The Bard's Tale 4: Befindet sich bei den Wasteland-2-Machern in Entwicklung; Runden-Kämpfe bestätigt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Release:
2018

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

The Bard's Tale 4 befindet sich bei den Wasteland-2-Machern in Entwicklung; Runden-Kämpfe bestätigt

The Bard's Tale 4 (Rollenspiel) von InXile Entertainment
The Bard's Tale 4 (Rollenspiel) von InXile Entertainment - Bildquelle: InXile Entertainment
Bei InXile Entertainment (Wasteland 2) befindet sich The Bard's Tale 4 in Entwicklung, bestätigte Brian Fargo (CEO) im Rahmen der PAX South. Das Spiel wird auf rundenbasierte Kämpfe setzen und soll - wie Wasteland 2 und Torment: Tides of Numenera - demnächst via Kickstarter finanziert werden. Konkrete Details wollen die Entwickler zeitnah verraten.

Das letzte Spiel mit dem Titel The Bard's Tale erschein 2004 - ebenfalls von InXile Entertainment. Aber die "4" im Titel deutet darauf hin, dass es ein Nachfolger von The Bard's Tale 3 sein könnte, das 1988 erschien.


Quelle: GameSpot

Kommentare

Culgan schrieb am
Super wie Kickstarter jetzt genutzt wird um Spiele zu finanzieren die eigentlich keine derartige Finanzierung nötig hätten.
Aber so kann man das Risiko ja gleich gegen Null setzen.
SectionOne schrieb am
KaioShinDE hat geschrieben:Ich finde das nicht in Ordnung. Wasteland 2 war schon vor release durch Kickstarter und Early Access abbezahlt und hat nur Gewinn abgeworfen und Tides of Numeria wird garantiert auch keine roten Zahlen machen. Die sollen ihre zukünftigen Spiele gefällig selbst finanzieren.
Kickstarter war mal gedacht für riskante Ideen die sonst nicht zu stande gekommen wären. Nicht damit etablierte Entwickler keinerlei Risiko mehr haben und permanent die Fans abgeschöpft werden können. Larian hat es da deutlich besser gemacht und konsequent gesagt, DS:O brachte genug Geld ein dass wir selbst für die nächsten Projekte gerade stehen können.
Wo ist das Problem? Wer die Jungs unterstützen möchte tut es, wer nicht wartet auf das fertige Produkt!
Ich denke mal im Fall von Bard´s Tale will man das Budget lediglich aufstocken, und strebt keine komplette Finanzierung über Kickstarter an. Bis ToN Gewinn abwirft vergeht vermutlich noch mehr als ein Jahr.
Larian ist sich übrigens noch nicht ganz sicher ob sie nicht doch nochmal Kickstarter nutzen werden!
http://www.gamestar.de/spiele/divinity- ... 78955.html
Stalkingwolf schrieb am
Ich habe nie eins BT Spiele gespielt. Vermutlich weil ich früher eher ein Echtzeitrollenspieler war. Desweiteren sagte mir das Setting nicht wirklich zu. z.b genau wie Wizardry wo ich Teil 6 einmal probiert hatte, aber nicht sonderlich weit kam.
Ich bin einmal gespannt, evtl kann ich es mit diesem Teil nachholen.
rekuzar schrieb am
KaioShinDE hat geschrieben:Ich finde das nicht in Ordnung. Wasteland 2 war schon vor release durch Kickstarter und Early Access abbezahlt und hat nur Gewinn abgeworfen und Tides of Numeria wird garantiert auch keine roten Zahlen machen. Die sollen ihre zukünftigen Spiele gefällig selbst finanzieren.
Kickstarter war mal gedacht für riskante Ideen die sonst nicht zu stande gekommen wären. Nicht damit etablierte Entwickler keinerlei Risiko mehr haben und permanent die Fans abgeschöpft werden können. Larian hat es da deutlich besser gemacht und konsequent gesagt, DS:O brachte genug Geld ein dass wir selbst für die nächsten Projekte gerade stehen können.
Klar ich riskiere das grade etwas entstandene, finanzielle Polster mit einem Titel ooder investiere lediglich das Vertrauen was man mit dem bisherigen Kickstarter Titel aufgebaut hat um weiter eine sichere Finanzierung zu ermöglichen und den Fans die Möglichkeit zu bieten sich frühzeitig, günstig einzukaufen. Was für ein unverantwortliches Schwein muss da in der Chefetage sitzen.
KaioShinDE schrieb am
Ich finde das nicht in Ordnung. Wasteland 2 war schon vor release durch Kickstarter und Early Access abbezahlt und hat nur Gewinn abgeworfen und Tides of Numeria wird garantiert auch keine roten Zahlen machen. Die sollen ihre zukünftigen Spiele gefällig selbst finanzieren.
Kickstarter war mal gedacht für riskante Ideen die sonst nicht zu stande gekommen wären. Nicht damit etablierte Entwickler keinerlei Risiko mehr haben und permanent die Fans abgeschöpft werden können. Larian hat es da deutlich besser gemacht und konsequent gesagt, DS:O brachte genug Geld ein dass wir selbst für die nächsten Projekte gerade stehen können.
schrieb am

Facebook

Google+