Crowfall: Mehr als zehn Millionen Dollar für die Finanzierung des MMOs gesammelt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Publisher: Travian Games
Release:
2017

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Crowfall: Mehr als zehn Millionen Dollar für die Finanzierung des MMOs gesammelt

Crowfall (Rollenspiel) von Travian Games
Crowfall (Rollenspiel) von Travian Games - Bildquelle: Travian Games
ArtCraft Entertainment hat das Minimalziel ihrer laufenden Indiegogo-Eigenkapital Crowdfunding-Kampagne erreicht. Die neue Kampagnenform unterscheidet sich von traditioneller Schwarmfinanzierung, denn die Spieler unterstützen Crowfall nicht nur für bestimmte Belohnungen (wie Spielzugang, Goodies etc.), sie investieren auch in das Studio. 353 Investoren haben bisher 210.100 Dollar aufgebracht. Das Vorhaben läuft noch 37 Tage. Mithilfe der zwei erfolgreichen Crowdfunding-Kampagnen (zuerst Kickstarter, dann Indiegogo), Geld von Investoren und der Unterstützung durch den europäischen Partner Travian Games hat ArtCraft Entertainment nun über 10 Millionen Dollar für die Finanzierung des MMOs gesammelt.

"Unsere Community treibt unser Momentum an", sagt J. Todd Coleman (Creative Director). "MMO Fans hungern nach Innovation und man sieht es im Crowdfunding: zuerst mit Spielern als Unterstützer und jetzt mit Spielern als Investoren."

"Wir sind extrem stolz auf unsere Arbeit mit ACE und die leidenschaftliche Community hinter solch einem sehnsüchtig erwarteten Spiel. Wir können es kaum abwarten, mehr Spieler im Crowfall Universum willkommen zu heißen", sagt Lars Janssen (CEO von Crowfalls europäischen Partner Travian Games).

"Crowfall ist ein Online-Rollenspiel, das auf Zusammenarbeit und Wettkampf zwischen Spielern in langfristigen aber endlichen Konflikten, sogenannten Kampagnen, basiert. Es ist das erste MMO, in dem Spieler entscheidend und im großen Umfang gewinnen können. Crowfall wird riesige Kampagnenwelten mit eigenen Siegbedingungen beinhalten, die es Spielern erlauben, Königreiche zu formen und an die Macht zu kommen, indem sie Rollenspiel und Strategien in einem tödlichen Massively Multiplayer Wettkampf um den Thron verknüpfen."

