Last Year: Mehrspieler-Horror ähnlich Evolve - Konzeptvorschlag auf Kickstarter - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Survival-Horror
Entwickler: Elastic Games
Publisher: -
Release:
Q4 2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Last Year: Mehrspieler-Horror ähnlich Evolve - Konzeptvorschlag auf Kickstarter

Last Year (Action) von
Last Year (Action) von - Bildquelle: Elastic Games
Mit einer Kickstarter-Kampagne will James Wearing auf ein Spiels aufmerksam machen, dessen Konzept er zwar ausgearbeitet hat, es allerdings nicht alleine verwirklichen kann. Er will das Interesse eines Studios wecken, auf dass ein größeres Team das Konzept zum fertigen Spiel entwickle.

Darum soll es gehen: Ähnlich wie in Evolve stehen sich in Last Year zwei Parteien gegenüber, die unterschiedlich groß und verschieden stark sind. Wie in einem klassischen Horrorfilm werden fünf Studenten von einem Killer verfolgt. Dessen Ziel ist das Ermorden aller Studenten, die ihrerseits entweder ein rettendes Fahrzeug erreichen oder ihren Verfolger töten müssen.

Ausführlich beschreibt Wearing Einzelheiten seines Konzepts. So sei der Mörder zwar stärker als die Studenten, könne aber nicht so schnell rennen. Er muss daher hinter Türen auf seine Opfer warten. Er könnte sie außerdem in Räume locken, um dort zuzuschlagen.

Das gelingt ihm vielleicht, indem er den Generator beschädigt und so das Licht ausschaltet. Mindestens einer der Studenten müsste ihn dann reparieren - über Taschenlampen verfügen die Gejagten zumindest zu Beginn einer Partie nicht.

Um ein Versteck zu finden, könnte sich der Killer ungesehen bewegen, so lange er noch nicht entdeckt wurde. Das soll die ständige Ungewissheit über seine Position schüren. Er könne allerdings nicht in unmittelbarer Nähe der Studenten wieder auftauchen, um sie anzugreifen.

Und falls es einen der Jugendlichen erwischt? Dann könnten die anderen die Polizei anrufen; der Gestorbene würde als Polizist wieder an den Ort des Geschehens kommen - falls der Mörder nicht die Telefonleitung gekappt hat. Aber auch die kann einer der Studenten reparieren.

Die Gejagten verfügen allerdings über verschiedene Fähigkeiten, weshalb nicht jeder alle Aktionen ausführen kann. Chad kann den Verfolger z.B. kurzzeitig außer Gefecht setzen, Troy legt Fallen, die den Killer aufhalten, Sam heilt Wunden und Nick repariert die Generatoren und Telefonleitungen.

Inspiriert wurde James Wearing, der u.a. als Sound Designer bei Ubisoft gearbeitet hat, von The Ship: "Ich weiß noch, wie ich mich im Keller hinter der Tür einer Sauna versteckt und jemanden dorthin gelockt hatte. Sobald derjenige hereinkam, bin ich hinaus geschlüpft, habe die Tür verschlossen und die Temparatur erhöht, wodurch er gestorben ist. [...] Dieses Gefühl, jemanden anzulocken und zu überrumpeln oder zu überlisten, das soll den Kern von Last Year ausmachen."

Ob es das Spiel jemals geben wird, steht natürlich in den Sternen. Wearings Ideen klingen interessant - zum fertigen Mehrspieler-Horror ist es allerdings ein weiter Weg. 2016 veranschlagt Wearing als Veröffentlichungszeitraum und wer sein Projekt auf Kickstarter unterstützt, kann sich bereits eine eventuell erscheinende Ausgabe des derzeit für PC geplanten Titels sichern.

Letztes aktuelles Video: Kickstarter-Vorstellung


Kommentare

LePie schrieb am
Die Ähnlichkeit zur Slasherserie rund um Jason Vorhees wurde Last Year wohl zum Verhängnis: Die Rechteinhaber des Freitag der 13. Franchises haben sich gemeldet und die Kickstarterkampagne via Copyright Claim ausgesetzt:
https://www.kickstarter.com/dmca/last-year-5-vs-1-multiplayer-survival-horror-submitted-by-davis
Grund dafür dürfte sein, dass zu Freitag der 13. eine Lizenzversoftung mit einem ähnlichen Spielprinzip geplant ist:
http://www.4players.de/4players.php/spielinfonews/Allgemein/36313/2146159/Friday_the_13th_-_The_Video_Game-Katz-und-Mausspiel__la_Evolve_angekuendigt_Mehrere_Spieler_werden_von_Jason_Voorhees_gejagt.html
Da Last Year schon Monate vor Friday the 13th: The Video Game angekündigt wurde, fragt man sich da, wer hier genau von wem geklaut hat.
PandaLin schrieb am
Die Idee hat mich sehr interessiert und ich habe es mir auf der Kickstarter Seite angeschaut. Und ich muss leider sagen er bietet extrem wenig bis gar nichts. Er hat nur die Idee und ein Trailer.
Viele der Probleme hat er nicht mal ganz wahr genommen.
Ich meine ich habe auch eine super Idee für ein MMORPG. Aber deswegen wird mich auch keiner unterstützen.
Es sieht natürlich ganz anders aus wenn ich eine Firma und fähiges Team besitze, schon paar Gameplay Szenen habe, und nur noch Geld für die Entwicklung brauche.
Meine Meinung nach kennt er sich nicht so gut mit Kickstarter aus. Er dachte sich "ich zeig was ich machen will,dann kassiere ich das Geld, und erst wenn ich das Geld habe fange ich an all das zumachen." Tja so einfach ist Kickstarter nicht.
Ich hoffe für ihm das irgendein Studio seine Idee toll findet und ihm Sponsert. Weil sonst wird es leider nichts. Er hat bis jetzt nicht mal 1% bekommen und das verständlich.
Ich hätte ihm gern 10 CAD gegeben wenn er mehr gezeigt hätte. Weil momentan ist es einfach viel zu unsicher
Jim Panse schrieb am
Imperator Palpatine hat geschrieben: Matchmaking ist übrigens bisher nicht angedacht.

