Source 2: Nachfolger der Source-Engine wird kostenlos verfügbar sein - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Entwickler: Valve
Publisher: -
Release:
2015

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Source 2: Nachfolger der Source-Engine wird kostenlos verfügbar sein

Valve Software hat im Rahmen der Game Developers Conference angekündigt, dass der Nachfolger der Source-Engine (Half-Life 2, Titanfall) kostenlos zur Verfügung stehen wird, wie u.a. Develop berichtet.

Die Technologie soll nicht nur Spielemachern als Werkzeug dienen, sondern auch Spielern. "Um dem gestiegenen Interesse an Inhalten gerecht zu werden, die von Nutzern kreiert werden, wurde Source 2 nicht nur für professionelle Entwickler konzipiert. Sie soll es Spielern auch ermöglichen, selbst an der Erstellung und Entwicklung ihrer Lieblingsspiele teilzuhaben", so Valve per Pressemitteilung.

Wie genau das Erstellen eigener Inhalte funktionieren, wann Source 2 erscheinen soll und ob sich bereits Titel dafür in Entwicklung befinden, gibt Valve noch nicht bekannt.

In den vergangenen Tagen erschien mit Unity 5 auch eine neue Version des vor allem bei Independent-Studios beliebten Entwickler-Werkzeugs (wir berichteten). Epic Games machte die eigene Unreal Engine 4 zudem kostenlos verfügbar (wir berichteten).

Quelle: Develop

Kommentare

Balmung schrieb am
Das Thema ist immer schwierig was man da empfehlen soll, einfach weil das Thema an sich so riesig ist. Man muss schon ganz genau wissen was Jemand mit einer Engine anfangen will und was ihn daran besonders interessiert. Ansonsten ist es extrem schwer da eine klare Aussage machen zu können. So eine 3D Engine ist halt kein 5 Minuten Thema.
Captain Obvious schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:Das ist allerdings nicht meine Frage. Wie gesagt, ich habe nicht vor, das nächste Killing Grounds für Jim Fucking Sterling, Son zu schreiben, sondern will einfach nur mal reinschnuppern.
Die Frage ist, was für welche Engine spricht, es mal mit ihr zu versuchen.
Für Unity spräche, dass ich das Gefühl habe, da mit tutorials zugeworfen zu werden. Alleine auf Reddit werden schon täglich gefühlt 20 Fragen zum Thema Blender -> Unity beantwortet.
Das sollte mit allen dreien gehen. Unity hat halt viele Tutorials und C# Unterstützung und UE hat Blueprints, die ihre eigene einfache Scriptsprache übersetzen. Source 2 ist noch nicht bekannt, aber da Valve möchte, dass auch Anfänger damit was reissen können (mehr Leute -> mehr Hüte und Mods) dürfte das am Ende trotz kleinerer Community wohl ebenbürtig sein.
Am Ende:
Unity: extrem einfacher Einstieg, dafür stösst man schneller an Grenzen.
UE: etwas schwierigerer Einstieg, dafür mehr Möglichkeiten.
Möglichkeiten, sich "schnell" was zusammenzuklicken gibts halt in beiden.
Sir Richfield schrieb am
sphinx2k hat geschrieben:Ein sehr gutes Video (engl.) dazu wie man anfängt ist finde ich das hier:
https://www.youtube.com/watch?v=z06QR-tz1_o
Grob zusammen gefasst, lieber mehr kleine Spiele mache und sich immer Steigern als direkt was großes anzufangen. Und dann immer auf dem schon gelernten aufbauen.
Danke, hab EC schon länger im Abo. ;)
Das ist allerdings nicht meine Frage. Wie gesagt, ich habe nicht vor, das nächste Killing Grounds für Jim Fucking Sterling, Son zu schreiben, sondern will einfach nur mal reinschnuppern.
Die Frage ist, was für welche Engine spricht, es mal mit ihr zu versuchen.
Für Unity spräche, dass ich das Gefühl habe, da mit tutorials zugeworfen zu werden. Alleine auf Reddit werden schon täglich gefühlt 20 Fragen zum Thema Blender -> Unity beantwortet.
sphinx2k schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben: Das wäre eine reine Interessenfrage: "Wie schwer *genau* ist es, ein Spiel zu bauen?"
Das hängt vom Umfang ab den das ganze haben soll. Ein Pong hat man schnell geschrieben. Auch als absoluter Anfänger mit viel neben her lesen und schauen sollte das innerhalb kurzer Zeit schaffbar sein.
Je mehr man möchte desto schwieriger wird es.
Ein sehr gutes Video (engl.) dazu wie man anfängt ist finde ich das hier:
https://www.youtube.com/watch?v=z06QR-tz1_o
Grob zusammen gefasst, lieber mehr kleine Spiele mache und sich immer Steigern als direkt was großes anzufangen. Und dann immer auf dem schon gelernten aufbauen.
Sir Richfield schrieb am
sourcOr hat geschrieben:Also willst du 3D-Modelle erstellen? Oder verstehe ich dich falsch? Die kannst du sicherlich mit Blender erstellen und passend für jede der drei Engines exportieren. So hätte ich das zumindest gemacht.
Ich erstelle 3D-Modelle mit Blender.
Aktuell halt nur so obskures unbewegtes Zeug.
Ich grübel halt nur drüber nach, meinen Fokus zu verschieben.
Ich mache mir keine Illusionen, dass ich in drei Wochen das nächste Zombie Survival Spiel auf die Beine stellen könnte. Oder ein Slenderman.
Das wäre eine reine Interessenfrage: "Wie schwer *genau* ist es, ein Spiel zu bauen?"
schrieb am

Facebook

Google+