Batman: Arkham Knight: Zwischenpatch für die PC-Version soll im August erscheinen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Rocksteady Studios
Release:
kein Termin
kein Termin
23.06.2015
23.06.2015
23.06.2015
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Batman: Arkham Knight
57

“Die PC-Version leidet unter grafischen Mängeln - das Spielerlebnis ist schlechter als auf den Konsolen.”

Test: Batman: Arkham Knight
67

“'Be the Batman!' lockt die Werbung. Mit dem erzählerisch und spielerisch unsäglichen Batmobil ist das leider unmöglich.”

Test: Batman: Arkham Knight
67

“'Be the Batman!' lockt die Werbung. Mit dem erzählerisch und spielerisch unsäglichen Batmobil ist das leider unmöglich.”

Leserwertung: 85% [8]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Batman: Arkham Knight
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Batman: Arkham Knight - Zwischenpatch für die PC-Version soll im August erscheinen

Batman: Arkham Knight (Action) von Warner Bros. Interactive Entertainment
Batman: Arkham Knight (Action) von Warner Bros. Interactive Entertainment - Bildquelle: Warner Bros. Interactive Entertainment
Im versprochenen Status-Update zur PC-Version von Batman: Arkham Knight erklärte der "Community Admin" von Warner Bros. Interactive Entertainment im offiziellen Forum, dass alle (aktuellen) Besitzer der PC-Fassung irgendwann im August mit einem Zwischenpatch rechnen können. Diesen Termin peilen jedenfalls Warner Bros. Interactive Entertainment, Rocksteady und die weiteren beteiligten Partner an. Mit dem besagten Zwischenpatch ("interim patch") sollen viele der folgenden Probleme aus der Welt geschafft werden (Auflistung stammt vom 27. Juni):

  • Support for frame rates above 30FPS in the graphics settings menu
  • Fix for low resolution texture bug
  • Improve overall performance and framerate hitches
  • Add more options to the graphics settings menu
  • Improvements to hard drive streaming and hitches  
  • Address full screen rendering bug on gaming laptop
  • Improvements to system memory and VRAM usage 
  • NVIDIA SLI bug fixes 
  • Enabling AMD Crossfire
  • NVIDIA and AMD updated drivers

Basierend auf diesem Statement ist es gar nicht so unwahrscheinlich, dass die PC-Fassung erst im Herbst wieder in den Läden stehen könnte - wie es jüngst in einer internen E-Mail an die Mitarbeiter von EB Games Australien hieß (wir berichteten).

Letztes aktuelles Video: Batgirl Eine Familienangelegenheit DLC


Quelle: Rocksteady, Warner Bros. Interactive Entertainment

Kommentare

key0512 schrieb am
Bei mir liefs seit dem neusten Patch von AMD, dem Umstellen auf 60 fps in der ini- datei und dem dürftigen Patch für die deaktivierten Effekte wie Umgebungsverdeckung, mit meiner r9 290 wieder ziemlich rund. Selten leichte Slowdowns, aber sonst ganz okay auf 60fps. Trotz meiner alten Festplatte. Am Anfang artete das Spiel in einer Ruckelorgie aus vor allem bei schnellen Bewegungen speziell im Batmobil. Nicht mehr viel zu sehen davon.
Finsterfrost schrieb am
Das liegt aber einfach an der absolut beknackten Programmierung im Moment. Ich habe direkt am Release Arkham Night bei 'nem Kumpel gezockt und es lief auch in Auflösung weit über HD mit allen auf Anschlag teilweise mit über 100FPS. Nur das ewige Nachgelade und die ganzen Bugs brachten das Spiel dann zum Zusammenbruch. Wenn das hinterher so perormt wie die anderen Batman Spiele, wird keine Sau mit 30 FPS spielen wollen. Bei den Spielen ist man selbst in 4k noch über den 60FPS.
LePie schrieb am
BigEl_nobody hat geschrieben:Man kann jetzt in den Grafikeinstellungen auswählen ob man 30 oder 60 FPS haben will. Klar, es gibt sicher Leute die 30 FPS besser finden, allein weils cineastischer ist

Das nicht, aber viele Leute finden z.B. stabile 30 fps angenehmer als stetig zwischen 30 und 60 schwankende Framerates (nützlich als Option für Spieler mit schwacher Hardware, die dennoch nicht auf Eye Candy verzichten möchten).
katzenjoghurt schrieb am
@Groot:
Seh ich auch so.
Allerdings sieht der PC Kunde es auch nicht gern, wenn sein Spiel erst Monate nach der Konsolenversion auf den Markt kommt.
Im Endeffekt passiert das ja nun auch... das Spiel wurde bis zum Neu-Release vom Markt genommen.
Ob das Spiel nun jetzt bei mir im Schrank liegt oder ich es später zum Neu-Release-Datum kaufe, macht
für mich nicht so den Unterschied. Immerhin könnt' ich es theoretisch jetzt schon spielen.
Bin mir recht sicher, dass es auf meiner Kiste ok laufen würde.
toastalito schrieb am
katzenjoghurt hat geschrieben:Ich bin selbst Spieleentwickler und es schmerzt, den ganzen Hass auf diese ach so dummen Entwickler und diese raffgierigen Publisher zu lesen. Ich seh' vor meinem inneren Auge grad ein Rudel Entwickler und Mitarbeiter des Publishers, alle mit Schweißperlen auf der Stirn, weil sie seit Monate nur am Crunchen sind.... und jetzt aufgrund des PC-Fuckups fröhlich weitercrunchen dürfen, alle 5min genervt von Producing und Community Management, weil der Kunde ununterbrochen an die Tür poltert, weil er endlich auf seiner Maschine sein Spiel spielen will.

Der Erklärung nach bist du Programmierer, aber kein Entwickler. Ein Programmierer ist die unterbezahlte arme Sau, die den ganzen Mist ausbaden muss. Ein Entwickler erkennt die Probleme (sowohl technisch als auch ein amoklaufendes Management) und sorgt dafür dass genauso ein Fuckup nicht entsteht. Als Entwickler bist du in der Verantwortung zu sagen "geht so nicht" aber auch in der Verantwortung Lösungen zu bringen und beim Management durchzusetzen. Im Zweifel suchst du dir einen anderen Arbeitgeber, wenn dein Management wirklich vollkommen beratungsresistent ist.
Du beschreibst nämlich das eigentliche Problem der Branche. Es werden zuhauf billige Programmierer auf die Projekte angesetzt und von einem technikfernen Management gehütet. Was zwischen den Beiden fehlt, ist aber die "Vermittlungsschicht" die Wunsch- und Wirklichkeit in geordnete Bahnen lenken. Aber diese Leute dazwischen die sind teuer und eher selten. Leider herrscht in vielen Firmen der Irrglaube, dass man sie durch billige Masse ersetzen kann. Ergebnis ist dann sowas wie dieses Spiel.
Das ist schade für Leute wie dich aber sicher nicht dadurch zu ändern, dass man den vermurksten Schrott am besten noch als Vorbesteller teuer kauft. Denn so rechnet sich das ganze Disaster am Ende trotzdem und Publisher und Co machen genauso weiter. Erst wenn den...
schrieb am

Facebook

Google+