Spacetime: Gothic-Macher Mike Hoge enthüllt Science-Fiction-Projekt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: Piranha Bytes Red
Publisher: -
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Spacetime: Gothic-Macher Mike Hoge enthüllt Science-Fiction-Projekt

Mike Hoge, der federführend an der Entwicklung von Gothic und auch an Risen sowie dem ersten Nachfolger beteiligt war, hat gegenüber Eurogamer.de Einzelheiten seines neuen Projekts enthüllt, dessen Existenz er vor zwei Monaten publik gemacht hatte. Von der mittelalterlichen Fantasy springt er dabei in den Weltraum und sagt: "Stell dir vor, du nimmst eine Stadt aus Gothic, steigst ein und fliegst damit durchs All."

Noch ist die Prämisse kein in Entwicklung befindliches Spiel. Bisher ist Spacetime lediglich ein Prototyp; Hoge spricht vor allem über Ideen. Welches Spiel daraus entsteht, muss die Zukunft zeigen. Bei dem Namen handelt es sich zudem um einen Arbeitstitel.

In unendliche Weiten zieht es den Gothic-Vater, die er an Bord eines Raumschiffs erkunden will. Als Kapitän soll man sich die individuellen Stärken der Crewmitglieder zunutze machen. Die Mannschaft werde sich dabei nicht in einem herkömmlichen Stufensystem entwickeln, obwohl man jeden Brückenoffizier selbst steuern könnte. Der eigentliche Star sei vielmehr das Schiff, "so etwas wie der Charakter, den man aufrüstet und verbessert."

Man soll außerirdischen Wesen begegnen und mit ihnen kommunizieren können - der Erfolg des ersten Kontakts könnte von den Fähigkeiten des Offiziers abhängen, der ihn herstellt. Oder aber man eröffnet ungefragt das Feuer.

Unterhaltungen sollen dabei nicht dem Muster "Frage... Antwort... Frage... Antwort" folgen. Hoge meint, der andere Kapitän habe vielleicht gar keine Zeit für einen Handel und würde den Kontakt deshalb einfach abbrechen.

Das spielerische Erleben der Sternenreise soll wichtiger sein als eine filmische Inszenierung. Man könnte auf Planeten landen und sie zu Fuß erkunden, auch wenn Hoge nicht in den Dimensionen eines No Man's Sky denkt: "Wir haben nicht Hunderte Planeten zum Erkunden und müssen das wirklich im Rahmen halten. Man muss nicht überall landen können."

Die Anteile des Fliegens und Laufens sollen sich dabei die Waage halten und die Ego-Perspektive sei für dieses Spiel Pflicht. Warum Spacetime "anders gar nicht funktionieren" würde, das behält Hoge allerdings noch für sich.



Quelle: Eurogamer

Kommentare

DasGraueAuge schrieb am
[Shadow_Man] hat geschrieben:Hat er jetzt eine eigene Firma oder wie macht der das Projekt?

Da weiß man nichts genaues. Er ist nach wie vor Teilhaber bei Piranha Bytes, hat sich aber wohl eine Auszeit genommen. Inwieweit dieses Konzept jetzt bei Piranha Bytes umgesetzt wird, wird auch in dem Interview nicht klar.
[Shadow_Man] schrieb am
Hat er jetzt eine eigene Firma oder wie macht der das Projekt?
Balmung schrieb am
holydürüm hat geschrieben:Das klingt sehr "Star-Trek-ig", wäre echt toll wenn das mal jemand richtig umsetzen kann! :)

Dann soll er aber bitte mehr als nur die erste TNG Folge gucken. ;)
rekuzar schrieb am
Das die Jungs es nicht einmal gut sein lassen können mit Gothic. Hab noch nie ein Studio gesehen was derart an seiner eigenen Marke zerrt, erst was wie Gothic auf nem Piratenschiff, jetzt wie Gothic im All..
Das_Noobi schrieb am
Eben das sag ich ja nur leere Versprechungen/Ideen bisher. Und die Vergangenheit zeigt was die sagen sollte man eh nicht für Voll nehmen, daher erwarte ich nichts gutes.
schrieb am

Facebook

Google+