Into the Stars: 15 Minuten langes Video: Weltraum-Erkundung als Kapitän auf der Kommandobrücke - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Survival-Abenteuer
Entwickler: Fugitive Games
Publisher: Fugitive Games
Release:
04.03.2016
Test: Into the Stars
60

“Konzeptionell interessante und in Teilen immer wieder spannende Überlebens-Odyssee durchs All. Die schwache Präsentation sowie Bugs ziehen einen immer wieder aus der Spielwelt heraus.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Into the Stars
Ab 15.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Into The Stars - 15 Minuten langes Video: Weltraum-Erkundung als Kapitän auf der Kommandobrücke

Into the Stars (Simulation) von Fugitive Games
Into the Stars (Simulation) von Fugitive Games - Bildquelle: Fugitive Games
Fugitive Games hat ein fast 15 Minuten langes (unkommentiertes) Video zu ihrem Weltraum-Erkundungsspiel Into the Stars veröffentlicht. Das Material stammt aus einer frühen Alpha-Version von der GDC 2015.

Anfangs wird ein Kapitän erstellt, das Raumschiff mit diversen Modulen ausgestattet und anschließend eine Crew verpflichtet. Die Crew-Mitglieder haben dabei unterschiedliche Stärken und Schwächen z.B. in den Bereichen Bergbau, Medizin, Führung oder Ingenieur. Danach werden die Funktionen der Kommandobrücke gezeigt und ein Planet angeflogen, auf dem dann Mineralen als Minispiel abgebaut werden. Abschließend sind zwei Kämpfe zu sehen, die ebenfalls komplett vom Kapitänsstuhl aus gesteuert wird.

Letztes aktuelles Video: Alpha-Spielszenen


In dem für PC geplanten Titel durchquert man als Einzelspieler ein entferntes Sonnensystem, um Ressourcen zusammenzuraffen, das eigene Raumschiff zu managen und die Crew in der Schlacht zu dirigieren. Ziel des Abenteuers ist es, eine neue Heimat für die Menschheit zu finden. Der Kurs dorthin soll sich frei durch 90 Zonen wählen lassen, in denen mannigfaltige Gefahren, Möglichkeiten und außerirdische Spezies warten.

Mitte Januar sicherten sich die Entwickler zusätzliche 111.000 Dollar via Kickstarter, um das Weltraum-Erkundungsspiel ausführlicher testen und verbessern zu können.

Quelle: Fugitive Games

Kommentare

NoCrySoN schrieb am
Faster than Light in 3D. Bei solcher Umsetzung sollte aber mehr Dynamik ins Spiel, dann wirds vllt was.
Cpl. KANE schrieb am
Wow, ich finde diese Kommandobrücke sieht echt klasse aus, allgemein eine schöne Grafik wenn das Schiff durch den Raum gleitet.
Leider kann ich mit dem Rest des Spiels garnichts anfangen, das eigentliche Gameplay ist für mich zu steril, hat was von einem Smartphone-Spiel.
schrieb am

Facebook

Google+