Letztes aktuelles Video: Castle Siege Pre-Alpha


Quelle: ArtCraft Entertainment

Kommentare

Mentiri schrieb am
Das stimmt, das Genre braucht dringend ein paar Jahre Pause. Was aber nie passieren wird.
Balmung schrieb am
Das denke ich nicht. Das Problem ist die heutige MMORPG Community, die kein richtiges MMORPG spielen wollen. Der Großteil der heutigen MMORPG Community kann mit richtigen MMORPGs einfach nichts anfangen und das ist das Problem. Es gibt sehr wohl genug Spieler, die Interesse an einem richtigen MMORPG hätten, nur haben viele das Genre inzwischen aufgegeben, haben kein Vertrauen mehr in die Entwickler und wissen genau das es doch wieder nur von den üblichen Nicht MMORPG Spielern überrannt wird und dann rumgejammert wird weil X, Y und Z nicht so sind wie in MMORPG W.
Was das Genre bräuchte wäre ein kompletter Zusammenbruch, so das alle heutigen MMORPG Spieler kein Bock mehr auf das Genre haben. Erst dann könnte man einen Neustart versuchen. So lange man aber immer Gefahr läuft das die Heuschreckenhorde wieder einfällt, macht es keinen Sinn. Auch nicht wenn die Firmen nur noch die breite Masse und Geld im Kopf haben. Für die Firmen mag es daher nicht mehr Zeitgemäß sein, für viele Spieler aber doch, nur gibt es nichts gescheites mehr.
Mentiri schrieb am
Denke auch solche Spiele sind nicht mehr zeitgemäß. Zumindest dann nicht, wenn man viele Spieler anlocken will.
Balmung schrieb am
Zumindest ich habs gelesen, weil du mich zitiert hast. ^^
Ja, früher war zwar auch nicht alles super, solche Leute kannte ich damals auch, aber der Großteil hat einfach noch etwas für das Spiel gemacht. Hat sich selbst Dinge überlegt wie man den Spielern das Spiel noch besser machen kann, z.B. sind dadurch in diversen MMOs Webseiten entstanden, die über Ereignisse im Spiel berichtet haben. Heutzutage kaum noch möglich, weil kaum noch Jemand an andere Spieler denkt sondern nur noch an sich und/oder seine kleine Gruppe. Die Mentalität und Einstellung der Online Spieler hat sich einfach gewaltig verändert. Wo früher Spieler zusammen etwas für die Community getan haben, existiert heute einfach nur noch Leere und es gibt quasi keine Community mehr, weil alle nur noch Solo und in Gruppen rumlaufen. Und vor allem auch weil viele nur noch gemütlich zocken wollen, alles was in Arbeit ausartet ist verpönt und der Rest sind Progress-Spieler, die haben an so etwas eh null Interesse.
Ich hab es vor etlichen Jahren noch selbst probiert etwas für die Community aufzubauen, aber irgendwann aufgegeben und inzwischen hab ich die Einstellung, dass es die Spieler heutzutage einfach zum Großteil auch gar nicht mehr wert ist, das man als Spieler irgendwas für sie tut. Und die paar Spieler, die es wert wären, sind zum einen zu wenig und zum anderen zu abgekapselt und verteilt.
Mentiri schrieb am
Balmung hat geschrieben:Muss ja zugeben, dass das MMORPG mal wirklich innovativ klingt. Nur ein Problem wird man trotz aller Innovation noch immer haben: eine Horde von PvP Idioten Spielern, die wieder allen den Spaß verderben könnten. Dennoch klingt das Spiel interessant. Mal im Auge behalten was daraus am Ende wird. Nur das es keine richtige Heiler Klasse gibt nervt mich schon wieder. :P

Ja man soll alte Threads nicht wieder ausgraben. Bin über ne neuere News auf diesen Kommentar gestolpert und will nun darauf antworten. Mit nem Überlangen Text, der wohl nie gelesen wird.
Mit PvP Idioten weiß ich genau was du meinst. Habe Shadowbane(Crowfall hat seine Ähnlichkeiten) ne gute Weile gespielt. Das ist in manchen Dingen recht ähnlich. Wenn jeder jeden immer einfach angreifen und umnieten kann, dann kann das ganz schön ätzend sein.
Shadowbane kam 2003 raus, also vor WoW. Das waren ganz andere Zeiten. Der gemeine Pöpel hatte da noch nicht wirklich Internet. Die Stimmung war ganz anderst. Diese angepisste Agressivität die man heute so oft erlebt, gabs dort praktisch nicht. Man hat alles viel gelassener genommen. Selbst als ich wen beim Farmen mehrmals gekillt habe, hat er mich nur freundlich gefragt ob ich ihn in Ruhe lassen kann, was ich auch getan hab.
Natürlich gab es auch Idioten. Unser Gildenleiter hat die Hauptstadt, die man mühselig als Gilde aufbaut, einfach abgerissen und verkauft, nur weil er mit seiner Meinung in der Politik, alleine in der Gilde da stand.
Dort haben sich die Gilden und Reiche nach Nationalitäten gebildet. Es wurde immer Kriege gegen die Franzosen oder Italiener geführt.
Dann gabs da noch die Veteranen, die haben eine neue Gilde gegründet, mit der Absicht, alles zu zerstören. Da sie ihre Mainchars in anderen Gilden hatten, wusste die Gilde immer über alles bescheid und hat den anderen Gilden mächtig zugesetzt. Daraufhin wurde eine Art Nato gegründet. Egal, wer...
schrieb am

Facebook

Google+