Adventure
Entwickler: TornadoTwins
Publisher: -
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

The Bible Videogame: Religiöses Kickstarter-Spiel ist finanziert

The Bible Videogame (Adventure) von
The Bible Videogame (Adventure) von - Bildquelle: TornadoTwins
Die Tornado Twins verhelfen der Bibel zu einer neuzeitlichen Versoftung: Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Kickstarter-Kampagne kamen zwar lediglich 47.955 Dollar zusammen - die Summe überschritt aber das Mindestziel von 35.000 Dollar und soll als Startkapital ausreichen. Die Entwickler versprechen, dass das Spiel bzw. die einzelnen Episoden getreu der Bibel entwickelt werden. Zur Sicherstellung sollen Pastoren, Archäologen und Historiker zu Rate gezogen werden. Das Spiel wird für PC und Mac erscheinen. Die ersten drei Episoden sollen sich um David und Goliath drehen.



Auf der Website wird mittlerweile auch der Spielablauf der zehn Epsioden angedeutet. Im Start-Kapitel besucht man in der Rolle von David die Stadt Betlehem, trifft auf Samuel und lernt erst einmal die gesellschaftliche Situation kennen. In späteren Episoden ist außerdem von militärischen Schleich-Missionen die Rede. Ob auch Konsolenumsetzungen erscheinen werden, steht noch in den Sternen - allerdings wurde bereits ein Antrag zur Lizenzierung bei Sony eingereicht, um Umsetzungen für PS3, PS4 und Vita zu ermöglichen.

Letztes aktuelles Video: Kickstarter-Trailer


Quelle: Kickstarter.com

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
Ich überlege gerade, ob da vom selben Mädchen die Rede ist? Ist aber eigentlich auch Latex..
kamm28 schrieb am
Oha, da hab ich den Text aber wirklich mal gar nicht verstanden. Hätte ihn mir vielleicht mal durchlesen sollen, mein Englisch ist nämlich übelst schlecht.
Ich entschuldige mich dafür und biete als Kompensation ein weiteres tolles Lied (mit sehr gutem Text) an. Klingt am Anfang nach schlechten Emozeugs, wird dann aber sehr viel akzentuierter.
http://www.youtube.com/watch?v=Pa9mi5Pd8aY
Edit:
Niemand? Das Lied beschert mir jedes mal eine fette Ganzkörpergänsehaut.
Knarfe1000 schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:
kamm28 hat geschrieben:In jedem Fall fände ich es etwas schwach, Gott einen komischen Sinn für Humor zu unterstellen, weil manche Menschen zu blöd zum Autofahren sind. Aber wie gesagt, das könnte man ja auch anders interpretieren.
Äh... uh... ah...
Also ich bin ja selber nicht der Beste wenn es um Interpretationen geht, aber ich glaube, du hast den Text wirklich nicht verstanden.
In meinen Augen wird hier (kritisch) angesprochen, dass Menschen viel Gott zuschreiben und (schlimmer noch) damit sehr bequem der Mensch in Vergessenheit gerät.
Der "sick sense of humor" kommt halt von der "Ironie", dass Gott (angeblich) das eine Kind "rettet", obschon es vom Leben (und/oder der Religion) nicht viel erwartet (und eine Todsünde begehen will) und auf der anderen Seite "zulässt", dass das andere Kind, dass gerade seinen Glauben (an Gott) gefunden hat, zum Krüppel gemacht wird.
Und am Ende steht immer eine Mutter, die weint - alleine.
Was aber ziemlich klar ist, dass nicht die Band diese Kausalkette zwischen Missglücktem Selbstmord/Autounfall zu Gott zieht.
Das tun schon genug Menschen. Da muss man nicht mal bis zu den Fundichristen aus dem Bible Belt gehen oder der Gruppe Menschen, die alles mit ??? ??? ????? kommentieren. (The Power of Copy and Paste).
Richtig, es geht um die bittere Ironie dahinter.
Ansonsten hat Depeche Mode aber generell nicht mit Spitzen gegen Glauben und Kirche gespart.
Knarfe1000 schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:I don't want to start any blasphemous rumours,
but I think that God's got a sick sense of humour
and when I die I expect to find him laughing
Cooler Song.
Sir Richfield schrieb am
kamm28 hat geschrieben:In jedem Fall fände ich es etwas schwach, Gott einen komischen Sinn für Humor zu unterstellen, weil manche Menschen zu blöd zum Autofahren sind. Aber wie gesagt, das könnte man ja auch anders interpretieren.
Äh... uh... ah...
Also ich bin ja selber nicht der Beste wenn es um Interpretationen geht, aber ich glaube, du hast den Text wirklich nicht verstanden.
In meinen Augen wird hier (kritisch) angesprochen, dass Menschen viel Gott zuschreiben und (schlimmer noch) damit sehr bequem der Mensch in Vergessenheit gerät.
Der "sick sense of humor" kommt halt von der "Ironie", dass Gott (angeblich) das eine Kind "rettet", obschon es vom Leben (und/oder der Religion) nicht viel erwartet (und eine Todsünde begehen will) und auf der anderen Seite "zulässt", dass das andere Kind, dass gerade seinen Glauben (an Gott) gefunden hat, zum Krüppel gemacht wird.
Und am Ende steht immer eine Mutter, die weint - alleine.
Was aber ziemlich klar ist, dass nicht die Band diese Kausalkette zwischen Missglücktem Selbstmord/Autounfall zu Gott zieht.
Das tun schon genug Menschen. Da muss man nicht mal bis zu den Fundichristen aus dem Bible Belt gehen oder der Gruppe Menschen, die alles mit ??? ??? ????? kommentieren. (The Power of Copy and Paste).
schrieb am

Facebook

Google+