Fractured Space: Soll Early Access noch in diesem Jahr verlassen - welche Änderungen sind geplant? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Edge Case Games
Publisher: Edge Case Games
Release:
2016
Vorschau: Fractured Space
 
 

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Fractured Space: Soll Early Access noch in diesem Jahr verlassen - welche Änderungen sind geplant?

Fractured Space (Shooter) von Edge Case Games
Fractured Space (Shooter) von Edge Case Games - Bildquelle: Edge Case Games
Die Weltraumschlachten in Fractured Space werden im Early Access auf Steam stetig weiterentwickelt, sollen diese Phase aber noch in diesem Jahr verlassen. Mit der Umstellung soll aus der aktuellen Alpha-Version eine Beta-Fassung werden - der Free-to-play-Titel wird dabei genau wie jetzt grundsätzlich kostenlos spielbar sein. In einem Newsletter hat Entwickler Edge Case Games dabei mitgeteilt, welche Änderungen die Kapitäne der Schlachtschiffe, Kreuzer und anderer Pötte damit erwartet.

Zunächst einmal sollen drei Spieler große Gruppen dann der Vergangenheit angehören; stattdessen wird man ab der Beta-Phase entweder zu zweit oder zu fünft zusammenkommen oder mit zehn Bekannten eine eigene Partie erstellen. Die Entwickler wollen außerdem die Benutzerführung verbessern, das Trägerschiff Paragorn wieder einführen und es soll die Möglichkeit geben, Gefechte als Zuschauer zu verfolgen.

Eine entscheidende Maßnahme wird auch das Einführen der vom Spiel gesteuerten Kapitäne sein, die immer dann einer Partie beitreten, falls ein Spieler die Verbindung zum Spiel verliert. Sie dürften das Geschick menschlicher Raumschiffführer laut Edge Case Games kaum ersetzen, sollen ein allzu großes Ungleichgewicht aber verhindern. Kehrt ein Spieler in die Partie zurück, soll die KI zudem versuchen zur Heimatbasis zurückzukehren, um zurückkommenden Spielern einen sicheren Wiedereinstieg zu gewährleisten. Und natürlich: Man kann auch die Ränge eines oder beider Teams mit der künstlichen Intelligenz auffüllen, falls nicht ausreichend menschliche Kameraden und Kontrahenten an Bord sind.

Letztes aktuelles Video: Free-to-play-Trailer


Quelle: Edge Case Games

Kommentare

Eisenherz schrieb am
Ja, der Markt für diese Art F2P-PVP ist hart umkämpft. WoT, WoWs, WoWP, WarThunder, Mechwarrior Online, Hawken, Warframe, Dreadnaught ...ect. lassen da nicht viel Luft.
sphinx2k schrieb am
Tja an sich kein schlechtes Spiel, sie gehen nur leider in der Masse der Spiele unter. Und das ist natürlich bei einem Multiplayer spiel direkt ein Problem denn dann bleiben die Spieler weg und die paar die da sind verlieren das Interesse weil nicht genug da sind.
Ich hab es auch angespielt und getestet. Zum einen wird es keiner in meinem Freundeskreis mitspielen zum anderen hab ich selbst noch zu viel zu Spiele das ich lieber spiele als FS.
Sind harte Zeiten für Spiele Entwickler, entweder man hat Glück und bekommt aus unbekannten gründen Hype ab oder es wird schwer zu überdauern. Ich frag mich da allerdings, wenn man dieses Spiel so gestaltet hätte das es ein Coop Spiel mit richtigen Missionen wäre. Ob es sich dann besser verkaufen würde, denn für so was sind in meinem Freundeskreis mehr zu haben als für das X Multiplayer VS spiel.
Eisenherz schrieb am
Wen sie jetzt schon Bots einbauen müssen, scheint es um die Spielerzahlen nicht gut bestellt zu sein.
schrieb am

Facebook

Google+