Das stimmt nicht. In der FAQ im Forum steht direkt, dass ein Skill-Wert über die Spiele ermittelt wird, der zwar nicht angezeigt, aber zum Matchmaking verwendet wird. Das mindeste was auch schon bei der Alpha ging war, dass man nach gleichen LvLn paart (also Spielzeit).
Was den Rest angeht, kann ich mich nur auf meinen letzten Post berufen. Grafik und Atmosphäre treten bei einem Multiplayer-Spiel so oder so später in den Hintergrund. Dann bleibt nur die Spielmechanik übrig. Und da finde ich es besser, wenn ich ein klares Icon auf der Minimap habe, als wenn ich nach Pixeln am Himmel suchen muss. Aber gut, ich sehe auch, dass die UI Geschmackssache ist und man sich da lange strieten kann, was zuviel ist und was zuwenig.
Ansonsten habe ich aber eine ganz andere Erfahrung gemacht als du. Im Vergleich zu Arena-Shootern weißt dieses Spiel eine ganz andere Mechanik auf. Das fängt schon damit an, dass die meisten Klassen von ihren 4 Items meist nur 1 haben, dass man direkt als Waffe zum Schaden machen bezeichnen kann. Der Rest sind Fallen / Support / Werkzeuge. Gerade das fand ich erfrischend. Kein Mensch braucht 8 verschieden Schießprügel die im Prinzip doch nur alle das gleiche machen: Schaden. Hier hob sich Evolve positiv ab. Sowohl die Klassen als auch deren Items sind erfrischend unterschiedlich.
Das eine Jagd über weite Strecken nicht unbedingt langsam ist, sollte auch klar sein. Trotzdem hatte ich auch sehr oft Situationen, in denen man einfach mal kurz warten muss, in welche Richtung der (KI-)Hund rennt um die Spur wieder auf zu nehmen, die man verloren hat. (Dass diese Mechanik nicht viele verstanden haben und einfach drauf los rennen, ist ne andere Geschichte.) Dadurch gab es dann aber auch sehr viele Situationen, in denen sich das Monster versteckt hat. (also nicht einfach nur weg gerannt ist, sondern...
magandi schrieb am
mehrspieler-horror kann eigentlich nur funktionieren wenn man nicht aktiv zusammen spielt. klingt konfus aber stellt euch mal vor ihr seid über voicechat verbunden und jeder ist an einem anderen ende des levels. zusammen muss man dann rätsel lösen und wenn jemand etwas eigenartiges findet und es beschreiben muss und der andere stellt sich das dann bildlich vor... da muss doch gänsehaut vorkommen oder?
Imperator Palpatine schrieb am
Jim Panse hat geschrieben:Also mir hat Evolve sehr viel Spaß gemacht. Und nur weil man verliert (natürlich wegen der doofen Mitspieler!!!elf!) ist das Spiel ja nicht gleich schlecht. Ist doch klar, dass in einer Alpha die nur ein WE geht ein Haufen LvL1er rumlaufen. Allerdings spielen die auch zum Teil das Monster. Also wo ist das Problem?
Wenn das Matchmaking nach Skill hinhaut, sollte man später im releasten Spiel, nicht mehr mit solchen Leuten gepaart werden. Es sei denn, man gehört vom Skill her zu diesen Leuten. Aber selbst dann sind ja immer die Mitspieler schuld...
Wo ich die Befürchtung teile, ist dass der Umfang nicht für Langzeitmotivation sorgen kann. Selbst mit 3*4 Chars und 4 Monstern wird das Spiel irgendwann langweilig wenn man oft genug jeden Char gespielt hat. Mal schauen wie sie da noch mehr Abwechslung reinbringen wollen.
Die Idee von Last Year haut mich dagegen nicht so vom Hocker. Hier ist der Umfang (soweit man das nur von der Idee ableiten kann) noch begrenzter.

Mich hat die Alpha von Evolve komplett ernüchtert was in einem gewissen Sinne auch wieder gut ist. Matchmaking ist übrigens bisher nicht angedacht. Und einen Singleplayer wird es nur im Sinne der Left for Dead Kampagnen geben, also Spiler mit Bots. Keine Ingame Sequenzen, Story etc.
Den Aussagen der Entwickler nach hatte ich eher so etwas wie AVP oder den Film " Predator " erwartet. Und was ich gesehen habe war ein langweiliger Arena Shooter.
Die Maps sind viel zu klein und im Grunde genommen aufgebaut wie eine Total War Kampagnenkarte. Sie wirken auf den ersten Blick gross, sind aber voller Engpässe, ein richtiges " fremder Planet mit Dschungel " Feeling kommt zu keinem Zeitpunkt auf.
Wenn man als Monster mit Level 1 entdeckt wurde kann man auch gleich aufgeben. Betäubungspfeile, Haken und der Energiedom machen eine Flucht unmöglich.
Auf Seiten der Jäger ist man mit dem...
schrieb am

Facebook

Google+