAccess zur Zeit.
HaxOmega schrieb am
Schön, dass ein 2. Teil kommt! Ob jetzt Zustatzziele oder nicht, ist mir eigentlich recht egal. Ich denke, dass es auch so sein Geld wert ist :)
TherealMorrich schrieb am
Leider war "The Raven" zu sehr mit Bugs behaftet, als dass man ihnen auch noch zutrauen würde, dass diese angepriesenen Zusatzinhalte auch entsprechend gut umgesetzt werden können.
Sollen sie sich lieber drauf konzentrieren ein wirklich solides und gutes Spiel abzuliefern, statt mit technischen Spielereien wie Kamerafahrten zu experimentieren.
Da hab ich lieber weniger bombastische Inhalte (Kamerafahrten, Orchestermusik), dafür aber ein stabil laufendes Game, welches mich nicht mit Abstürzen und anderen Bugs nervt.
schrieb am

Facebook

Google+