Hunt: Showdown: PvPvE-Monsterjagd: Crytek setzt auf Early Access - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action
Entwickler: Crytek
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Vorschau: Hunt: Showdown
 
 
Vorschau: Hunt: Showdown
 
 
Vorschau: Hunt: Showdown
 
 

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Hunt: Showdown - PvPvE-Monsterjagd: Crytek plant eine Early-Access-Veröffentlichung

Hunt: Showdown (Action) von
Hunt: Showdown (Action) von - Bildquelle: Crytek
In Hunt: Showdown dürfen vier Teams mit je zwei Spielern auf Monsterjagd gehen und sich dabei auch gegenseitig ausschalten. Das Multiplayer-Actionspiel wird als Early-Access-Titel via Steam veröffentlicht. Die Entwickler (Crytek) schätzen, dass die Early-Access-Phase ungefähr 12 Monate dauern könnte - je nach Feedback der Spieler. Der Preis des Spiels soll nach dem Early Access ansteigen.

In dem Monsterjagdspiel mit PvP-Fokus (Spieler-gegen-Spieler) treten vier Teams mit jeweils zwei Spielern gegeneinander an. Die Teams kämpfen aber nicht nur gegeneinander, sondern auch gegen computergesteuerte Monster und Bossgegner. Es ist also ein PvPvE-Titel.

"Hunt is a work in progress at the moment, and while it is absolutely ready to play, it will see a lot of changes and improvements as we move through Early Access. For example, outside of the planned additions we mentioned in the last question, we want to continue to tweak the gameplay balance, performance, the visuals, and game readability. As it stands, Hunt contains a 1km² map packed with hand-crafted locations for you to explore, hoards of gruesome monsters for you to fight on your way to even more savage bosses, and more than 40 weapons, tools, and other equipment. Each player will also have a Bloodline, which is a pool of Hunter characters and is also where experience from Hunters that are killed will be saved."

Letztes aktuelles Video: Steam-Trailer


Quelle: Crytek

Kommentare

357er-Argument schrieb am
Ich bin mal gespannt, wann sie gezwungen sind, PvP und PvE klar zu trennen. Bei The Division gab's ja auch diesen Mix aus PvE und PvP, was aber phänomenal scheiterte: die PvE-Spieler konnten nicht in Ruhe Gegner kloppen und die PvP-Spieler bekamen nur Opfer und keine Gegner.
Viele PvP-Spieler wollen nur Opfer und keine Gegner, aber wie bei TD bleiben die Opfer halt ziemlich schnell nur noch draußen und dann geht das ewige Gewimmer los mit "Was mich umbringt, ist OP. Skill ist, womit ich andere umbringe."
DonDonat schrieb am
Ich hab auch durchaus Interesse an dem Spiel: mir gefällt das Konzept :D
Auch Early Access stört mich nicht, solang das Spiel nicht im Early Alpha Status rausgehauen wird und der Preis nicht bei 40? ist.
Für so 20-25? würde ich da sicher ohne Bedenken zugreifen, wenn die ersten Tests/ Erfahrungsberichte zeigen dass das Spiel nicht schon im Early Alpha Status veröffentlicht wurde^^
@R4zerw4rs
PUBG ist in Sachen Early Acces Qualität ein zweischneidiges Schwert: einerseits funktioniert es mechanisch sehr gut und auch die Performance stimmt mitlerweile durchaus, andererseits geht es bei den vorhandenen Fehlern und fehlenden Features sehr langsam voran. Das Spiel ist also sowohl ein Beispiel dafür, was an EA schlecht sein kann aber auch, was an EA gut sein kann ;)
R4zerw4rs schrieb am
Verdammt. Mich interessiert das Spiel weil mich das Setting und die Atmosphäre anspricht und ich es mir vorstellen kann, dass es Spaß macht zu weit in einer großen Welt Monster zu jagen. Aber das die das im Early-Access machen?
Ich mag Early-Access nicht. Ich fühl mich immer richtig verarscht wenn ein Entwickler ernsthaft von mir erwartet, dass ich für mehr als 5? ein in allen Punkten unfertiges Spiel kaufen soll wo es noch nicht mal mehr eine Garantie gibt, dass das Spiel was wird. Ich würde mir von den Platformen (wird's Steam sein?) wünschen, dass man, solange das Spiel im EA ist, sein Geld zu jeder Zeit zurückfordern könnte - egal wie lange man das Spiel nun schon gespielt hat oder nicht.
Falls der Entwickler sowas wie bei PUBG macht (Spiel macht viel Geld, trotzdem wird nicht viel dran gemacht) könnte man es dann einfach zurückgeben. Ich weiß, dass dies viel Missbrauchspotenzial hat, aber dann würden die Entwickler wenigstens nen Bisschen "gedrängt" das Spiel fertig zu machen um ihre Einnahmen quasi "fest" zu machen.
Btw.: Meine Äußerung zu PUBG bezieht sich nur auf Berichte und Videos die ich zu PUBG gesehen habe. Ich selber habe PUBG selber nie gespielt. Korrigiert mich also, wenn ich falsch liege!
schrieb am

Facebook

Google+