Blackguards 2: Helden und rundenbasierte Kämpfe - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Taktik-Rollenspiel
Release:
20.01.2015
15.09.2017
15.09.2017
Test: Blackguards 2
74
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Blackguards 2
Ab 26.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Blackguards 2 - Helden und rundenbasierte Kämpfe

Blackguards 2 (Rollenspiel) von Daedalic Entertainment
Blackguards 2 (Rollenspiel) von Daedalic Entertainment - Bildquelle: Daedalic Entertainment
Daedalic Entertainment stellt im ersten Feature-Video die neuen und alten Helden rund um Protagonistin Cassia vor und zeigt Ausschnitte aus den rundenbasierten Kämpfen. Im Zentrum von Blackguards 2 steht der Konflikt zwischen der Protagonistin Cassia, die sich im Feldzug gegen den Despoten Marwan befindet. Dieser regiert mit eiserner Hand vom Thron der Stadt Mengbilla aus das Land. In den rundenbasierten Kämpfen gilt es, mehr und mehr Gebiete Marwans Einfluss zu entreißen und für Cassias Truppen einzunehmen, damit sie ihr Ziel, den Haifischthron Mengbillas, erreicht.
 
Letztes aktuelles Video: Kämpfe


"Blackguards 2 konzentriert sich, wie schon sein Vorgänger, ganz auf rundenbasierte Kämpfe, die den Hauptteil des Spielgeschehens ausmachen und auf dem Regelwerk des Schwarzen Auges basieren. Direkt zu Beginn der Kämpfe fällt eine entscheidende Neuerung auf: Ab sofort können Spieler ihre Charaktere innerhalb eines Startareals frei platzieren und so bereits erste strategische Entscheidungen treffen. Zusätzliche Startareale auf einer Map lassen sich freischalten, indem man zwischen den Kämpfen Gefangene Verhören und Folter unterzieht und dadurch wertvolle Informationen sammelt. Durch die zusätzlichen Startareale können die Charaktere in mehrere Gruppen aufgeteilt werden, und sich auf unterschiedlichen Pfaden und auf verschiedenen Ebenen durch eine Map bewegen. Eine Gruppe muss etwa Hebel umlegen, um Fallen im Pfad der zweiten Gruppe zu deaktivieren oder um Türen zu Abkürzungen zu öffnen.
 
Die Kämpfe – ob in einer oder mehreren Gruppen - führen über mehrere Screens durch Höhlen, Ruinen oder über Brücken, gespickt mit hinterlistigen Fallen und bevölkert von gefährlichen Kreaturen. Die mächtigsten unter ihnen sind die Chimären – magische Geschöpfe, erschaffen von Chimärologen im Dienste Marwans. Dank ihrer außergewöhnlichen Fähigkeiten sind sie schwer zu besiegende Gegner. Die Sandgeister zum Beispiel, können sich dematerialisieren und sich als Sandsturm durch sämtliche Gegner und Gegenstände auf dem Schlachtfeld bewegen. Dabei richten sie immensen Schaden an. Das Narrenholz, ein wuchtiges Konstrukt aus Pflanzen, tierischen Materialien und Maschinen, ist ständig von Bienenschwärmen umgeben, die Angriffe aus der Nähe nahezu unmöglich machen. Entfernte Gegner kann es durch unterirdische Wurzeln, die aus dem Boden schießen, außer Gefecht setzen. Diese und viele weitere Chimären treten in Blackguards 2 das erste Mal innerhalb des DSA-Universums auf und wurden von den Daedalic-Entwicklern in enger Abstimmung mit den Autoren des Schwarzen Auges erschaffen. Sie sind magische Kreaturen ohne eigenen Willen, die sich durch eine Kombination aus Bannkreisen und sogenannten Blutorgeln, interaktiven Elementen auf fast allen Maps, während der Schlacht kontrollieren lassen.

In den Kämpfen steht Cassia neben den Helden des ersten Blackguards-Teils eine Armee von Söldnern zur Seite. Angeführt werden sie von dem blutrünstigen und erbarmungslosen Hauptmann Faramud. Bis zu zehn dieser Söldner können Cassia und ihre Helden in den Kampf begleiten. Sie unterteilen sich in eigene Klassen, von der jede ihre ganz besonderen Fähigkeiten hat. Vom klassischen Schwertkämpfer, über geschickte Bogenschützen, bis hin zum Assassinen, der sich schneller als Kameraden und Gegner über das Schlachtfeld bewegt – jeder der Söldner kann gezielt in Kämpfen eingesetzt und gesteuert werden.

Doch die Unterstützung durch Faramud und seine Söldner ist mit Vorsicht zu genießen – denn sie lechzen nach Blut und Gewalt. Ein Preis, den viel zu häufig die einfache Bevölkerung der eroberten Gebiete zahlen muss. Der Spieler entscheidet, ob Cassia nach Kämpfen Faramud und seinen Söldnern freie Hand lässt und sie plündern, brandschatzen und morden. Oder hält sie sie unter Kontrolle, setzt ihre Allianz mit den Söldnern aufs Spiel und sichert stattdessen den Rückhalt der Bevölkerung? Welchen Weg der Spieler auch beschreitet – seine Entscheidungen werden Auswirkungen auf verfügbare Nebenquesten, das Verhalten der Charaktere und natürlich die Bevölkerung der besetzten Gebiete haben. In späteren Kämpfen werden diese sich entscheiden, ob sie zu Cassia halten oder sich gegen die Terrorherrschaft ihrer Truppen auflehnen und Marwans Truppen unterstützen."


Quelle: Daedalic Entertainment

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+