Guild Wars 2: Heart of Thorns: Der erste Schlachtzug "Geistertal" startet am 17. November - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: ArenaNet
Publisher: NCSOFT
Release:
23.10.2015
Jetzt kaufen ab 30,89€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Guild Wars 2: Heart of Thorns
Ab 19.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Guild Wars 2: Heart of Thorns - Der erste Schlachtzug "Geistertal" startet am 17. November

Guild Wars 2: Heart of Thorns (Rollenspiel) von NCSOFT
Guild Wars 2: Heart of Thorns (Rollenspiel) von NCSOFT - Bildquelle: NCSOFT
"Geistertal", das erste große Update für Guild Wars 2: Heart of Thorns und zugleich der erste Schlachtzug des Spiels, wird ab dem 17. November erhältlich sein. Das Geistertal ist der erste von drei Bereichen, die den ersten vollständigen Schlachtzug (für zehn Personen) bilden. Die Spieler erhalten neue Schlachtzug-Inhalte kostenfrei im Rahmen umfassender Updates. Kurz nach der Veröffentlichung von Guild Wars 2 etablierte ArenaNet einen festen Rhythmus für Content-Updates mit den Staffeln der Lebendigen Welt, die den Spielern story-basierte Inhalte ähnlich einer Fernsehserie lieferten - neben sonstigen Verbesserungen und Events. Heart of Thorns wird einem ähnlichen Schema folgen, in dem Erweiterungen wie Schlachtzüge und zusätzliche Episoden der Lebendigen Welt kostenlos zur Verfügung gestellt werden, sofern man die Erweiterung gekauft hat.

ArenaNet beschreibt den ersten Schlachtzugbereich folgendermaßen: "Im Geistertal werden die Spieler schnell entdecken, dass Schlachtzüge in Guild Wars 2: Heart of Thorns viele der bewährten Spielmechaniken gekonnt mit action-orientierten Kämpfen und Echtzeit-Strategien verbinden, deren Ausgang vom Können und Geschick der Spieler abhängig ist. Das Meistern der Herausforderungen in den Heart of Thorns-Schlachtzügen erfordert aktive Strategien statt Sucherei in Menüs, mit Waffen- und Fähigkeitswechseln im Kampf, Kombos, Ausweichrollen und Angriffspositionen, die der Schlüssel zum Erfolg sind. Einer der bedeutendsten Aspekte von Guild Wars 2 ist die Vielseitigkeit jeder der Klassen im Spiel, einschließlich der bei allen vorhandenen Heilfertigkeiten. Hierdurch erhalten die Spieler bei der Zusammenstellung ihrer Gruppen viel Freiheit, da sie sind nicht mehr auf das übliche Tank/Heiler/Damagedealer-Dreigestirn angewiesen sind. (...) Neben einzigartigen Belohnungen, die thematisch mit den besiegten Bossen in Verbindung stehen, können sich die Spieler einige der gefragtesten Belohnungen in Guild Wars 2 durch das Abschließen von Begegnungen in Schlachtzügen verdienen - wie aufgestiegene Rüstungen und Waffen. Das Meistern von Schlachtzug-Inhalten schaltet auch die Reise zum Erhalt einer weiteren begehrten Belohnung im Spiel frei - der legendären Rüstung."

Das Geistertal-Update bietet:
  • Verbündete in Not: Im Norden von Maguuma ist ein Einsatztrupp des Pakts verschollen. Zusammen mit ihren Gefährten sind die Spieler für die verschollenen Pakt-Mitglieder die einzige Hoffnung auf Rettung. Der tödliche Dschungel ist jedoch nicht die einzige Gefahr, die auf dieser Rettungsaktion lauert - das Suchgebiet hält dunkle Geheimnisse und fremde Magie bereit.
  • Verbessertes Einsatztrupp-UI: Zusätzlich zum ersten Schlachtzugbereich wurde ein verbessertes Einsatztrupp-User Interface eingeführt. Mit diesem neuen Feature können Spieler ihre zehnköpfigen Gruppen im Schlachtzug oder einen Einsatztrupp aus bis zu 50 Spielern im WvW oder der offenen Welt verwalten, befehligen und anführen. 
  • Legendäre Belohnungen: Wer viel riskiert, wird fürstlich belohnt. Mit dem Abschließen von Schlachtzügen beginnt die Suche nach den Teilen für die Herstellung der legendären Rüstung. Mit etwas Glück findet man zudem Aufgestiegene Ausrüstung, Miniaturen und neue, einzigartige Waffen-Skins.

Letztes aktuelles Video: Behind the Voice


Quelle: ArenaNet
Guild Wars 2: Heart of Thorns
ab 30,89€ bei

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+